Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Game Of Thrones

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 07 Episode 05

Nur noch 3 Episoden in dieser Staffel. Aber dafür gehen wir ja noch in die Überlänge, also wird uns wohl noch so einiges bevorstehen. Diese Woche erwarte ich erstmal einen kleinen Cooldown nach der Schlacht beim letzten Mal, bevor man dann in den letzten beiden Folgen so richtig was raushaut. Schauen wir mal, ob ich recht behalte:

Eastwatch

Wenig überraschend leben Bronn und Jaime noch. Überraschend ist allerdings, dass sie nicht als Gefangene von Daenerys enden. Das ist nicht nur überraschend, sondern auch die denkbar langweiligste Möglichkeit an dieser Stelle. Jaime latscht also einfach zurück nach Kings Landing.

Die überlebenden Lannistersoldaten pissen sich vor dem Drachen in die Hose. Nur Dickon und sein Vater bleiben standhaft und werden dafür abgefackelt. Was hier aber wohl das Wichtigste ist: Daenerys hört keinen Deut mehr auf Tyrions Ratschläge, womit der ziemlich ersetzbar wird. Das sieht Varys wohl ähnlich und weist ihn darauf hin, dass er Daenerys zum Zuhören bewegen muss. Das schafft er dann später auch einigermaßen, aber eher durch den Willen, sich in die Höhle des Löwen zu begeben.

Die Szene mit Jon und dem Drachen fand ich ganz cool. Da hat man mal so richtig gesehen, wie groß die Viecher eigentlich sind. Was ich aber immer noch nicht verstehe: Warum zur Hölle rückt Jon nicht damit raus, dass er für seine Leute gestorben ist. Es ist doch eindeutig, dass Daenerys das mehr auf seine Seite ziehen würde.

Jorah ist dann auch wieder da und … er ist halt wieder da.

Die Szene mit den Raben war auch ganz wichtig. Ich hatte schon fast vergessen, dass die White Walker auch noch existieren. Der Szene nach zu urteilen sind sie immer noch 8 Wochen von der Mauer entfernt. Wenn ich Glück habe, kommen die erst nach Ende der Serie da an. Mittlerweile langweilt mich alles um die einfach. Sie sind viel zu unterpräsent als große Bedrohung und erfahren tut man auch nichts über sie. Das ist einfach lahm und uninteressant.

Sam und die alten Maester könnte ich mir stundenlang angucken. Diese alteingesessenen, angeblich so weisen Opas sind doch ziemlich festgefahren in ihrer Meinung. Das wird sicher noch für ein paar lustige Szenen mit Sam sorgen.

Der große White Walker Entführungsplan klingt irgendwie banane. Da bin ich noch nicht so überzeugt von. Immerhin reißt Jon mal die Fresse bei Daenerys auf. Allerdings laufen ihm gerade die Befürworter davon, weil er nicht im Norden ist. Die Nachricht, dass er hinter die Mauer gehen wird, stößt da sicher auf absolute Zustimmung.

Davos ist und bleibt der geilste. Dafür reicht eine Dreißigsekundenszene mit Tyrion und einem Boot. Aber mal wieder habe ich keine Ahnung, wer der Vogel ist, mit dem er sich in der Schmiede trifft. Diese Figuren, die acht Jahre nicht auftauchen kann ich mir einfach nicht merken. Schön, dass man dann nach 5 Minuten doch mal erfährt, dass das Gendry der Paddelmeister ist. Und ich vermute, man hat ihn jetzt wiedergeholt, damit er von den White Walkern gekillt werden kann.

Cersei ist halt echt so unfassbar davon überzeugt, dass sie unbesiegbar ist, dass sie eigentlich nur einen richtig üblen Abgang kriegen kann. Hochmut und so, wir kennen das.

Ach, guck mal, Gilly ist auch noch da. Sam ist allerdings eher kacke drauf und verlässt ernsthaft Oldtown. Ganz ehrlich, so langsam nervt es mich schon, wie wenig Potenzial hier teilweise ausgenutzt wird. Wozu war Sam jetzt bitte da? Nur, um Jorah zu heilen? Und wozu war das gut? Die ganze Greyscalenummer wirkt völlig irrelevant. Oldtown hat also eigentlich rein gar nix gebracht.

Ui, Littlefinger intrigriert endlich wieder. Dachte schon, der steht ab jetzt nur noch doof rum. Und der Hound und die Bruderschaft sind auch in Winterfell angekommen. Und es gibt einen ganzen Haufen Vertrauensschwierigkeiten zwischen den jeweiligen Parteien. So dämlich die Mission auch sein mag, so bietet sie immerhin Potenzial für einige starke Charaktermomente.

Folge war okay. Bin mit einigen Entscheidungen nicht unbedingt einverstanden und ansonsten gabs eigentlich nur Aufbau für das, was da noch kommt. Wie erwartet eher ruhig.

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 07 Episode 04

Und da ist die Hälfte der Staffel auch schon wieder durch. Ich sag ja, es geht alles viel zu schnell.

The Spoils Of War

Jaime und Bronn sind einfach immer noch ein Traumgespann. Selbst die enttäuschende Beteiligung an der enttäuschendsten Story der ganze Serie kann daran nichts ändern. Und das Gold ist unterwegs. Bronn wird allerdings sicher noch Probleme machen. Ich fürchte, der wird uns bald verlassen.

Meine Fresse, Bran ist sowas von langweilig, dass nicht mal eine Szene mit Littlefinger das rumreißen kann. Leider wird uns Bran wohl nicht sobald verlassen, da er sicher noch eine große Rolle zu spielen hat. Ansonsten wäre das ganze Gelatsche durch die Karpaten wirklich nur Zeitverschwendung gewesen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob mich das überraschen würde.

Arya kommt also nach Hause und die Wachen haben mich irgendwie an die Wachposten aus „Die Ritter der Kokosnuss“ erinnert. Was hätte ich es gefeiert, wenn Sansa fünfmal aus dem Wald gelaufen wäre, um die Wachen zu verwirren und dann abzustechen. So gibt es leider nur das Wiedersehen mit Sansa, die auf den Titel „Lady Stark“ besteht und damit mal wieder zeigt, dass sie nicht uninteressiert an Macht ist.

Wie witzig wäre es eigentlich gewesen, wenn Jon Snow, der niemals irgendwas wusste, der Three-Eyed-Raven geworden wäre, und jetzt ALLES wüsste? Leider ist es aber Bran und er hat jetzt nen coolen Rollstuhl. Und einen Dolch. Und ist trotzdem immer noch arschlangweilig. Ich erwähne das nur zweimal in einem Text, weil es hier einfach viel zu viel von Bran zu sehen gibt. Also mehr als 30 Sekunden. Das überschreitet einfach das erträgliche Maß von dieser Schnarchnase.

Die Minen von Dragonia sehen ganz cool aus. Die Höhlenmalereien bringen es ja ganz schön zum Knistern zwischen Jon und Daenerys. Da muss man nur mal kurz ins Neandertal und schon läuft die Sache. Größere Probleme gibt es da zwischen Khaleesi und Tyrion, der halt mit seiner Strategie ziemlich in die Scheiße gegriffen hat.

Ich kaufe ja nebenbei immer noch absolut nicht ab, dass Arya plötzlich diese super Schwertkämpferin ist, nach den 2 Wochen Schwachsinnsausbildung bei den Ninjaluschen ohne jegliche Gesichtszüge. Brienne könnte auch mal wieder mehr Screentime kriegen. Die ist immer noch absolut kick-ass.

Davos ist einfach in jeder Szene der absolute Showstealer. Er ist einfach absolut großartig. Ich hoffe, der bleibt uns noch lange erhalten.

Und dann die pure Epicness. Ich würde sagen, die beste Schlacht, die es in der Serie bisher gab. Hier hat man einfach mal so richtig einen rausgehauen. Und das größte Wunder ist eigentlich, dass niemand wichtiges dabei draufgegangen ist.

An sich jetzt nicht meine Lieblingsfolge, aber das Ende alleine rockt schon so derbe, dass ich hier natürlich nur den Daumen hoch geben kann.

Throntipp: Ser Davos, weil er so locker leicht durch die Welt marschiert, während sich alle anderen nur ankötten, weswegen er am Ende als einziger übrig bleibt.

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 07 Episode 03

Manche meinen, dass es nicht schnell genug voran gehen kann, mir geht es schon fast zu schnell. Ich hoffe, man bleibt noch etwas auf der Bremse und haut jetzt nicht jede Woche zu sehr auf die Kacke. Sonst nutzt sich der Actionanteil wohl schnell ab. Der Titel deutet aber auch erstmal auf eine ruhige „Verhandlung“ hin, also mal schauen.

The Queen’s Justice

Jon kommt echt mit einem Boot angeschippert? Ich dachte, die reiten nach Dragonstone und klopfen an die Hintertür. Schön, Jon und Tyrion mal wieder zusammen zu sehen. Die passten irgendwie schon früher gut zueinander.

Dass Melisandre sich lieber erstmal fern hält, ist natürlich verständlich, aber meint die, die kann sich da die ganze Zeit verstecken und das niemand erwähnt, dass sie es war, die dieses Treffen vorgeschlagen hat?

Absolutes Highlight dann die Vorstellung der Könige. Daenerys nervt mit ihren tausend Titeln und Ser Davos so: „Oh, das hier ist übrigens Jon Snow, Der ist auch ein König.“ Wie zu erwarten hat Jon arge Probleme, die Leute davon zu überzeugen, dass die Toten unterwegs sind, um sie alle platt zu machen.

Oh nee, die haben die eine Sandschlampentochter doch am Leben gelassen. Ich will die alle weg haben. Jetzt. Aber nein, der Tod zieht sich auch noch ewig hin. Hoffentlich muss ich mir das jetzt nicht jede Woche angucken. Immerhin gefällt mir Euron mit jeder Folge mehr. Der ist so ein unfassbar arroganter Selbstdarsteller, dass man ihn einfach zum Kotzen finden muss. Genau so eine Figur hat der Serie zuletzt gefehlt. Jaime scheint ebenfalls äußerst begeistert von ihm zu sein. Mein Tipp: Jaime killt Euron und dadurch steht er endgültig gegen Cersei, die dann entweder ihn töten lässt, oder auch noch durch seine Klinge drauf geht.

Cersei gibt also der Sandtochter den Todeskuss und knutscht anschließend mit Jaime rum? Einen Gedanken an Giftrückstände hat man da wohl nicht verschwendet, oder wie?

Hat eigentlich sonst noch jemand beim Gedanken an eine Drachenglasmine ein Bild von Tyrion mit Helm und Spitzhacke im Kopf? *hi-ho hi-ho hi-ho*

Jorah ist also tatsächlich geheilt. Ging mir irgendwie schon fast zu einfach, dafür, dass diese Krankheit als so tödlich gilt. Aber gut, damit hat man das Kapitel wohl abgeschlossen und kann sich auf andere Dinge konzentrieren. Ich schätze mal, Sam wird entweder mit Mormont mit zu Daenerys gehen, oder ihm das Schwert seines Vaters mitgeben. Das war doch aus valkyrischem Stahl, wenn ich mich nicht irre. Würde also dann gegen die White Walker helfen.

Hm, Casterly Rock war wohl doch nicht so unbewacht, wie ich dachte. Beziehungsweise, wäre es nicht gewesen, wenn nicht Jaime gerade mit dem Großteil durch die Walachei reiten würde, um mit Lady Olenna zu palavern, die … wo eigentlich ist? Ah, zuhause, wo es doch am schönsten ist. Und damit sind die Tyrells endgültig aus dem Spiel und ich fühle mich an die grandiose Potenzialverschwendung erinnert, die im Staffelfinale von Season 6 begann. Immerhin war ihr Geständnis noch ein krönender Abschluss für den Charakter.

Tolle Folge von Anfang bis zum Ende. Wenig Action, dafür umso mehr Geschichte. So mag ich das im ersten Drittel einer Staffel.

 

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 07 Episode 02

Der Auftakt der Staffel war ja schon ganz brauchbar. Keine großen Überraschungen, aber auch keine großen Let Downs. Jetzt wird es natürlich interessant, inwieweit das Tempo durch die verkürzten Staffeln anzieht. Schauen wir mal, was uns erwartet.

Stormborn

Kaum ist Daenerys da, herrscht auf Dragonstone das letzte Pisswetter. Sollte ihr zu denken geben. Und sie wurde scheinbar auch bei genau diesem Pisswetter geboren. Sollte ihr zu denken geben.

Ganz stark dann Varys, über den ich ja immer wieder gerne etwas erfahre. Auch wenn es bei dem noch viel zu viele lose Handlungsstränge gibt, die man wohl nicht mehr auflösen wird.

Melisandre taucht bei Daenerys auf. Damit hätte ich ja nicht wirklich gerechnet. Und ich wollte die doch so gerne zusammen mit dem Hound auf nem Road Trip sehen. Aber Sinn ergibt es natürlich schon, dass mal eben jemand für Jon ein gutes Wort einlegt, bevor der nach Dragonstone aufbricht. Die Szene mit Davos zeigt dann schnell, dass es genau in die Richtung geht, die zu erwarten war. Was sich dann später in der Folge auch bestätigt, als Jon allen erzählt, was er die Woche so in seinem Briefkasten gefunden hat.

Cersei versucht weiter, die Leute um sich zu scharren, aber keiner will sich von einem Drachen in den Arsch beißen lassen. Man merkt hier ganz klar, dass Jaime viel besser mit den Leuten kann und weiß, wie man mit denen redet. Und das wird noch eine große Rolle spielen, da bin ich sicher. Zwischen der Queen und ihrem Bruder hängt der Haussegen ohnehin schon schief und da wird es noch richtig knallen.

Wenn noch jemand wissen wollte, warum ich kein großer Kriegstaktiker bin, dann hilft ihm dabei sicher die Szene auf Dragonstone. Ich habe absolut nicht gerafft, was da jetzt genau der Plan ist, oder besser gesagt, was man sich von dem Plan verspricht.

Dann graben die echt wieder die „Greyworm will die Dolmetscherin knallen, aber hat nix, womit er das bewerkstelligen könnte“-Story aus. Leute, ihr habt nur noch 12 Folgen. Verschwendet meine Zeit nicht mit dieser Scheiße.

Ich mag ja irgendwie den Maester, mit dem sich Sam die ganze Zeit rumplagen muss. Sams medizinische Fähigkeiten dann vom Allerfeinsten. Doktor Schlotter hätte es nicht besser hingekriegt. Schön eklig. Und ihm und Jorah steht wohl eine lange Nacht bevor, wenn der wirklich alles infizierte Gewebe wegschneiden will.

Arya macht einen Abstecher zu Jack Blacks unehelichem Sohn Kuchenkarl und erfährt, dass Winterfell wieder in Starkhand ist. Planänderung, vermute ich mal. Wäre ja der Knaller, wenn Arya den Night King meuchelt.

Interessant dürfte noch werden, wie sehr Sansa Gefallen daran findet, zu herrschen, jetzt wo sie Winterfell vorübergehend in der Hand hat. Für mich ist sie ja weiterhin eine starke Anwärterin auf den Thron. Und Littlefinger wird da ebenfalls noch seine Finger (tihihi) mit im Spiel haben. Zum Beispiel könnte er Sansa versuchen zu bequatschen, wie schlecht Jon herrscht und sie damit wieder auf seine Seite ziehen. Oder er könnte dafür sorgen, dass Jon gar nicht wieder kommt, damit Sansa an der Regierung bleibt, und das für seine Zwecke nutzen. Sowas in der Richtung muss da eigentlich passieren.

Die Wölfe waren natürlich eher vorhersehbar, aber ich hatte gar nicht mehr im Kopf, dass noch einer von den Haustieren lebt. Ich tippe mal auf weitere Unterstützung im Kampf gegen die White Walker. Vielleicht sind die allergisch gegen Wolfsbisse, oder sowas.

Die Sandsnakes sind sowas von bleh, dass mir kaum noch eine passende Wortwahl einfällt, um das Grauen zu beschreiben. Die Greyjoys hätte man eigentlich auch schon lange ausschalten können, weil nutzlos. Euron sieht das ähnlich. So richtig geil inszeniert war das aber jetzt nicht unbedingt. Nun ja, ging wohl eh nur darum, dass er das Geschenk für Cersei kriegt, was dann halt die Sandschnicksenmutter ist. Ich kann mir die Namen von denen einfach nicht merken, weil sie dermaßen belanglos sind. Immerhin ist der Großteil jetzt eh tot, also scheiß drauf. Warum man die Greyjoys am Leben lässt, geht mir zwar nicht in die Birne, aber auch da scheiß drauf. Insgesamt fehlte mir bei der Schlacht einfach was. Die Figuren gehen mir wohl alle zu sehr am Arsch vorbei, als dass ich da jetzt irgendwie gefühlsmäßig was investieren könnte. Wären besser einfach alle verreckt.

Das Tempo zieht eindeutig stark an. So ziemlich alles hier wäre im Normalfall eher was für die Mitte einer Staffel gewesen. Da steht uns wohl noch so einiges bevor.

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 07 Episode 01

Da sind wir also wieder in Westeros. Der Winter steht direkt vor der Tür und hier ist das Wetter auch ziemlich scheiße. Perfekt also, um sich in andere Welten zu flüchten. Wobei ich gestehen muss, dass mir das Warten auf das erneute Eintauchen in diese Welt noch nie so leicht gefallen ist, wie dieses Mal. Ich habe den Writern immer noch nicht das Ende der letzten Staffel in Kings Landing verziehen. Meiner Meinung nach ein nicht wieder gut zu machender Fehler und absoluter Bullshitmove, den man da abgezogen hat. Aber jetzt ist es halt so.

Bevor es losgeht will ich aber natürlich mal schnell noch meine Vermutungen preisgeben, was uns in dieser Staffel erwarten wird. Ursprünglich hatte ich etwas andere Ideen, aber nach reiflicher Überlegung werden diese wohl erst in der letzten Staffel eintreten, denn man wird sich jetzt erstmal um die Bedrohung aus dem Norden kümmern. Ich hatte nämlich erst gedacht, dass Daenerys jetzt direkt in Kings Landing einfällt, aber das wäre einfach nicht gut. Stattdessen wird sie sich erstmal Jon anschließen und gegen die White Walker kämpfen. Für irgendwas muss ihre Megaarmee ja gut sein und in Kings Landing ist quasi eh nix mehr, was ihr Widerstand leisten könnte. Außerdem würde man sonst das Spiel um den Thron vorzeitig beenden und in der letzten Staffel zur Zombieserie mutieren. Und das kann ja nun wirklich nicht der Weg sein, den man am Ende einschlagen will.

Also, wie gesagt, werden sich Daenerys und Tyrion und Co. Jon Snow anschließen, auf den sie halt im Verlauf der Staffel treffen werden. Dass der sich voll und ganz auf den Kampf gegen die Eisheiligen konzentrieren wird, sollte klar sein. Samson und Tiffy in der großen Bücherei mitten in der Pampa werden da auch noch eine Rolle spielen. Vermutlich finden sie in einem Buch irgendwas, dass im Kampf gegen die Untoten helfen wird.

Cersei wird Kings Landing mit eiserner Hand regieren und täglich ihren Bruder knallen. Ich sehe leider beide etwas in der Luft hängen, muss ich sagen. Die Autoren haben eben alle Brandherde ausgelöscht, die es in der Hauptstadt gab und jetzt ist da nix mehr los. Vermutlich bereitet man sich einfach auf den bevorstehenden Angriff der Drachenreiter vor, der ja unweigerlich kommen wird.

Ebenfalls in der Luft hängt Sansa, die ich ja immer noch als eine der vermeintlichen Thronanwärterinnen sehe. Aber ob sich da in dieser Staffel viel bewegt, bin ich mir nicht so sicher. Wobei man sie mit Littlefinger nach Kings Landing schicken könnte, damit Cersei Gegenspieler vor Ort hat. Wäre nicht verkehrt.

Arya wird weiter meucheln. Nach Walder Frey, den man ebenfalls im dämlichsten Moment umgenietet hat, nachdem sich gerade Jamie Lannister gegen ihn stellte und neues Konfliktpotenzial entstand, das man jetzt gut hätte gebrauchen können, wird sie halt weiter ihre Liste abarbeiten.

Und Melisandre wird vermutlich auf die Bruderschaft ohne Banner treffen, mit denen ja auch der Hound rumtapert. Auf die Kombination hab ich irgendwie am meisten Bock.

Und am wenigsten Bock hab ich auf die Dorne-Tanten. Ich hoffe, die lässt man jetzt einfach weg, weil sie sowieso unfassbar scheißegal und nichtssagend sind.

Ich hoffe,ich habe niemanden vergessen. Und wenn doch, spielt er vermutlich momentan keine große Rolle. Also kann es losgehen, würde ich sagen.

Dragonstone

Walder schmeißt ne Party und der erste Gedanke ist natürlich: Arya hat sich als Walder Frey getarnt und vergiftet jetzt halt alle. Und tatarata … nix neues hier.

Ach guckt mal, ich habe Bran vergessen. Liegt vermutlich daran, dass der mir seit ungefähr 50 Episoden komplett am Arsch vorbei geht. Immerhin hat der sich jetzt mal an die Mauer schleifen lassen und stößt damit mal zu den anderen und kann vielleicht mal irgendwas zur Story beitragen, das auch Bewandnis hat.

Wenn Jon Snow immer so gut darin gewesen wäre, Leute um sich zu versammeln, hätte das Land vermutlich gar nicht das Problem vor der Haustür stehen, das jetzt anklopft.

Cersei lädt die Feinde ein und latscht einfach über die sicher noch nicht trockene Farbe ihrer tollen Landkarte. Und überrascht stellt sie fest, dass sie überall Feinde hat, ohne dabei auf den Gedanken zu kommen, dass das daran liegen könnte, dass sie eine verfickte Bitch ist, die an nichts anderes denkt, außer sich selbst. Und Jamie stellt sich mal wieder als äußerst intelligenter und fähiger Kriegsbetreiber heraus, der mal kurz darauf aufmerksam macht, dass auch eine Bitchqueen ohne Verbündete die absolute Arschkarte gezogen hat.

Dann mal wieder eine Erschütterung der Zeitachse und plötzlich liegen die Greyjoys vor Anker. Immerhin ist der Zeitsprung hier recht offensichtlich, nicht wie bei Teleporter-Varys in der letzten Folge. Käpten Joy ist ja irgendwie ein ganz cooler Charakter, muss ich sagen. Nur schade, dass die den bei der Einführung mal wieder so verkackt haben und man jetzt in der Not steht, dem etwas Profil zu verleihen, da er offensichtlich doch noch eine größere Rolle spielt, als ich angenommen hatte. Ich dachte eigentlich, der ist nur eine kleine Zwischenstation auf Khaleesis Weg nach Kings Landing. Aber gut, Piraten gehen immer, kann also so schlecht nicht sein. Das Geschenk wird dann vermutlich der Kopf eines Feindes sein. Ich tippe mal auf Lady Orlenna, einfach weil mir sonst gerade niemand entbehrliches einfällt.

Ist bei den geplanten Spin-Offs zufällig eine „Six Feet Under“ Variante mit Sam dabei? Ich würds gucken.

Wird der Hound wohl noch zum gläubigen Feuerkämpfer? Ich hoffe nicht. Ich will, dass der sich am Ende mit seinem Bruder schnetzelt. Aber bei einer Sache muss man mir dann doch mal wieder auf die Sprünge helfen: Der Hound kannte ja scheinbar den toten Mann und das tote Mädchen in der Hütte. Wer waren die denn? Kannte man die?

Der höchste Turm der Zitadelle sieht aus wie ein Weihnachtsbaum auf nem Marktplatz. Christmas is coming.

Aha, Dragonstone hat Dragonglass, Jon wird hinreiten, Daenerys wird da an Land gehen. Zack. Alle zusammen. So einfach geht das. Wobei ich mich frage, wie die mit ihren achttrilliarden Schiffen an den zwei Quadratmetern Strand anlegen wollen, aber denken wir da mal besser nicht zu viel drüber nach. Ich habe auch nie kapiert, wo die Greyjoypiraten ihre zehntausend Schiffe zwischenlagern.

Wer hat eigentlich in Dragonstone die Fackeln an den Wänden angemacht? Da war doch seit Jahren keine Sau mehr, oder? Und staubgewischt hat die Putzfrau vorher offenbar auch noch. Sieht ziemlich frisch aus in der Bude. Aber Daenerys fühlt sich scheinbar direkt zu Hause. Eigentlich fehlte nur ein „Drogon we’re home“.

Recht guter Start in die neue Staffel würde ich sagen. Man bringt halt erstmal schnell alle Figuren in Position. Man merkt aber schon daran, dass das mehr oder weniger alles in dieser Folge abgehandelt wird, dass man eben unter mehr Zeitdruck steht. Ich hoffe mal, dass sich das nicht zu sehr auf die Erzählung auswirkt.

Thron-Tipp: Der Typ mit der Gammelhand im Zitadellenverließ, der nach Daenerys gefragt hat.

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 06 Episode 10

Finale! Oho! Finale! Ohohoho! Scheißlied, weg damit.

Die letzte Folge dieser Staffel steht an und was soll ich sagen … ich bin nicht so richtig heiß drauf. Nachdem sich die Serie zuletzt doch sehr schlecht entwickelt hat wenn man mich fragt, mit ihren vorhersehbaren Ereignissen (Schlacht um Winterfell) und komplett dämlichen Handlungssträngen (Braavos und Dorne) und zum Teil komplett verhunzten Charakteren (Daenerys), hoffe ich eigentlich nur noch, dass man es mit der letzten Folge nicht noch schlimmer macht und mir dadurch nicht jegliche Vorfreude auf die nächste Staffel nimmt.

Denn mal ehrlich: Irgendwie ist das lange ungeduldige Warten zwischen den Staffeln auch ein wichtiger Aspekt einer guten Serie.

The Winds Of Winter

Ich könnte niemals König sein. Wie lange der wohl in der Garderobe rumstehen muss, bis ihn seine Zofen angezogen haben, mit all dem Wams und Kram und Bling Bling und Klimbim und dem ganzen Scheiß. Ich brauche nur meine Jogginghose und gegebenenfalls ein Shirt. Da ist die Lebenserwartung der Leute in Westeros schon so kurz und dann müssen sie noch Dreiviertel davon mit Anziehen verbringen. Muss die Hölle sein.

Der dramatische Anfang hat mir ganz gut gefallen. War mal ein etwas anderer Einstieg.

Wie schwer ist es Schwutten-Tyrell wohl gefallen, sein Recht auf die Ehe und eigene Kinder aufzugeben? Ich meine, wie groß waren denn die Chancen, dass das jemals für ihn passiert? Naja, jetzt hat er ein Zeichen auf der Stirn, also will ihn wohl eh keine mehr ficken.

Dass Cersei mal wieder ihr eigenes Ding durchzieht, war ja klar. Und auch wenn ich sie hasse wie die Pest, muss ich doch sagen: Ihre Entscheidungen sind immer sowas von geisteskrank und haben „Desaster“ in fetten Buchstaben auf die Stirn tätowiert, dass ich das einfach bewundern muss. Ich meine, für jemanden, der meint, genau zu wissen, wie man das „Game Of Thrones“ spielt, stellt die sich doch immer wieder bemerkenswert dämlich an.

Ganz im Gegensatz zu Margaery, die einfach immer genau zu wissen scheint, was abgeht. Aber leider baut man auch hier von Seiten der Writer wieder ganz große Scheiße: Ich bin zwar heilfroh, dass die Spatzen weg sind, aber nachdem jetzt die Tyrells direkt mit abgefackelt wurden, hat man mal wieder einen Brandherd mit jeder Menge Potenzial einfach so verpuffen lassen. Margaery hat ziemlich klar, nur ein Spiel mit den Spatzen gespielt, um einen Vorteil daraus zu ziehen. Und wozu? Um dann mit allen im Flammenmeer unterzugehen? So viel verschenktes Potenzial, dass es schon fast weh tut.

Um dann auch noch das letzte Bisschen Konfliktpotenzial zu killen, springt König Tommen noch aus dem Fenster und ich bin extrem verständnislos, was man da gerade für eine Kacke baut.

Jaime schafft es immerhin doch immer wieder sympathisch zu wirken. Auch wenn er ein Arschloch ist, kann man ihn einfach nicht hassen, wenn er Walder Frey mal so nebenbei zurecht stutzt und ihm klar macht, was für ein Lappen er ist.

Ach ja, Sam und Gilly sind auch noch unterwegs und blah. Wäre an sich ja ganz aufregend, wenn man nicht alles dafür getan hätte, dass man die Charaktere komplett vergessen hat. Hier wäre es vielleicht sinnvoll gewesen, wie bei Bran mal eine Staffel komplett Pause zu machen, anstatt sie halt mal reinzuschmeißen, wenn man gerade 5 Minuten in einer Folge übrig hat. Aber sei es drum. Sie sind am Ziel und das ist mehr, als man von den meisten Charakteren behaupten kann.

Aber genug gemeckert. Davos gegen Melisandre war absolut fantastisch gespielt. Man hätte das zwar noch etwas besser aufbauen können in den Folgen davor, aber die Szene war einfach klasse von allen Beteiligten. Und es dürfte interessant werden, wo die Hexe jetzt wohl landet. Mir springt da ja als erstes die Bruderschaft ohne Banner in den Kopf. Melisandre und der Hound wären sicher eine lustige Kombo.

Dorne, bitte nicht! Ich dachte, man hätte das einfach aus dem Gedächtnis gestrichen. Aber gut, schauen wir mal: Wenn Lady Olenna das hier nicht retten kann, ist die Story endgültig verloren. Zusammen mit Varys stehen die Chancen gar nicht mal schlecht, dass das einigermaßen erträglich wird.

Die Szene mit Daenerys und Tyrion war dann auch ganz cool. Man hat hier glücklicherweise mal drauf verzichtet, Tyrion mit dummen Sprüchen um sich werfen zu lassen und so die Szene einfach mal wirken lassen. Tyrion wird hier zum ersten Mal das Gefühl gegeben, dass er gebraucht wird. Das kann man dann auch einfach mal so stehen lassen.

ICH RAFFE DIE ARYA STORY NICHT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das verschenkte Potenzial, dass man noch vor wenigen Minuten zwischen Frey und Lannisters aufgebaut hat, muss ich wohl nicht erwähnen.

Littlefinger will also doch einfach nur den Thron und Sansa knallen. Kam jetzt wirklich nicht überraschend.

Kann mir mal irgendwer erklären, was uns diese Szene mit Bran und der Geburt von Jon Snow jetzt sagen sollte? Habe ich nicht kapiert.

Der Norden ist schon bemerkenswert. Da braucht es ein kleines Mädchen, um die alten Säcke davon zu überzeugen, dass die Kacke echt am dampfen ist und es eine gute Idee wäre, Jon Snow zu folgen. Immerhin hat er jetzt ein paar Leute zusammen, mit denen er dann gegen die White Walker antreten kann.

Okay, Moment mal … ich habe ja vorhin noch geschrieben, dass Cersei nie die Konsequenzen ihrer Taten bedenkt und natürlich hatte ich dabei im Hinterkopf, dass man mir ja verklickern wollte, wie viele Anhänger die Sekte hat. Aber wo zur Hölle sind die jetzt alle. Die können doch nicht alle im flammenden Inferno abgefackelt sein, oder? Das ergibt doch alles keinen Sinn, dass es scheinbar jetzt keine Sau mehr interessiert, dass die Spatzen einfach weg sind. Wo sind die Anhänger jetzt denn alle?

Und warum steht Varys plötzlich mit Daenerys aufm Boot, wenn der doch vorhin noch in Dorne war?

ICH KAPIERE DIESE SERIE NICHT MEHR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Dieses Finale fasst eigentlich perfekt zusammen, woraus sich die Serie mittlerweile zusammensetzt: dämliche Entscheidungen (Tyrells Massenmord), coole Inszenierung (Wildfire), lahmes Writing (Littlefinger), starke Einzelszenen in schwachen Einzelhandlungssträngen (Tyrion und Daenerys), alles liegt offensichtlich in der Nachbarschaft (Varys reist innerhalb einer Folge gefühlt 8 mal um die Welt) und komplett undurchsichtige Szenen, die so hingeschludert wirken, dass man eigentlich nur froh sein kann, dass man sie nicht nur als Storyboard eingefügt hat (Arya killt mal nebenbei Walder Frey).

Die Serie wandelt bei mir leider mehr und mehr auf dünnem Eis. Und große Hoffnung, dass man da noch die Kurve kriegt, habe ich leider nicht.

Thron-Tipp: Brans Onkel, der sich einfach wieder verpisst hat, ohne irgendeine Rolle gespielt zu haben

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 06 Episode 09

Ich spare mir lange Einleitungen, weil ich a) noch total im Arsch vom Wochenende bin und b) es ist Folge 9 also: SHIT WILL BE HAPPENING!

Battle Of The Bastards

Der Spaß beginnt mit einer 90er Kamerafahrt wie in Robin Hood. Ich erwarte jeden Moment Kevin Costner um die Ecke kommen und Mereen retten. Stattdessen kommen die Drachen dann doch mal aus der Höhle und ich raffe immer noch nicht, warum die jetzt plötzlich gehorsam sind. Ich weiß, dass sage ich jetzt schon seit drei Wochen, aber ich halte es nun mal für schlechtes Writing. Und das nervt mich nun mal tierisch.

Die Greyjoys kommen dann auch zufällig nach Ende der Schlacht an, weil in dieser Serie mittlerweile ja jeder rein zufällig zum richtigen Zeitpunkt auftaucht.

Immerhin können wir Mereen wohl endlich abhaken. Hat nur knapp 42 Folgen gedauert. Haben wir ja noch mal Glück gehabt.

Davos findet einen Hirsch. Ich musste jetzt etwas länger überlegen, aber ich denke mal, dass ihm das einen Hinweis auf die große Grillparty mit der Steintochter als Ehrengast gibt, zu der er ja nicht eingeladen war. Ich schätze mal, seine vorübergehende „Freundschaft“ mit Melisandre dürfte damit einen gehörigen Knacks kriegen.

Ramsay ist sowas von konsequent darin ein sadistisches Arschloch zu sein, dass er selbst auf dem Schlachtfeld noch Spielchen spielt. Ich werde ihn vermissen, nachdem er mit hunderprozentiger Sicherheit an seine eigenen Hunde verfüttert wird, weil er hat die ja so lange nicht gefüttert. Foreshadowing und so.

Die Schlacht an sich war dann aber erst mal eine herbe Enttäuschung. Anfangs hatte ich das Gefühl, dass Jon Snow alleine gegen alle kämpfen muss, während um ihn herum die Leute au ihren Pferden daran scheitern, eine Parade zu koordinieren. Vielleicht hätte man sich vorher noch mal Braveheart angucken sollen, um zu sehen, wie man das richtig inszeniert. Immerhin wurde Giantsbane als der knallharte Motherfucker dargestellt, der er nun mal ist. Nachdem die Kavalerie dann aber weg war, hat man doch noch einigermaßen die Kurve gekriegt. Aber so recht mitgerissen hat mich das einfach nicht.

Naja, die Baelish-Truppen retten dann natürlich allen den Arsch, weil sie REIN ZUFÄLLIG IM RICHTIGEN MOMENT ANGERITTEN KOMMEN und ich habe die Schnauze einfach voll. Sorry, aber das war alles irgendwie nicht cool inszeniert. Hat mich nicht gepackt, war mir zu unübersichtlich und einfach zu vorhersehbar. Da habe ich viel mehr erwartet. Nur die Szene mit den Wildlingen und den Schildtypen fand ich ganz cool, weil es so eine schöne taktische Komponente in das Chaos gebracht hat und man mal nicht tausend Schnitte in drei Sekunden ertragen musste.

Snow schlägt dann noch Bolton zu Matsch, was mich zusätzlich noch um einen gescheiten Kampf zwischen den Beiden bringt. Klar, passt irgendwie zu Ramsays Charakter, aber das war einfach alles Kacke. Und dann kommen halt die Hunde rein. Toll.

Schlechteste neunte Episode Ever. Auch wenn ich mit der Meinung wahrscheinlich recht alleine da stehe. Es hat mich einfach überhaupt nicht gepackt. Dazu dann natürlich das große CGI-Gewichse in Mereen und die komische Pferdeaction in Winterfell.

Größtes Problem war aber eindeutig die unfassbare Vorhersehbarkeit. Diese Folge macht eigentlich wie kaum eine andere deutlich, dass die Writer der Serie ohne die Vorlage einfach immer den sicheren, geraden Weg zu gehen scheinen. Keine Überraschungen, keine Umwege mehr, alles muss jetzt straight forward zum Ende geführt werden. Und damit droht die Serie mich doch langsam aber sicher einfach zu verlieren.

Thron-Tipp: I don’t give a fuck

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 06 Episode 08

Das Spiel der Throne,

interessiert keinen mehr die Bohne …

Zumindest macht es ein bisschen so den Eindruck, dass in der Serie eigentlich niemand mehr so recht an dem eigentlichen Thron interessiert ist, sondern irgendwelche anderen Schlachten schlägt. Selbst in Kings Landing ist der eigentliche Thron etwas zur Nebensache geworden. Mal schauen, ob sich diese Woche etwas in diese Richtung tut:

No One

Da dachte ich, wir kriegen jetzt doch die Theaterfolge, da kommt die abgestochene Arya angelatscht und zerstört meine Illusion. Und noch schlimmer: Die ganze Arya-Story beginnt wieder rumzudümpeln. Wieso kann die nicht endlich die Waif-Tussi schnetzeln und weiter ziehen? Wieso hat die sich in der letzten Folge wieder so unfassbar dämlich angestellt und sich abstechen lassen? Wieso haben es die Writer echt geschafft, diese Story, die mir mal am besten von allen gefallen hat, so unglaublich kaputt zu schreiben, indem sie einfach ewig dauert? Viele Fragen. Antworten gibt es wohl keine. Jedenfalls gammelt die jetzt echt bei der Theatertussi rum, die sie eigentlich killen sollte und ich habe das ungute Gefühl, dass es das für diese Staffel auch gewesen sein wird.

Kommen wir also zu etwas erfeulichem: DER HOUND SPLATTERT WIE IN ALTEN ZEITEN! Okay, die Story gefällt mir auch schon jetzt nicht mehr und dabei läuft sie erst eine Woche. Wenn da nicht noch eine gute Erklärung kommt, warum die Brotherhood Without Banners die Hippiekommune abgeschlachtet hat, macht das hier alles keinen Sinn. Denn als Massenmörder waren die nun wirklich nicht bekannt, oder?

Varys ist von Mereen offensichtlich genau so genervt wie ich und haut ab. Leider bleibt Tyrion da und wir werden wohl noch mal da hin gehen.

Cersei lässt endlich mal den Frankenmountain von der Kette. Hoffentlich darf der dann jetzt bald mal die Spatzen von den Dächern werfen und wir können diese Geschichte auch mal abhaken.

Bronns Training mit Podrick ist mal wieder ein echtes Highlight. Erstens weil es Bronn ist und zweitens weil es solche Szenen mittlerweile viel zu wenig gibt. Und dann gibt es sogar noch die Wiedervereinigung von Brienne und Jaime. Das weckt Erinnerungen an die Hochphase von Wald und Wiesen Jaime. Was ich aber hier jetzt mal so gar nicht kapiert habe: Brienne soll also Hilfe vom Blackfish holen, während der von den Lannisters belagert wird. Wie groß dachten die denn, dass die Chancen stehen, dass der wirklich einfach seine Burg aufgibt, um dann in den hoffnungslos scheinenden Kampf gegen die Boltons zu ziehen? Irgendwie ne dämliche Idee, oder verstehe ich da irgendwas nicht richtig?

Der König schafft den Trial By Combat ab? Das kann der doch nicht machen? Wie soll denn der Frankenmountain jetzt den Sieg für Cersei holen? Ich habe Befürchtungen, dass auch das noch etwas länger dauern wird.

Tyrion und Co. besaufen sich und erzählen sich Witze. Naja, was soll man dazu sagen. Immerhin hat man dadurch Grey Worm und die Dolmetscherin mal etwas von ihrem Stock im Arsch befreit, aber was das letztlich bringen soll, weiß ich absolut nicht. Das waren 5 Minuten völliger Sinnbefreitheit, nur damit man dann 3 Sekunden zeigen kann, wie die Schiffe ankommen.

Äh, was zur verfickten Hölle war das bitte für eine lahme Kacke mit Jaime und dem Tully-Typen. Jetzt wurde der Blackfish also einfach so nebenbei mal kurz gekillt? Und dafür hat man den vor 3 Folgen wiedergebracht? Ich fand den ja irgendwie cool. Man hätte zumindest noch zeigen können, wie er sich ein bisschen durch die Gegnerhorden schnetzelt. Schade.

Mereen unter Attacke sieht mal wieder gar nicht so gut aus. Animationen sind halt nicht so geil. Und dann kommt einfach mal Daenerys in die Pyramide gelatscht? Ist die jetzt einfach so durch die bombardierte Stadt getapert? Naja, immerhin geht dann vielleicht jetzt mal was voran da.

Und dann gibt es da doch noch die Erklärung und ich mag die Hound-Story wieder. Der Charakter ist einfach schon immer einer meiner Favoriten gewesen. Hoffentlich versauen die den nicht noch. Momentan aber auf jeden Fall voll auf der Höhe. Und die Brotherhood ist auch interessant und irgendwie passen die auch geil zusammen. Das ist ein Bündnis an das ich mich gewöhnen könnte, glaube ich.

Ich gebe zu, ich habe mich geirrt. Es geht doch noch weiter mit Arya und des Gesichtselfmetern. Arya gegen Waif Teil 42 war dann auch mal wieder so … naja. Ich bin echt froh, dass dieses Kapitel wohl endlich geschlossen wurde. Nur eine Frage: WAS HAT DIE GANZE SCHEIßE DENN JETZT BITTE GEBRACHT? A Girl ist wieder Arya Stark Of Winterfell. Und jetzt läuft sie halt einfach nach Hause? Dafür jetzt dieser ganze Zinnober 3 verfickte Staffeln lang? Come On!!!!!

Aber eigentlich ne ganz gute Folge. Immerhin hat man jetzt die Figuren wohl alle da, wo man sie fürs Finale braucht. Und nächste Woche wird es zur Sache gehen, wenn der – meiner Meinung nach viel zu offensichtliche – Titel der Episode hält, was er verspricht.

Thron-Tipp: Podrick der Anschleicher

Media Monday #259

Die Fußball-EM ist in vollem Gange und während ich diese Zeilen schreibe, habe ich noch kein einziges Spiel gesehen. Ich steige dann gleich mit dem Deutschlandgebolze ein. Irgendwie habe ich einfach keinen großen Bock drauf. Aber zumindest habe ich meine Tipps schon im anderen Blog abgegeben.Wulf und sein Media Monday scheinen sich ungefähr genau so sehr für die EM zu interessieren, was mir gerade gelegen kommt, weil mir Fußballfragen jetzt einfach zu langweilig wären.

1. Es ist wirklich beeindruckend, wie es den Autoren von vielen Serien gelingt, in Bezug auf die Kontinuität auf ganzer Linie zu versagen. Mich stört das aber zum Glück nicht und meistens fällt es mir gar nicht auf. Eine meiner Lieblingsserien „LOST“ ist quasi ein einziger Kontinuitätsfehler. Aber halt trotzdem geil..

2. Prison Break/Heroes/24 wusste mich anfänglich zu fesseln, doch als die zweite Staffel kam, war alles im Arsch. War eine äußerst schwache Phase für vielversprechende Serien damals. Bin ja mal gespannt auf die Neuauflagen von allen drei. Kann eigentlich alles nur ganz große Scheiße werden.

3. Trotz mieser Effekte und geringem Budget sind die meisten Trashfilme immer noch geiler, als das Meiste, was die Blockbuster so für eine Scheiße abliefern. Wobei die ja auch nur der Trash der Zukunft sind. Im 10 Jahren kann sich die CGI-Kacke ja ohnehin niemand mehr angucken ohne Augenkrebs zu kriegen. Die Zeit der zeitlosen Klassiker ist leider vorbei.

4. Was ist eigentlich aus Brendan Fraser geworden? Seit ich sie/ihn in den Mumien Filmen gesehen habe ist der mir nicht mehr über den Weg gelaufen, glaube ich. Dabei könnte der doch jetzt perfekt die Rolle der Mumie im Remake des Remakes der Adaption der Vorlage des Abgeschriebenen übernehmen.

5. Es wundert mich ja regelrecht, dass anscheinend noch niemand auf die Idee gekommen ist, ____ zu adaptieren/rebooten, schließlich ____ . Nein, dazu sage ich nichts mehr. Schluss mit den ganzen Reboots und Adaptionen. Ich will mehr eigenständiges.

6. Der große Vorteil von Buchreihen gegenüber TV-Serien ist, dass sie im Normalfall zu Ende gedacht sind. Game Of Thrones ist ja gerade ein hervorragendes Beispiel. Seit die Writer die Vorlage nicht mehr zur Verfügung haben, scheint man doch Probleme zu haben, das Niveau zu halten. Deshalb bin ich ja ohnehin dagegen, so überstürzt mit irgendwelchen Verfilmungen anzufangen. Was sprach denn bitte dagegen, zu warten, bis George R.R. Martin seine Buchreihe beendet hat? Außer vielleicht der Umstand, dass das eventuell gar nicht mehr passieren könnte. Dann hätte man alles schön schwarz auf weiß gehabt, hätte perfekt vorausplanen können, hätte gewusst, was wann und wie passiert und wie viele Staffeln man gebraucht hätte, um das alles wirklich gescheit umzusetzen. Jetzt sind wir an einem Punkt, an dem die Erzählung teilweise dahindümpelt, während andere Storystränge völlig gehetzt wirken. Nicht, dass die Serie schlecht geworden wäre, aber von ihrer Hochphase ist sie leider doch etwas entfernt und ich fürchte, dass wird sich nicht mehr ändern.

7. Zuletzt habe ich im Rahmen des Disney Marathons, der in unregelmäßigen Abständen hier über die Bühne geht Bernard und Bianca Teil 1 und 2 geguckt und das war ziemlich gut, weil Teil 1 schon Spaß macht, aber Teil 2 noch mal so richtig einen drauf legt, mit den ganzen abgefahrenen Tieren und dem Zeichenstil und einfach allem. Es sollten viel mehr Zeichentrickfilme in Australien spielen.

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 06 Episode 07

Heute mal etwas kürzer, weil wenig Zeit.

The Broken Man

Die DHARMA-Initiative beginnt mit dem Aufbau ihrer Hippiekommune. Der Anfang war ja mal sowas von Lost für Anfänger, dass es schon fast nicht mehr schön ist. Aber eben nur fast. Denn die Lostanfänge waren immer geil. IMMER. Jedenfalls macht der Hound hier wohl demnächst den Bud Spencer in Vier Fäuste für ein Halleluja und verteidigt die schwachen Gläubigen gegen die einfallenden Horden. Könnte lustig werden.

Ich bin mir allerdings noch nicht so ganz sicher, was ich davon halten soll, dass man jetzt die 1000 Totgeglaubten wiederbringt. Das kann man ja mal machen, aber muss man jetzt echt jede Woche irgendwelche Typen ausgraben, die seit 8 Jahren keine Rolle mehr gespielt haben. Wobei ich mich über den Hound schon sehr freue, denn der war immer cool und ich hatte immer das Gefühl, dass er einen besseren Abgang verdient hatte, als einfach da am Arsch der Welt im Dreck zu liegen.

Margaery spielt ein falsches Spiel und es überrascht mich überhaupt nicht. Habe das ja auch schon mal irgendwo hier geschrieben, dass die alle nur ausspielt.  Ich bin erst mal froh, dass sie überhaupt wieder eine Rolle spielt. Mal schauen wo das alles hinführt. Kann eigentlich nur in Tod und Verderben für viele Beteiligte enden.

Highlight des Ganzen ist erst mal wie Lady Olenna Cersei mal so richtig zur Sau macht und ihr erklärt, dass sie immer nur Scheiße baut, weil sie absolut keine Ahnung hat, was sie eigentlich treibt.

Jon Snow hat offenbar einige Problem, eine Armee für die Eroberung Winterfells aufzutreiben. Aber da er und vor allem Davos ganz besonders tolle Reden schwingen können, kriegt er dann doch noch jemanden. Also um genau zu sein 62. Ich hätte ja eher auf 42 getippt.

Wald und Wiesen Jamie is back. And with him is Bronn. Und sie zeigen den Frey-Fritzen erst mal, wie man richtig Krieg führt, indem Jamie dem einen Affen in die Fresse haut. Das ist der Jamie der mir gefällt. Bronn mag ich ja sowieso.Blackfish Castle aus der Ferne sieht nebenbei mal gar nicht gut aus. Also von der Animation her. Die Unterhaltung der beiden Kriegsführer war dann wohl eher nebensächlich.

Die Greyjoys gehen mir immer noch am Arsch vorbei und diese Woche sind sie wohl eh nur für die Tittenquote zuständig.

Arya wird mal kurz abgestochen und da will ich jetzt aber eine gute Erklärung kriegen, warum die das dann überlebt und nicht einfach auf der Straße verblutet.

Meine Bud Spencer Theorie geht wohl doch nicht auf, denn es ist kein schwacher Gläubiger zum verteidigen mehr da. Dafür ist aber der Hound jetzt so richtig zurück und wird sicher nicht zimperlich mit seinen Gegnern umgehen. Das dürfte spaßig werden.

Ganz gute Episode, aber auch wieder viel Leerlauf. Und vor allem zu viele Ortswechsel. Wieso muss man 5 Mal zum Hound springen? Kann man das nicht auch in 2 oder 3 Szenen regeln?

ThronTipp: Terence Hill