Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Lethal Weapon Serie

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 18

Finale! Ju-fucking-hu! Wird Trish einen neuen Job finden? Wird Rogers Nachbar ein neues Auto kaufen? Wird irgendein Nebencharakter mal irgendwie interessant werden? Spannende Fragen … sind das alles nicht.

Commencement

Wisst ihr noch, wie Riggs durchgehend auf dem Weg der Besserung war? Wie er mit dem Trinken aufgehört hat? Wie er eine neue Freundin bei der DEA fand? Nein? Egal. Denn jetzt ist er plötzlich wieder im kompletten Selbstmordmodus inklusive Flashbacks mit seiner toten Frau. So kann man die wenige Charakterentwicklung in der Serie natürlich auch komplett über den Haufen werfen.

Wisst ihr noch, wie Riggs vor einigen Folgen dachte, dass das Kartell etwas mit dem Tod seiner Frau zu tun hatte, aber dann herausfand, dass es nicht so ist? Nein. Egal. Denn jetzt ist er wieder genau auf diesem Trip und will einen Kartelltypen verhören, der zufällig gerade geschnappt wurde.

Wisst ihr noch, wie vor einigen Folgen ein Gefangenentransport überfallen und der Insasse befreit wurde? Nein. Egal. Denn hier macht man das einfach noch mal mehr oder weniger genau so. Nur mit dem Mördertwist, dass Riggs derjenige ist, der den Kartelltypen befreit, um ihn zu verhören.

Roger ermittelt in genau diesem Fall und muss deshalb einen Campingtrip mit seinem Sohn absagen, was natürlich unfassbar traurig ist. Nebenbei wäre das alles sogar relativ spannend, wenn man nicht bereits wüsste, dass Riggs der Täter ist.

Roger findet das dann auch nach ungefähr 5 Minuten heraus, denn man will ja auf keinen Fall zu viel Spannung in dieser Serie aufkommen lassen. Der Kartelltyp wird auf der Flucht erschossen.

Roger hat dann endgültig die Schnauze voll und will einen neuen Partner, was ihm dann auch bewilligt wird.

Riggs macht natürlich weiter und gesteht seinem ehemaligen Schwiegervater, dass der Tot seiner Tochter seine Schuld war, denn es war ein Kartellauftrag. Der verplappert sich dann, denn Riggs hat nie den Namen des Kartells erwähnt, den er aber kennt. Ihr wisst schon, der ausgelutschteste Twist der Filmgeschichte: „Ich habe dir den Namen nie gesagt.“ So kommt dann heraus, dass das Kartell nicht Riggs wollte, sondern den Schwiegervater, der ja auch Bulle ist.

Natürlich verrät er Riggs und natürlich lebt der Kartelltyp, der vorhin erschossen wurde noch und natürlich hat das Kartell Roger entführt. Und natürlich werden sie dann gefoltert und der Kartelltyp erzählt, dass er Riggs Frau gekillt hat. Und natürlich kann sich Riggs befreien und alle umnieten und auch den Kartelltyp vor die U-Bahn werfen, die gerade zufällig vorbei fährt.

Dass die Sache mit dem Kartell damit nicht durch ist, sollte klar sein. Schließlich braucht man ja für Staffel 2 einen roten Faden, den man in 2 von knapp 20 Folgen aufgreifen kann. Darüber werdet ihr hier aber nichts lesen. Ich bin fertig mit der Serie. Es war eine Qual. Fick den Remakewahn.

Advertisements

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 17

The End is near …

A Problem Like Maria

Maria ist selbstverständlich eine Latina mit Baby, die auf einem Parkplatz von einem Typen verfolgt wird. Wie jede gute Latinamutter hat sie aber eine Waffe in ihrer Handtasche und schießt dem Typen mal so nebenbei direkt zwischen die Augen. Die Scharfschützenausbildung scheint für Latinamütter zum guten Ton zu gehören. Dann kommt aber ein Van vorgefahren und ich denke mal, sie wird entführt.

Riggs poppt immer noch mit DEA-Palmer rum. Trish hat ein lukratives Jobangebot und Rogers Nachbar hat ein neues Auto. Ja, das sind mittlerweile die Stories hier. Toll, nicht wahr?

Ach so, nicht zu vergessen, dass es nur 17 Folgen gedauert hat, bis man die „Riggs muss seine Marke abgeben, (weil er einem DEA-Agent in die Fresse gehauen hat)“-Story bringt.

Geht es noch einfallsloser? Wir werden es in der letzten Folge der Staffel (und meiner Berichterstattung) sehen. Nur noch eine lahme Kackfolge. Ju-fucking-hu!

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 1 Episode 16

Staffel 2 ist tatsächlich bestellt. Aber ich sag es wie es ist: Die können sich mal ficken. Wenn in den letzten 3 Episoden der ersten Staffel nicht noch ein Wunder geschieht, dann breche ich den Scheiß ab und werde es nie wieder erwähnen. Also willkommen, zu weiteren 45 Minuten völlig lieblos hingepisster Langeweile.

Unnecessary Roughness

Wetten, dass es hier um Football geht? Und Mord? Ich hoffe auf explodierende Bälle, das wäre immerhin ganz unterhaltsam. Leider ist es aber doch nur das übliche Geballer, bei dem der beste Freund eines College-Quarterbacks erschossen wird.

Trish genießt ihre Freizeit. Roger und Tochter sind besorgt, weil Kohle. Riggs ist halt immer noch Riggs. Soweit zu den Charakteren und was sie diese Woche so zu tun haben. Spannung pur … sieht anders aus.

Roger hat dann noch ein Jobangebot, dass ihm mehr Geld und weniger Riggs bringt, aber wir wissen, dass er es eh nicht annehmen wird. Also blah.

Dann irgendwas mit Bestechung und dann wird am Ende etwas im Footballstadion rumgeballert und ich habe das Interesse schon vor einer halben Stunde verloren.

Nur noch 2 Folgen. Nur noch 2. Nur noch 2 …

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode14 & 15

Letzte Woche gab es hier kein Lethal Weapon. Was soll ich sagen? Die Serie ist nun mal so sterbenslangweilig, dass ich es einfach vergessen habe. Dafür gibt es diese Woche halt die doppelte Dröhnung an Lahmarschscheiß.

The Murtaugh File

Die Murtaughs spionieren ihrer Tochter nach und damit haben wir dieses Mal ausnahmsweise ein Drama um den weiblichen Nachwuchs und nicht den männlichen wie sonst immer.

Der Freund von Riggs Psychologin wurde gekillt und … Moment mal, das ist ja wohl der absolut perfekte Zeitpunkt, um mal einem Nebencharakter etwas Profil zu verleihen. Mal sehen, wie sie das verkacken.

Ah, sie graben einfach irgendwelche ehemaligen Patienten von ihr aus und stellen irgendeinen Karateglatzkopf unter Tatverdacht. Aber der war es nicht. Das ist alles sowas von uninteressant und langweilig. Ach so und sie ist verheiratet. Jetzt mal ehrlich, das ist ja alles ganz toll, aber im Endeffekt hilft einem das ja auch nicht weiter. Man hat immer noch keine Ahnung, wie sie drauf ist, was sie antreibt, was sie überhaupt so macht. Es ist alles blah.

Stattdessen kriegen wir einen kleinen Einblick in Rogers Vergangenheit und warum er auch mal bei der Psychologin war. Hätte man jetzt auch mal wieder absolut nicht gebraucht.

Zum Schluss gibts dann noch unfassbar grauenhafte Special Effects, die jeden 90er Jahre C-Movie direkt zu einem Awardkandidaten machen und das wars dann erst mal wieder. Aber es geht ja direkt weiter mit:

As Good As It Getz

Ihr merkt es sicher schon: Leo Getz ist am Start! Ich kann nur hoffen, dass dadurch dann auch mal der gute Comedyanteil wiederkehrt, den die Serie seit … nie hatte. Es ist wohl zum Scheitern verurteilt.

Die Folge beginnt mit „Careless Whisper“ von George Michael. Ein Song, der sowas von abgenutzt in Film und TV ist, dass ich jetzt schon keinen Bock mehr habe. Ich glaube, es ist fast schwerer, mehr Filme zu nennen, die den Song nicht verwurstet haben, als welche, die es nicht taten. Dazu hat man hier einfach nur eine Dauerschleife des Saxophons Didel-didel-didel-dudel-dudel-dudel.düdel.duuuuuuuuuhhhhh FRESSE JETZT!!!!

Leo Getz ist hier ein Anwalt und natürlich Zeuge in irgendwelchem Kartell-Blah. Viel wichtiger ist aber, dass er aus irgendeinem Grund aussieht wie der uneheliche Sohn von Tom Selleck und Tom Green. Und er ist einfach nur ein weiterer arschlangweiliger Charakter. Wie zur Hölle haben die es geschafft, den zu verkacken? Der Charakter schreibt sich doch von selbst.

Trish kündigt, weil Gene befördert wird und nicht sie. Ich habe nur wenig von ihrem Job gesehen, ihren Arbeitsplatz nie und Gene sowieso nicht. Warum soll es mich also interessieren?

Riggs turtelt mit Palmer vom DEA rum und blah. Am Ende springen beide aus einem abstürzenden Helikopter, krachen durch ein Hausdach und landen in einem Bett, damit man noch einen schlechten Spruch bringen kann. Es wird wirklich wöchentlich fruchtbarer.

Also, wenn das wirklich „as good as it gets“ ist, dann kann ich nur sagen, dass ich wohl besser den Stecker ziehe. Aber gut, die Season hat ohnehin nur noch 3 Folgen. Die werde ich wohl noch durchhalten.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 12

Wird die Hoffnung auf eine Steigerung heute eintreten? Oder wird sie gar langsam begraben?

Brotherly Love

Oh nee, die graben jetzt Rogers Herzprobleme wieder aus. Ich hatte so gehofft, dass wir das hinter uns haben. Roger will das natürlich verheimlichen und so. Das wird ganz sicher funktionieren.

Die Haupthandlung hat irgendwas mit Autodiebstahl zu tun. In den Autos wird Kokain geschmuggelt. Bei der ersten Verfolgungsjagd hat Roger dann direkt fast nen Herzinfarkt und muss zum Arzt.

Riggs will Roger schonen und unternimmt deshalb mal wieder so einiges auf eigene Faust. Als ob es dafür den Herzinfarkt gebraucht hätte. Das macht der doch sowieso ständig.

Interessant wird es dann doch noch, denn die beiden verhaften einen Klienten von Trish. Das könnte ja jetzt sogar mal witzig werden. Trish übernimmt die Verteidigung und die Lethal Weapons sind die Ankläger.

Vor Gericht muss Riggs dann aussagen und dabei erwähnt er bei Trish, dass Roger Herzprobleme hatte. Roger ist nicht erfreut. Trish auch nicht. Riggs geht zur Psychiaterin, die seit Folge 1 dabei ist aber immer noch keinen eigenen Charakter hat.

Die Murtaughs gehen dann noch zusammen ein Auto für Sohn RJ kaufen. Das ist zumindest ganz unterhaltsam. Für einen Moment.

Riggs verliert dann im Wasser noch seinen Ehering und kauft einen neuen und alles ist einfach nur Blah.

Es dümpelt einfach weiter so dahin. Ich will jetzt entweder Entwicklung in der Serie haben oder das die richtig kacke wird. Dann kann ich wenigstens daran Spaß haben, wie scheiße das ales ist. Dieses Mittelmaß langweilt mich zu Tode. Meine Hoffnung liegt bei Leo Getz, der demnächst kommt.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 10 & 11

Letzte Woche war ich noch in der Winterpause, also gibt es diese Woche ein Double Feature. Die doppelte Portion Riggs und Murtaugh. Also quasi vierfachen Irrsinn.

Homebodies

Und es beginnt direkt mit einer der schlechtesten Sterbeszenen ever, als ein DJ vor einem Laden erschossen wird. Immerhin erwischt es den richtigen. Ich hasse DJs. Die spielen immer nur den gleichen Scheiß. Und jeder einzelne Dudelpisssong davon geht mir tierisch auf die Eier. Also können die von mir aus alle umgenietet werden. Nur schöner sterben könnte sie.

Die Murtaugh Blagen bereiten sich auf den Abschlussball vor und Roger ist der Meinung, dass man ein Date nicht per Textmessage klar macht, sondern Angesicht zu Angesicht. Recht hat er.

In einer „Silent Disco“, also einer Disco, in der die Besucher die Musik direkt über Kopfhörer in den Gehörgang kriegen, hat der DJ gearbeitet und deshalb müssen sie den Laden erst mal dicht machen. Ich würde auch eher da rein gehen, als in eine dieser verfickten Dröhndudelbuden, in denen man sein eigenes Wort nicht versteht und die Schuhe auf dem Boden kleben bleiben, weil – wie ich denke – überall hinmasturbiert wurde und – das ist sicher – niemand da jemals einen Wischmob in die Hand nimmt.

Jedenfalls geht es um irgendwelche Party-Drogen-Kriege und die Asiaten haben natürlich ihre Finger im Spiel, weil man sonst halt keine Klischeebösewichte mehr übrig hat.

Nebenbei versucht Trish Riggs noch mit ihrer Freundin Kate zu verkuppeln. Riggs ist nicht begeistert. Ich auch nicht, da das ohnehin ins absolute  Nichts führt. Hätte man sich also komplett sparen können.

Highlight und Ende der Folge kommen, als Riggs auf Drogen gesetzt wurde und im Drogenrausch auf dem Auto der Bösen surft und trotz Drogeneinflusses noch allen vor die Fresse haut und aus einem fahrenden Auto den Reifen eines fahrenden Autos zerschießt.

Lawmen

Irgendein Texas Ranger wird in der Wüste erschossen, als er einen Sträfling nach Texas überführen will. Aus irgendeinem Grund werden Riggs und Murtaugh auf den Fall angesetzt. Die scheinen einfach keinen Zuständigkeitsbereich zu haben. Oder der ist einfach überall. Was weiß ich.

Irgendwie entsteht daraus ein Bowling Duell zwischen Roger und irgendeinem Typen. Oder auch nicht, denn stattdessen gibt es eine Schlägerei auf der Bowlingbahn. Äh, ja …

Das Ganze ist natürlich eine große Verschwörung, in die jede Menge Cops verwickelt sind und blah. Wir kennen das. Die Serie erfindet halt das Rad immer noch nicht neu und schafft es einfach nicht, mal etwas Eigenständigkeit in die Stories zu bringen. Man hat das einfach alles schon tausendmal gesehen.

Immerhin funktionieren die Charaktere mittlerweile ganz gut, aber eben auch nicht so sehr, dass einen das lange bei der Stange halten wird. Die Serie muss durchaus nen ganzen Batzen drauflegen in allen Belangen, wenn die über die 18 Folgen der ersten Staffel hinauslaufen will.

Kurz gesagt, dümpelt die Serie einfach nur noch so dahin. Das macht dann bald keinen Spaß mehr.

Aber zum Abschluss gibt es noch eine tolle Nachricht: Leo Getz is Coming Soon …

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 09

Der heutige Titel klingt nach einer Weihnachtsepisode. Ist vielleicht ein gutes Zeichen. Schließlich spielte der erste Film auch zu Weihnachten. Ich hoffe, sie remaken die Weihnachtsbaumverkaufszene mit Riggs.

Jingle Bell Glock

Wie in mittlerweile jeder Folge, hat Riggs nen Flashback zu seinem Eheleben und ganz ehrlich: Langsam ist das einfach durchgenudelt. Entweder führt das jetzt mal langsam zu was, oder man muss sich was neues einfallen lassen.

Roger hat sich mit seinem Nachbarn am Arsch, der aussieht wie eine Mischung aus Al Borland und Willie Tanner, nachdem er Schwulenpornos mit Obdachlosen gedreht hat. Könnte ein interessanter Charakter werden. Jedenfalls sorgt er mit seinem Weihnachtsglitzerkram am Haus dafür, dass bei den Murtaughs ständig der Strom ausfällt. Also klaut Roger sein Rentier.

O, man wiederholt den Anfang vom ersten Film, mit der Tussi, die vom Balkon springt. Nur nicht in ganz so cool, weil sie erstens nicht halbnackt ist und zweitens man eigentlich nur den Aufprall auf dem Auto sieht.Natürlich wurde sie geschubst und so weiter.

Riggs und seine Frau ziehen sich durch die ganze Folge, denn irgendein Typ aus Mexiko ist in der Stadt und er kannte Riggs Frau und Riggs ist echt angepisst, weil der Typ ein Arsch und ein Killer oder so ist. Also mischt man hier jetzt einfach alle Storys rund um Riggs Frau aus den Filmen durcheinander. Riggs glaubt nämlich, dass der Typ seine Frau gekillt ist. Immerhin könnte das dann damit unter Umständen abgeschlossen sein. Ist es aber nicht …

Das Ende ist dann auch nicht so der Bringer. Aber insgesamt ne kurzweilige Episode mit ein paar Verweisen auf die Filme. Und man eröffnet hier wohl einen neuen roten Faden, den man immer mal wieder aufgreifen kann. Kann nicht schaden.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 08

Nachdem es letztes Mal ja nen kleinen Durchhänger gab, hoffe ich mal auf Besserung.

Can I Get A Witness?

Zumindest der Anfang ist schon mal vielversprechender als letztes Mal. Bewaffnete Mopedfahrer rauben ein Casino aus. Das kann eigentlich nur in guter Action enden.

Trish will mit Roger den Kilimandscharo besteigen, weil der beim ersten Date erwähnt hat, dass das sein Traum ist. Natürlich hat er das nur gesagt, um Trish so richtig feucht zu machen. Wer steht schließlich nicht auf Bergsteiger? Ich bin sicher, Reinhold Messner kann sich bis heute nicht vor Groupies retten.

Als eine Kellnerin weggeballert wird, weil sie eine Zeugin des Überfalls ist, muss Riggs sich mit deren Sohn rumschlagen.

Roger kriegt derweil nen Ständer in einer Motorrad-Werkstatt, weil er die Serie „CHiPs“ so toll findet. Ich hoffe wirklich, dass Roger im Serienfinale zum Motorradcop wird.

Nebenbei macht man hier mal wieder den Fehler, dass Roger viel zu aggressiv agiert. Er sollte in dem Duo eigentlich der Ruhepol sein und Riggs der irre Draufgänger, der sich nicht ganz unter Kontrolle hat. Hier dreht man das irgendwie so ein bisschen um und das ist absolut keine gute Sache.

Irgendwo mitten drin baut man scheinbar auch noch eine kleine Story zwischen den Nebencharakteren aus dem Police Department auf, aber da passiert mir zu wenig, als das ich das jetzt auch nur ansatzweise interessant finden würde. Was nebenbei schade ist, denn wenn man die ganzen Charaktere hier ausbauen würde, hätte man wahrscheinlich sogar sowas wie Leute mit Profil. Die Grundlagen sind jedenfalls da.

Highlight sind hier ganz klar die Szenen mit Riggs und dem Kind. Da gibt es schöne Einblicke in die Charaktere. Alles andere war halt auch da. Immerhin nicht so grauenhaft wie die letzte Episode.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 07

Heute gehts um Mode. Es kann nur die Hölle werden.

Fashion Police

Ein streunender Hund pisst Riggs in den Wohnwagen. Also wird er wohl endlich einen Hund kriegen. Wird zwar kaum eine Rolle spielen, aber kann man mal machen.

Mord im Modeviertel von LA und Koks findet man auch noch. Klingt nicht gerade spannend und ist es auch nicht. Irgendeine Tussi, die ein bisschen an Lorna Cole aus den Filmen angelehnt ist, aber schon nach drei Sekunden derbe nervt, kommt auch noch vor, weil sie auch irgendwas ermittelt.

Irgendwie kommt dann ein asiatisches Drogenkartell ins Spiel und … scheiß drauf, diese Episode ist einfach langweilig.

Lowlight der Serie bisher. Das ist quasi das, was ich befürchtet hatte, was diese Serie wird. Ich hoffe, es bleibt ein Ausrutscher.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 06

Ha! Ihr dachtet sicher, die hätten die Serie abgesetzt, was? Nein, nein. Es gab nur ne Pause, damit die Irren ihren Anstaltsleiter in Ruhe wählen können. Es dürfte klar sein, für wen Riggs gestimmt hat …

Ties That Bind

Irgendwie finde ich die Titel der einzelnen Folgen ja todlangweilig. Da könnte man sich mal etwas mehr Mühe geben. Zum Beispiel, passend zu Martin Riggs, jede Folge nach einer Berühmtheit benennen, die Selbstmord begangen hat. Da gibts ja genug. Und dann stellt man immer einen Bezug zu dem Titel in der Folge her. Zum Beispiel Nazis in der Folge „Adolf Hitler“. Oder Musiker in der Folge „Kurt Cobain“. Oder Mumien in der Folge „Cleopatra“. Kann man ja dann ab Staffel 2 machen (sofern es die denn geben wird).

In dieser Folge jedenfalls rennt irgendeine Tussi vor nem Ferrari weg. Ich dachte erst, Stephen King hat vielleicht das Drehbuch geschrieben, aber nachdem der Ferrari die Trulla zwischen sich und einer Palme zerquetscht hat, steigt ein Fahrer aus dem Ferrari, was wohl bedeutet, dass der Ferrari nicht vom Teufel besessen war. Aber vielleicht der Fahrer. Mal abwarten.

Riggs muss sich mit seinen neuen Nachbarn rumschlagen, die aus Amsterdam an den Strand gezogen sind und den ganzen Tag „rocken“. Hipster. Wir kennen die ja alle. Fürchterlich. Ich würde den ganzen Tag mit denen rumhängen.

Die Murtaughs finden heraus, dass Tochter Rianna Bikini-Bilder an irgendeinen Typ sendet. Roger ist wenig begeistert und muss natürlich herausfinden, wer der perverse Empfänger der Bilder ist.

Nebenbei müssen die beiden natürlich noch den Fall der zerquetschten Modeltucke bearbeiten. Riggs trifft dabei zufällig eine Brautjungfer von seiner Hochzeit. Naja, blah. Sie kann natürlich zufällig bei der Lösung des Falls helfen. Und wird dann natürlich entführt.

Der Hauptverdächtige ist ein junger, reicher Schnösel. So ein verzogenes, eingebildetes Pissblag mit reichen Arschlocheltern, die ihrem Sohn immer alles in den Arsch geschoben haben. Ich hoffe er stirbt qualvoll. Mit seinen Eltern zusammen. Das „Unfallauto“ gehört nebenbei ihm, aber es wurde natürlich gestohlen.

Uh, der Killer hat eine Maske auf. Also doch ein bisschen die Horrorversion hier. Zwar keine besessenen Ferraris, aber ich nehme einfach, was ich kriegen kann. Dass der Killer der reiche Vaterarsch ist, weiß man aber eh schon. Der wird dann von Riggs weggebombt, indem er aus dem fahrenden Auto auf das fahrende Auto mit dem Vater drin schießt und natürlich den Tank trifft. Es ist noch schlimmer als die Scharfschützeneinlagen in The Walking Dead.

War aber trotzdem ne ganz unterhaltsame Episode. Vor allem gab es etwas Charakterentwicklung in Familie Murtaugh, was nicht schaden kann.