Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Endlich keine Zombies mehr

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 08 Episode 04

Jawollo. Die lahme Grütze ist vorbei. Jetzt kriegt die Serie hoffentlich wieder die Kurve und bietet noch ein bisschen was vom ursprünglichen Kern der Serie: Intrigen, Überraschungen, Wendungen, Twists und Turns. Vermutlich bietet sie gar nix mehr davon und die völlig unkreativen Hollywoodautoren gehen jetzt einfach den geraden Weg nach Süden, aber die Hoffnung stirbt zuletzt, wie wir alle wissen. Also gehe ich mal positiv in die Folge, was mir bei den letzten 3 nicht gelungen ist, weil sie mir so dermaßen scheißegal waren (und je mehr ich darüber nachdenke, desto beschissener werden die Episoden; vor allem die von letzter Woche; meine Fresse, war das eine Scheiße). Wo war ich? Ach ja, hey ho Game Of Thrones … verkackt es bitte nicht komplett …

THE LAST OF THE STARKS

Ser Jorah ist immer noch Tod, also ist der Night King wohl tatsächlich besiegt. Wer dachte, das wäre alles nur verarsche, weil es das nach acht Jahren ja wohl echt nicht gewesen sein kann, wird hier enttäuscht werden. Denn auch Theon steht nicht wieder auf. Und auch starke Frauen können weinen. Merkt euch das, denn mehr Botschaft wird die Serie nicht mehr bringen … wie zur verfickten Hölle hat Ghost die Schlacht überlebt? Hat der Zähne aus valyrischem Stahl und Krallen aus Drachenglas oder warum wurde der nicht einfach weggeschnetzelt?

Jon Snow hält die lahmste Ansprache seit Menschengedenken und darf ich an der Stelle mal kurz erwähnen, dass bei der Schlacht vermutlich hunderte Leute draufgegangen sind, aber nur 5 davon ihre Feuerbestattung kriegen? Das mag ja bei einem Ritter wie Jorah oder einer Ladywie Lyanna noch Sinn ergeben, aber Lappen Theon oder vor allem Beric sind doch einfach nur irgendwelche Heiopeis, die eben auch da waren, genau wie tausend andere auch. Wo sind die? Hat man die einfach vor der Burg verscharrt? Wo ist hier die Gleichberechtigung?

Und da ist natürlich auch Zombieschnetzlerin Arya, die irgendwie unbemerkt an allen Toten und Untoten und nicht ganz Toten und Lebenden und einfach allem vorbeigekommen ist und so den Night King unspektakulär abstechen konnte. Ohne Schei, egal was mir irgendwer erzählt, diese Kacke kann man nicht mal ansatzweise so gerade biegen, dass es irgendeinen Sinn ergibt und cool ist es schon gar nicht. Aber gut, Aryahat damit also ihre Bestimmung erfüllt oder so und wird jetzt halt noch drei Episoden lang rumdümpeln, ohne wirklich was zu tun zu haben. So wie vorher auch, weil sie mit dem Night King eigentlich nix am Hut hatte, dann aber von den Autoren aus selbigem gezaubert wurde, um den zu killen, weil … Jon wäre wohl zu offensichtlich und sinnvoll gewesen. Aber ich will mich nicht aufregen …

Daenerys verteilt fröhlich Titel und die Bauern jauchzen. Davos scheint in Melisandres Tot keine Genugtuung zu finden und ich weiß immer noch nicht, was man mit dem hier eigentlich noch machen will? Gleiches gilt auch für Tormund, Brienne und einige andere, die sich hier lustig besaufen.

Schön, dass Sansa und der Hound hier noch einen kleinen Moment kriegen. Man vergisst ja gerne mal, dass auch die eine Geschichte miteinander haben.

Boah nee, Hochzeitsglocken bimmeln in Gendrys Hose und ich kotze ab. Arya hat keinen Bock drauf, aber wir wissen alle, dass da noch was kommen wird.

Und Brienne hat man nach ihrem wunderbaren Höhepunkt mit dem Ritterschlag am Leben gelassen, damit sie noch eine Runde ficken kann? Haben die eigentlich echt den Arsch offen oder was? Was machen die bloß mit dieser einst so großartigen Serie? Verpisst euch nach Hollywood und macht generischen Blockbusterscheiß und überlasst den Jon hier fähigen Autoren, die die Eier in der Hose haben, auch mal was gegen den Strich zu bürsten.

Geknutsche und Gevögel überall. Es ist Geschnulze Of Thrones.

Daenerys macht dann immerhin mal ihren Standpunkt bei Jon klar, der einfach die Backen halten soll. Ich glaube, Jon war glücklicher, als er nichts wusste. Da hat er sich weit weniger dämlich angestellt … obwohl, er war eigentlich schon immer ein Trottel. Jetzt wissen also die Starks wer er wirklich ist.

Ernsthaft? So regeln die die Nummer mit Bronn? Mal schnell verhandelt und weg ist er? Immerhin war die Szene unterhaltsam.

Der Hound und Arya auf dem Weg nach Kings Landing. Der eine will wohl den letzten Untoten in Form seines Bruders killen und Arya hat noch Cersei auf ihrer Liste. Nachdem sie völlig sinnloserweise den Night King töten durfte, wird sie aber sicher nicht auch noch Cersei schnetzeln. Da vermute ich eher Jaime.

Tormund und Ghost hauen ab und werden mit dem Rest der Story wohl nichts mehr zu tun haben. Warum haben die letzte Woche noch mal überlebt?

Dass ich das noch erleben darf: Ein Dialog zwischen Tyrion und Varys ohne Peniswitze.

Alter, die ballern echt mal eben so den zweiten Drachen weg? Kein Budget mehr übrig gehabt oder was? Nein, haben sie nicht, deshalb sehen wir von der Seeschlacht nur eine Minute.

Ich weiß nicht, diese Cersei-Euron-Verbindung ist mir immer noch zu simpel. Ich mag ihn ja irgendwie für seine Theatralik und Überheblichkeit, die ihm noch zum Verhängnis werden wird. Aber er wirkt immer noch wie kurzfristig reingeschludert, damit Cersei nicht zu schwach wirkt gegen Daenerys.

Varys ist endlich wieder in seiner Rolle und macht das Maul auf. Und bei Daenerys zeichnet sich ab, dass ihr langsam alles scheißegal ist, solange sie am Ende auf dem Thron sitzt. Und Varys ist davon nicht begeistert. Schön, dass er jetzt endlich wieder was zu tun hat, nachdem er die letzten Staffeln nur Mitläufer im Hintergrund war.

Jaime ist auch irgendwie … der Charakter ergibt keinen Sinn mehr, wenn man mich fragt.

So, kommt, schmeißt Missandei vom Turm, damit Greyworm mal noch sowas wie Charakter entwickeln kann. Er kann ja dann Euron metzeln. Theon ist ja nicht mehr da, um den Job zu übernehmen. Den Frankenmountain übernimmt der Hound. Jamie metztelt Cersei. Und Tyrion übernimmt den Arzt, dem die Herrscherinnen vertrauen.

Jap, gute Sache. Hin und wieder treffen die Writer also doch noch gute Entscheidungen. Missandei zu meucheln gibt Greyworm mit etwas Glück etwas Profil. Ansonsten ist klar, dass das jetzt halt auf das große Gefackel hinausläuft und bei Daenerys nix mehr gehen wird. Charakter endgültig zerstört.

Irgendwie hat sich die Serie einfach selbst zerstört. Die erste Hälfte der Folge unerträgliche Scheiße, die zweite dann etwas besser und zumindest bei ein oder zwei Charakteren könnte noch was von Interesse passieren. Viele Überlebende der Schlacht stehen auf dem Abstellgleis und beweisen somit ihre Entbehrlichkeit und den fehlenden Mut der Autoren, die Nummer knüppelhart durchzuziehen im Namen von George R.R. Martin. Stattdessen gibt es Hollywoodeinerlei mit Ausbrüchen nach oben, aber eben auch nach ganz weit unten.

Throntipp: Who gives a fuck, die Serie ist im Arsch