Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Serie

Kultschrott – Batman Staffel 1 Episoden 11 und 12

Heute darf wieder gerätselt werden:

STAFFEL 1 EPISODE 11 – A RIDDLE A DAY KEEPS THE RIDDLER AWAY (RIDDLERS RATTEN RAUBEN BORIS – TEIL 1)

Alle niederknien, König Boris besucht Gotham City. Er sieht zwar eher aus wie ein gescheiterter Gynäkologe, aber Könige sind eben auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ein Blumenstrauß explodiert und ein Plakat schwebt von der Decke. „Wann ist eine Person wie ein Stück Holz?“ Tja, keine Ahnung. Nur ein Mann kann dieses Rätsel lösen:

BATMAN! BATMAN! BATMAN! NA NA NA NA NA NA NA NA! BATMAAAAAAAAAN!

Was mich ja mal interessieren würde: Wenn der Polizeichef das Bat-Telefon anruft und Diener Albert dran geht, sollte dann nicht klar sein, dass das Bat-Telefon im Bruce Manor steht und Bruce Wayne Batman ist? Oder denken die, Albert arbeitet nebenbei noch bei der Auskunft? Kein Wunder, dass keiner in der Stadt was auf die Reihe kriegt.

Das Rätsel deutet natürlich auf einen Schachkönig hin, der aus Holz ist, also geht es wohl um das Schachturnier, das demnächst ansteht. Diese Kombinationsgabe ist einfach einmalig. Da kann selbst Sherlock einpacken. Aber das ist natürlich noch längst nicht alles, denn der König ist nicht beim Schachturnier, aber er übergibt bei der Miss Galaxy Wahl das Diadem und natürlich wird der Riddler das klauen wollen. Also will man ihm eine Falle stellen. Der König überreicht das Diadem zwar nicht, aber der Riddler klaut es natürlich trotzdem. Aber er weiß nichts von dem Peilsender. Auf zum Batmobil!

Aber Twist! Der Riddler wusste die ganze Zeit, dass das Diadem eine Fälschung ist und hat weitere Rätsel für Batman. Der sieht das positiv, denn so lange der Riddler Rätsel verteilt, hat er seinen Plan nicht beendet. Durch die nächsten Rätsel „Welchen Raum kann niemand betreten?“ und irgendwas mit dem König kommen sie auf den „Royal Mushroom Club“.

Da hängt natürlich der König ab. Von was ist das eigentlich der König? Oder heißt der einfach Boris König und gibt sich als König aus, wenn er gerade zufällig in Gotham ist, wo eh niemand was rafft? Im Weinkeller des Clubs wird der König dann entführt. Batman und Robin finden zwei weitere Rätsel. „Wie viel Dreck ist einem Loch von soundsoviel Breite und Tiefe?“ Na? Na? Genau. Gar kein Dreck. Ist schließlich ein Loch. Das andere Rätsel bringt sie auf das stillgelegte Wasserwerk.

Da ist der Riddler mit seiner Crew, der er gerade erklärt, dass er ebenfalls adlig ist, denn er ist der König der Verbrechen und Prinz der Rätsel und so weiter. Batman und Robin klettern eine Wand hoch, wie wirklich nur sei es können. Der Riddler erklärt dem König gerade, dass er nur ein Lockmittel ist, um unsere Helden gefangen zu nehmen. Der Plan geht natürlich auch auf und sie werden in einem klebrigen Netz gefangen.

Der Riddler gibt ihnen ein letztes Rätsel auf. „Warum ist eine verliebte Frau wie ein Schweißgerät?“ Dann lässt er sie zu Tode drehen.

Werden Batman und Robin sich befreien können? Werden sie sich durch das ganze Gedrehe vollkotzen? Und was hat das alles mit einem Schweißgerät zu tun? Antworten bringt eventuell:

STAFFEL 1 EPISODE 12 – WHEN THE RATS AWAY, THE MICE WILL PLAY (RIDDLERS RATTEN RAUBEN BORIS – TEIL 2)

Die Rettung ist sowas von unspektakulär, dass es schon fast an Verarsche grenzt. Ein Kurzschluss lässt die drehenden Räder zum Stehen kommen. Heute wäre der Shitstorm wohl unglaublich. Damals wars der Shit.

Der Riddler und seine Crew sitzen unter der Erde und der Riddler wartet ungeduldig auf seine Freundin Mausi. Die kommt zu spät, weil sie den Bus verpasst hat. Das ist wohl die beste Erklärung eines Superschurken ever.

Batman und Robin werden natürlich verheimlichen, dass sie entkommen sind, damit der Riddler unvorsichtig wird.

Im „Museum der Berühmtheiten“ mitten im Kopf der Freiheitsstatue, überreicht König Boris eine goldene Statue. Warum hat Gotham eine Freiheitsstatue? Und warum haben die ihr ein Museum in den Kopf gepflastert? Nebenbei echte Knaller da? Ein Model des Gotham City Börsengebäudes. Eine Büste des ersten Bürgermeisters von Gotham City. Ein Gemälde von Batman und Robin. Knaller. Mausi findet die beiden ziemlich flott.

Der Riddler erpresst dann die Stadt und will Knete ohne Ende, sonst bombt er die Freiheitsstatue weg. Batman schlägt vor, dass sie bezahlen. Aber es ist nach 16 Uhr und alle Stadträte haben schon Feierabend. Also leiht sich Commissioner Gordon das Geld bei Bruce Wayne. Die Politik in der Stadt ist jedenfalls äußerst real.

Ein Fake-Batman kommt vorbei und schlägt vor, dass man alles glatt über die Bühne gehen lässt, bis der Riddler die Bombe entschärft hat. Den Rest machen dann Batman und Robin. Bruce unterstützt diesen Antrag und es ist natürlich klar, dass dieser Batman vom Riddler geschickt wurde.

Habt ihr das Rätsel schon gelöst? „Wieso ist eine verliebte Frau wie ein Schweißgerät?“ Na? Na? Genau. Weil beide leicht entflammbar sind. Also ist die Bombe im Fackelturm der Freiheitsstatue. Und nicht der Riddler hat sie dort angebracht, sondern König Boris, denn die Bombe ist in der goldenen Statue.

Es ist klar was folgt: POW! WHACK! ZLOPP!

Der Riddler ist gefasst, das Museum gerettet und Tante Harriett kann sich die Ausstellung angucken. Aber einer will nicht mit, denn er hat sie schon gesehen:

BATMAN! BATMAN! BATMAN! NA NA NA NA NA NA NA NA! BATMAAAAAAAAAN!

Kultschrott – Batman Staffel 1 Episoden 9 und 10

Heute kriegt es der dunkle … nein, ich meine violette Ritter mit einer neuen Bedrohung zu tun:

STAFFEL 1 EPISODE 9 – ZELDA THE GREAT (ZELDA DIE GROSSE – TEIL 1)

Vorweg sei schon mal angemerkt, dass es sich hier nicht um Prinzessin Zelda handelt, die nach Gotham entführt wurde und nun von Link gerettet werden muss. Wobei das ein echt interessantes Crossover wäre.

Die Bank von Gotham wird jedes Jahr am 1. April um genau 100.000 $ erleichtert. So auch dieses Jahr. Da die Polizei nicht weiter kommt, muss jemand anderes helfen. Jemand, der gerade in die Sterne guckt und seinem Freund Dick alles über die Ringe des Saturn erklärt. Nebenbei sieht er dann auch das Batsignal am Himmel. Dieser Jemand ist natürlich niemand geringeres als:

BATMAN! BATMAN! BATMAN! NA NA NA NA NA NA NA NA! BATMAAAAAAAAAN!

Der steht auch auf dem Schlauch, aber natürlich hat er einen Plan. Er verbreitet über die Zeitung das Gerücht, dass der Bankräuber Falschgeld geklaut hat. Und nebenbei schließt ein seidener Faden vom Tatort darauf, dass der Täter eine Frau ist …äh … okay. Robin tippt auf Catwoman, aber das ist laut Batman unmöglich, da sie die unschädlich gemacht haben. Deshalb kommt die erst 10 Folgen später wieder. Bin mal auf die Erklärung gespannt. Ich erwarte keine.

Eivol Ekdal (ja, der heißt wirklich so) hängt rum und Zelda kommt, eine orangene Duftwolke hinter sich herziehend, vorbei. Eivol ist sauer, weil sie ihm Falschgeld angeschleppt hat. Zelda ist echt traurig, denn sie braucht Geld für eine neue Zaubernummer. Eivol hat eine ganz tolle neue Zauberkammer, aber will Zelda erst erklären, wie sie funktioniert, wenn er sein Geld hat. Und außerdem will er Batman fangen, einfach weil er nun mal Batman ist.
Um Eivol zu bezahlen will Zelda einen Diamanten klauen und gleichzeitig Batman eine Falle stellen. Irgendwie checke ich hier nicht so ganz den Antrieb der Antagonisten.

Batman und Robin legen einen Bat-Köder aus, um Zelda zu fangen. Also sie tauschen den Diamanten aus. Keine Ahnung, woher die jetzt wissen, dass die das Teil klauen will, aber was solls. Zelda jedenfalls wittert die Falle und will eine eigene Gegenfalle bauen. Meine Herren, das ist ja mal ein Kauderwelsch hier.

Jedenfalls kommt Zelda verkleidet in das Juweliergeschäft, wo Batman und Robin bereits warten. Aber Zelda löst sich in Rauch auf und mit ihr der Diamant. Anschließend kriegt Batman einen Anruf, dass Tante Harriet entführt wurde. Die hängt jetzt über einem Feuer und Batman hat nur eine Stunde Zeit, 100.000 $ Lösegeld aufzutreiben.

Wird er es schaffen? Wird Tante Harriet zum Kotelett? Und wie funktioniert die geheime Zauberkammer von Eivol Ekdal? Antworten liefert vielleicht:

STAFFEL 1 EPISODE 10 – A DEATH WORSE THAN FATE (ZELDA DIE GROSSE – TEIL 2)

Batman sucht Bruce Wayne – ist klar, ne? – und nach einer halben Stunde taucht dieser dann auch bei den Cops auf, um Robin zu sagen, dass Batman einer heißen Spur nachgeht und Robin alleine weiter machen soll. Und mit weiter machen, meint Batman offenbar eine live im Fernsehen übertragene Pressekonferenz, damit Zelda live anrufen kann. Die will halt die Knete, aber Robin erklärt, dass das Geld in der Bank echt war und Zelda lässt Tante Harriet gehen. Naja, das war jetzt aber schon sehr lame. Selbst für diese Serie.

Eivol Ekdal will aber immer noch Batman fangen und deshalb plant man die tausendste Falle in diesem Zweiteiler. Batman und Robin kommen also beim Magier an und die Tür ist offen. Durch ein paar kleine Rätsel gelangen Batman und Robin in den Keller und zum geheimen Zauberkasten. Und doof wie unsere Helden nun mal sind, latschen sie in den Kasten und werden eingesperrt. Zelda ist nebenbei nicht mehr überzeugt von dem Plan, da sie gegen Gewalt ist. Wir wissen, wo das hinführt.

Eivol will also Batman und Robin in seinem geheimen Zauberkillerkasten umnieten, aber Zelda mischt sich ein. Batman und Robin entkommen, Eivol will fliehen und läuft in eine seiner eigenen Fallen. Zelda wird verhaftet und alles ist wieder ruhig in Gotham City. Aber schon bald braucht man sicher wieder einen …

BATMAN! BATMAN! BATMAN! NA NA NA NA NA NA NA NA! BATMAAAAAAAAAN!

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 13

The Seal Is Broken

Ich bin ehrlich: Wenn das ein Wortspiel ist und es in dieser Folge um einen psychisch labilen Seehund geht, hat mich die Serie doch noch überzeugt.

Wenn das ein Wortspiel ist und es um den psychisch labilen Exmann von Heidi Klum geht, hat die Serie mich endgültig verloren.

Aber es ist natürlich noch viel schlimmer, als ich es erwartet hätte. Es geht um die Kirche und ermordete Sünder und Riggs hat irgendeinen Selbstfindungstick weil er in der Nacht zuvor mit irgendeiner Tussi gepennt hat, die nicht seine Frau war, und alles ist einfach nur grauenhaft. Und ich meine nicht: „Ja, Riggs, ich verstehe, es ist alles so grauenhaft für dich.“ Ich meine: „Warum dümpelt diese Serie so grauenhaft lahmarschig und grauenvoll todlangweilig dahin?“

Bei dem Mord geht es nebenbei um Rache an einem Priester, der durch eine Beichte von einem anderen Mord weiß. Ist jetzt nicht komplett verkehrt. Immerhin gehts mal nicht um Drogen oder die Klischee-Asiaten.

Dazu kommt dann halt das übliche „Riggs ist irre und deshalb bringt er alle in Gefahr und das ist nicht gut für Roger“-Gedöns, bei dem sich seit genau 13 Wochen absolut nichts voran bewegt.

Und die Nebencharaktere sind weiterhin völlig unwichtig und machen absolut nichts, was nicht auch jeder andere machen könnte.

Die Serie bleibt ihrer Linie treu. Und das ist keine gute Sache.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 12

Wird die Hoffnung auf eine Steigerung heute eintreten? Oder wird sie gar langsam begraben?

Brotherly Love

Oh nee, die graben jetzt Rogers Herzprobleme wieder aus. Ich hatte so gehofft, dass wir das hinter uns haben. Roger will das natürlich verheimlichen und so. Das wird ganz sicher funktionieren.

Die Haupthandlung hat irgendwas mit Autodiebstahl zu tun. In den Autos wird Kokain geschmuggelt. Bei der ersten Verfolgungsjagd hat Roger dann direkt fast nen Herzinfarkt und muss zum Arzt.

Riggs will Roger schonen und unternimmt deshalb mal wieder so einiges auf eigene Faust. Als ob es dafür den Herzinfarkt gebraucht hätte. Das macht der doch sowieso ständig.

Interessant wird es dann doch noch, denn die beiden verhaften einen Klienten von Trish. Das könnte ja jetzt sogar mal witzig werden. Trish übernimmt die Verteidigung und die Lethal Weapons sind die Ankläger.

Vor Gericht muss Riggs dann aussagen und dabei erwähnt er bei Trish, dass Roger Herzprobleme hatte. Roger ist nicht erfreut. Trish auch nicht. Riggs geht zur Psychiaterin, die seit Folge 1 dabei ist aber immer noch keinen eigenen Charakter hat.

Die Murtaughs gehen dann noch zusammen ein Auto für Sohn RJ kaufen. Das ist zumindest ganz unterhaltsam. Für einen Moment.

Riggs verliert dann im Wasser noch seinen Ehering und kauft einen neuen und alles ist einfach nur Blah.

Es dümpelt einfach weiter so dahin. Ich will jetzt entweder Entwicklung in der Serie haben oder das die richtig kacke wird. Dann kann ich wenigstens daran Spaß haben, wie scheiße das ales ist. Dieses Mittelmaß langweilt mich zu Tode. Meine Hoffnung liegt bei Leo Getz, der demnächst kommt.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 10 & 11

Letzte Woche war ich noch in der Winterpause, also gibt es diese Woche ein Double Feature. Die doppelte Portion Riggs und Murtaugh. Also quasi vierfachen Irrsinn.

Homebodies

Und es beginnt direkt mit einer der schlechtesten Sterbeszenen ever, als ein DJ vor einem Laden erschossen wird. Immerhin erwischt es den richtigen. Ich hasse DJs. Die spielen immer nur den gleichen Scheiß. Und jeder einzelne Dudelpisssong davon geht mir tierisch auf die Eier. Also können die von mir aus alle umgenietet werden. Nur schöner sterben könnte sie.

Die Murtaugh Blagen bereiten sich auf den Abschlussball vor und Roger ist der Meinung, dass man ein Date nicht per Textmessage klar macht, sondern Angesicht zu Angesicht. Recht hat er.

In einer „Silent Disco“, also einer Disco, in der die Besucher die Musik direkt über Kopfhörer in den Gehörgang kriegen, hat der DJ gearbeitet und deshalb müssen sie den Laden erst mal dicht machen. Ich würde auch eher da rein gehen, als in eine dieser verfickten Dröhndudelbuden, in denen man sein eigenes Wort nicht versteht und die Schuhe auf dem Boden kleben bleiben, weil – wie ich denke – überall hinmasturbiert wurde und – das ist sicher – niemand da jemals einen Wischmob in die Hand nimmt.

Jedenfalls geht es um irgendwelche Party-Drogen-Kriege und die Asiaten haben natürlich ihre Finger im Spiel, weil man sonst halt keine Klischeebösewichte mehr übrig hat.

Nebenbei versucht Trish Riggs noch mit ihrer Freundin Kate zu verkuppeln. Riggs ist nicht begeistert. Ich auch nicht, da das ohnehin ins absolute  Nichts führt. Hätte man sich also komplett sparen können.

Highlight und Ende der Folge kommen, als Riggs auf Drogen gesetzt wurde und im Drogenrausch auf dem Auto der Bösen surft und trotz Drogeneinflusses noch allen vor die Fresse haut und aus einem fahrenden Auto den Reifen eines fahrenden Autos zerschießt.

Lawmen

Irgendein Texas Ranger wird in der Wüste erschossen, als er einen Sträfling nach Texas überführen will. Aus irgendeinem Grund werden Riggs und Murtaugh auf den Fall angesetzt. Die scheinen einfach keinen Zuständigkeitsbereich zu haben. Oder der ist einfach überall. Was weiß ich.

Irgendwie entsteht daraus ein Bowling Duell zwischen Roger und irgendeinem Typen. Oder auch nicht, denn stattdessen gibt es eine Schlägerei auf der Bowlingbahn. Äh, ja …

Das Ganze ist natürlich eine große Verschwörung, in die jede Menge Cops verwickelt sind und blah. Wir kennen das. Die Serie erfindet halt das Rad immer noch nicht neu und schafft es einfach nicht, mal etwas Eigenständigkeit in die Stories zu bringen. Man hat das einfach alles schon tausendmal gesehen.

Immerhin funktionieren die Charaktere mittlerweile ganz gut, aber eben auch nicht so sehr, dass einen das lange bei der Stange halten wird. Die Serie muss durchaus nen ganzen Batzen drauflegen in allen Belangen, wenn die über die 18 Folgen der ersten Staffel hinauslaufen will.

Kurz gesagt, dümpelt die Serie einfach nur noch so dahin. Das macht dann bald keinen Spaß mehr.

Aber zum Abschluss gibt es noch eine tolle Nachricht: Leo Getz is Coming Soon …

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 06

Ha! Ihr dachtet sicher, die hätten die Serie abgesetzt, was? Nein, nein. Es gab nur ne Pause, damit die Irren ihren Anstaltsleiter in Ruhe wählen können. Es dürfte klar sein, für wen Riggs gestimmt hat …

Ties That Bind

Irgendwie finde ich die Titel der einzelnen Folgen ja todlangweilig. Da könnte man sich mal etwas mehr Mühe geben. Zum Beispiel, passend zu Martin Riggs, jede Folge nach einer Berühmtheit benennen, die Selbstmord begangen hat. Da gibts ja genug. Und dann stellt man immer einen Bezug zu dem Titel in der Folge her. Zum Beispiel Nazis in der Folge „Adolf Hitler“. Oder Musiker in der Folge „Kurt Cobain“. Oder Mumien in der Folge „Cleopatra“. Kann man ja dann ab Staffel 2 machen (sofern es die denn geben wird).

In dieser Folge jedenfalls rennt irgendeine Tussi vor nem Ferrari weg. Ich dachte erst, Stephen King hat vielleicht das Drehbuch geschrieben, aber nachdem der Ferrari die Trulla zwischen sich und einer Palme zerquetscht hat, steigt ein Fahrer aus dem Ferrari, was wohl bedeutet, dass der Ferrari nicht vom Teufel besessen war. Aber vielleicht der Fahrer. Mal abwarten.

Riggs muss sich mit seinen neuen Nachbarn rumschlagen, die aus Amsterdam an den Strand gezogen sind und den ganzen Tag „rocken“. Hipster. Wir kennen die ja alle. Fürchterlich. Ich würde den ganzen Tag mit denen rumhängen.

Die Murtaughs finden heraus, dass Tochter Rianna Bikini-Bilder an irgendeinen Typ sendet. Roger ist wenig begeistert und muss natürlich herausfinden, wer der perverse Empfänger der Bilder ist.

Nebenbei müssen die beiden natürlich noch den Fall der zerquetschten Modeltucke bearbeiten. Riggs trifft dabei zufällig eine Brautjungfer von seiner Hochzeit. Naja, blah. Sie kann natürlich zufällig bei der Lösung des Falls helfen. Und wird dann natürlich entführt.

Der Hauptverdächtige ist ein junger, reicher Schnösel. So ein verzogenes, eingebildetes Pissblag mit reichen Arschlocheltern, die ihrem Sohn immer alles in den Arsch geschoben haben. Ich hoffe er stirbt qualvoll. Mit seinen Eltern zusammen. Das „Unfallauto“ gehört nebenbei ihm, aber es wurde natürlich gestohlen.

Uh, der Killer hat eine Maske auf. Also doch ein bisschen die Horrorversion hier. Zwar keine besessenen Ferraris, aber ich nehme einfach, was ich kriegen kann. Dass der Killer der reiche Vaterarsch ist, weiß man aber eh schon. Der wird dann von Riggs weggebombt, indem er aus dem fahrenden Auto auf das fahrende Auto mit dem Vater drin schießt und natürlich den Tank trifft. Es ist noch schlimmer als die Scharfschützeneinlagen in The Walking Dead.

War aber trotzdem ne ganz unterhaltsame Episode. Vor allem gab es etwas Charakterentwicklung in Familie Murtaugh, was nicht schaden kann.

 

Die 5 Besten … Serienintros

Heute ist einfach, denn Gorana fragt nach etwas, was es hier vor einiger Zeit schon mal gab. Nur waren es damals 10 statt 5. Ich muss also einfach nur die Hälfte des alten Posts aussortieren und … wie zur Hölle soll ich das machen? Schon die 10 auszusuchen war eine Mammutaufgabe. Ich kann mich doch nie entscheiden. Was bleibt drin? Was fliegt raus? Was kommt wieder rein? Was fliegt noch mal raus, nur um dann auf Platz 1 zu landen? Schwierig. Aber ich stelle mich natürlich der Herausforderung.

Die 5 besten Serienintros

5. The Walking Dead (2010-heute)

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/vN7IDStAWeI&#8220; frameborder=“0″ allowfullscreen>

Ich zitiere mich selbst:

Wenn ich dieses Opening sehe, kriege ich richtig Lust auf guten Horror. Leider kommt danach immer nur Walking Dead. Ich werde an dieser Stelle darauf verzichten, zum tausendsten Mal zu erklären, warum die Serie eigentlich Müll ist und von Beginn an hinter ihren Möglichkeiten blieb. Das Intro ist trotzdem cool.

4. The Muppet Show (1976-1981)

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/HE2PskOXsK4&#8243; frameborder=“0″ allowfullscreen>

Diese Serie muss aus Prinzip immer mal wieder erwähnt werden, einfach nur um darauf hinzuweisen, dass die Flachwichser von dem Pissladen namens Disney es immer noch nicht geschafft haben, die Staffel 4 und 5 auf DVD zu veröffentlichen. Dabei ist das doch so ein unfassbar geldgeiler Arschlochverein. Wollen die etwa meine 50 Euro nicht?

3. Six Feet Under (2001-2005)

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/KYAe0qwg9Yw&#8220; frameborder=“0″ allowfullscreen>

Hier schwebt der Tod über allem. Quasi wie im Walking Dead Intro. Nur, dass die Serie dann halt auch gut ist.

2. Game Of Thrones (2011-heute)

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/E_84ZhuEx4c&#8220; frameborder=“0″ allowfullscreen>

Ich zitiere mich selbst:

Dieses Intro ist nicht nur eine Aufbereitung der Handlung der Serie, es vermittelt durch die Musik auch direkt die geballte Epicnes, die diese Serie bietet. Passt perfekt.

1. Shameless (2011-heute)

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/nu9mslgDcR4&#8243; frameborder=“0″ allowfullscreen>

Die Nummer 1 vom letzten Mal ist immer noch die Nummer 1. Allerdings könnte man vielleicht mal eine neue Version aufnehmen, jetzt wo die Kids auch alle etwas älter geworden sind.

Mal aktuell: Lethal Weapon Season 01 Episode 03

Schon die dritte Folge. Meiner Voraussage nach dürfte damit bald die Absetzung der Serie erreicht sein. Also genießen wir es, solange es noch geht.

Best Buds

Diese Woche gibt es die gute alte Clowns klauen einen Geldtransporter Story. Ich gebe zu, das Storyrad erfindet die Serie wohl nicht mehr neu.

Das Geld kam wohl von einem legalen Drogendeal, denn in Kalifornien darf man ja jetzt Gras verticken. Kein Wunder, dass Hollywood nix mehr auf die Reihe kriegt. Die liegen alle nur noch gechillt zugekifft auf dem Sofa.

Riggs kifft sich natürlich auf der Party der Beklauten auch was rein. Etwas später findet man die Köpfe der Beklauten und der Fall wird brutaler.

Zwischendurch gibts natürlich noch etwas Bonding der beiden Hauptdarsteller und dann holen sie sich einen jungen Cop ins Boot, der sich mit mexikanischen Kartells und Gangs auskennt. Nach einem kurzen Ausflug in eine Werkstatt und somit einem Verweis auf die Klopperei in Lethal Weapon 3 hat man wohl den Kopfabschneider gefunden.

Dann gibt es erst mal Date-Night für Roger und Trish und Martin trifft sich mit dem Polizeichef und blah.

Twist als sich herausstellt, dass der Fahrer des Geldtransporters mit in der Sache drinsteckt. Und der ist auch noch ein Freund von Murtaugh. Uiuiuiui. Riggs und Murtaugh wollen dann das Geld zurückbringen, um den Freund irgendwie aus der Scheiße zu ziehen, oder so. Ich checks nicht ganz.

Natürlich wird der Freund dann aber vom Kartell bedroht und man muss Geldtransporter gegen Freund tauschen. Stattdessen fährt Riggs mit dem Geldtransporter alles zu Schrott und verteilt dabei die Kohle in der Stadt. Verfolgungsjagd mit Geballer und so darf nicht fehlen.

Nicht unbedingt eine aufregende Folge. Aber immerhin ist die Action ganz cool. Leider bleibt alles andere etwas auf der Strecke. Trotzdem unterhält es noch recht gut.

Mal aktuell: Lethal Weapon

Jetzt denkt der ein oder andere hier vielleicht: „Hä? Lethal Weapon aktuell? Hat der gesoffen? Hat ihm jemand einen Fluxkompensator an die Birne geworfen und er denkt jetzt, er sei im Jahre 1987? Sind ihm die ganzen Schrottfilme zu Kopf gestiegen und haben ihm komplett den Verstand geraubt?“ Nein, nein und nicht unwahrscheinlich.

Aber ja, es gibt Lethal Weapon in einer aktuellen Neuauflage. Nämlich als Serie auf einem dieser amerikanischen Kacksender, die nur noch Scheiße am Fließband produzieren und sich wundern, dass die Quoten tiefer liegen als die Titanic. Und nachdem ich einen Trailer zu dieser Serie gesehen hatte war klar: Das wird scheiße, das muss ich sehen.

Und hier sind wir also. Mit meinen wöchentlichen Recaps zu Lethal Weapon. Ich vermute nebenbei, dass die Serie in 2-3 Wochen abgesetzt wird, also gewöhnt euch nicht zu sehr dran.

Pilot

Selbstverständlich beginnt die Serie da, wo die meisten Szenen der Filme gespielt haben: in der Wüste von El Paso, Texas. Äh, whatever. Martin Riggs und sein Partner jagen gerade einen Typen in nem Kombi und Riggs Frau ruft an, um ihm mal kurz zu verklickern, dass sie ein Kind kriegen. Riggs ballert schnell den Verfolger weg, aber als er ins Krankenhaus kommt, ist seine Frau tot, da sie einen Autounfall hatte.

Seht ihr, 1987 musste man dem Zuschauer nicht alles direkt in die Fresse schlagen. Die haben das verstanden, ohne dass man diese Szenen jemals gezeigt hat. Aber es ist 2016, also muss das rein. Kann man aber drüber wegsehen. Ist halt nur unnötig.

Roger Murtaugh und seine Frau liegen im Bett und da der Arzt gesagt hat, dass Roger Stress abbauen soll, fragt er erst mal nach nem Blowjob. Good old Roger. Er war schon immer ein absoluter Stecher. Nee, Moment mal, war er überhaupt nicht. Er war ein liebender Familienvater. Hier … nicht so richtig, denn als seine Frau ihm vorschlägt, in Pension zu gehen, sagt er, so lange die Kinder im Haus sind, muss er arbeiten gehen, weil die ihm sonst den ganzen Tag auf den Sack gehen.

Jedenfalls sind die beiden halt neue Partner und lernen sich bei einem Banküberfall kennen und Riggs latscht direkt mal in die Bank um die Bankräuber zu überreden, ihn zu erschießen. Seht ihr, 1987 konnte ein Charakter noch irre und selbstmörderisch sein, dabei aber die Gefahr für sich und vor allem andere zuvor kalkulieren. Aber es ist 2016, also muss der Typ einfach straight irre sein und auf alles scheißen.

Oh, und er muss natürlich cool sein. Deshalb schnappt er sich natürlich ein Stück Pizza, nachdem er die Gangster überwältigt hat und die Bombe tickt, und latscht dann ganz gemütlich aus der Bank, kurz bevor sie in die Luft fliegt.

Ganz ehrlich: Lethal Weapon ist das natürlich aus Prinzip schon mal nicht. Aber selbst als eigenständige Produktion wäre das einfach extrem lahmer Scheiß, der auf absolut keiner Ebene funktioniert.

Murtaugh beschwert sich beim Chief über den selbstmörderischen Riggs und sein komischer Stressmesser piept am laufenden Band. Das Teil wird extrem nervig werden, wenn man das nicht schnell entsorgt. Aber der Chief kann nix machen, denn der Befehl kam von ganz oben, da wohl jemand Riggs schützen will.

Der nächste Fall ist ein Mord an einem Typen in der Wüste. Es wird halt etwas investigiert und recherchiert und irgendwo in einem Lagerhaus sorgt Riggs natürlich direkt mal wieder für Action und es folgt eine Verfolgungsjagd, bei der man auf einer Rennstrecke landet, auf der gerade ein Rennen stattfindet. Riggs springt auf das Dach des Autos und kloppt den Typen so lange durchs Fenster in die Fresse , bis der die Karre schrottet. Riggs konnte natürich vorher noch abspringen. Leider wird der Flüchtige vom Bus überfahren.

Es folgt das übliche nach so einer Zerstörung: Die beiden werden suspendiert oder so. Wir kennen das. Man spult hier halt das kleine Einmaleins des Actionfilms ab. Nur, hat man hier eben weniger Zeit dafür, also muss man das alles etwas rushen.

Am Abend kommt Riggs bei Murtaugh vorbei und es gibt die Einladung zum Essen von Murtaughs Frau. Übrigens kocht die Frau hier nicht selbst, sondern Roger übernimmt das. Klar, der Mann in der Küche ist kein Problem, nur beraubt man damit der Frau einer ihrer Charaktereigenschaften aus dem Film. Nämlich, dass sie nicht kochen kann. Wäre an sich auch scheißegal, wenn man ihr dafür was anderes gibt. Macht man aber nicht. Sie ist einfach … eine Frau … die Roger hin und wieder mal einen blasen darf. Toll.

Die Kinder sind natürlich auch beim Essen dabei und weil Riggs halt auf alles scheißt, empfiehlt er Roger Jr. (ja, der heißt hier nicht Nick, weil man sich wohl nicht zu viele Namen merken wollte) nach Thailand zu reisen, wenn er seine Eltern anpissen will und gibt Tochter Riana Tipps, wo man das beste Gras kaufen kann, nachdem die offenbar mit etwas Weed erwischt wurde. Und das alles vor den Augen, oder besser gesagt Ohren, der Eltern.

Immerhin erfährt man dann mal ein bisschen was von den Charakteren und die auch von sich. Riggs erzählt von seiner toten Frau, Roger erzählt, dass er einen Herzinfarkt im Kreissaal hatte, als Nick geboren wurde, der hier noch ein Baby ist. Aha, na immerhin. Jedenfalls muss er deshalb kürzer treten.

Am nächsten Tag wird der Bruder von dem ermordeten Typen in der Wüste entführt. Riggs verspricht, der Mutter den Sohn wiederzubringen. Roger will mit, aber Riggs weiß, dass das eine Selbstmordmission wird und kettet ihn in seinem Wohnwagen an.

Weil Riggs halt megacool ist, latscht er fröhlich pfeifend ins Lagerhaus und erzählt dem Obermotz, dass er das Kind will, oder so viele umlegt, wie es geht. Etwas Blahblah später ballert Roger mit einem Pick-Up in das Lagerhaus, einfach weil er absolut nicht so ist wie der originale Roger Murtaugh und alle bösen Buben werden schnell umgenietet. Roger bringt dann noch nen coolen Spruch über Handschellen, weil, äh, ja.

Jedenfalls wird Riggs draußen von einem Scharfschützen angeschossen und man braucht nen Plan. Also kommt Riggs aus seiner Deckung, damit der Scharfschütze ihn abknallen kann, dabei seine Position verrät und Roger dann den Schützen wegballern kann, da er natürlich nur noch eine Kugel hat. Roger hat aber in letzter Sekunde Plan B, schießt Riggs ins Bein, damit der hinfällt neben ein zufällig da rumliegendes Gewehr, mit dem er den Schützen wegknallt. Come On! Versucht doch wenigstens, etwas Glaubwürdigkeit zu bewahren.

Roger soll gerade einen geblasen kriegen, als Riggs klingelt. Er bedankt sich mit ner Flasche Fusel für die Lebensrettung und erklärt Murtaugh, dass er sich nicht selbst umbringen kann, da seine Frau das nicht wollen würde, Sie würde sich schämen und deshalb geht das gar nicht. Rogers Blasebalg lädt ihn dann wieder ein und er kriegt wieder keinen geblasen. Roger ist nicht erfreut.

Tja, was soll ich sagen. Ich habe das absolute Grauen erwartet, aber das ist es nicht. Zumindest nicht, wenn man mal die erste Viertelstunde ausklammert, die einfach komplette Scheiße im Quadrat ist. Es ist nur leider insgesamt auch einfach nicht gut. Die kleinen Änderungen sind teils okay und sogar sinnvoll, teils aber einfach zu drüber. Gerade der Riggs-Charakter ist zu cool/irre, so dass man das alles nicht mehr ernst nehmen kann. Immerhin haben die Darsteller ne relativ gute Chemie. Natürlich weit entfernt von Gibson und Glover, aber es könnte viel schlimmer sein. Leider fehlt komplett der lockere Humor der Vorlage. Hier wirkt jeder Spruch unfassbar gezwungen und ist dadurch nicht mehr lustig sondern nur ein Augenroller. Durch das recht hohe Budget stimmt zumindest die Action.

Wenn man an den richtigen Rädern dreht, könnte hier tatsächlich zumindest eine unterhaltsame Serie für zwischendurch rumkommen, die zwar mit Lethal Weapon selbst nur den Namen gemein hat, aber immerhin ist es nicht der erwartete Totalausfall. Bisher zumindest nicht.

Kultschrott Batman Staffel 1 Epsioden 5 und 6

Heute kriegt es Batman mit seinem größten Widersacher zu tun:

STAFFEL 1 EPISODE 5 – THE JOKER IS WILD (DIE DEMASKIERUNG – TEIL 1)

Selbst im Knast hängt der Joker natürlich in voller Make-Up-Maske rum und spielt Baseball mit den anderen Insassen. Und er hat eine Menge Spaß dabei. Das liegt in erster Linie daran, dass der Joker seinen Ausbruch plant. Und zwar läuft der so ab: Er hat einen explosiven Ball aufs Spielfeld geschmuggelt. Als der von einem der Spieler mit dem Schläger getroffen wird, sind alle von der Explosion abgelenkt und das Spielfeld ist komplett in Rauchschwaden getaucht. Das nutzt der Joker, um sich mittels einer Spiralfeder, die er unter dem Base auf dem er stand installiert hat, über die Gefängnismauern zu schießen. Es ist so behämmert, man muss es einfach lieben.

Wenn das rote Telefon im Wayne Anwesen leuchtet (und damit meine ich nicht, dass eine Lampe an dem Telefon blinkt, nein das ganze Teil erstrahlt in hellem Licht) dann steht fest, dass Gefahr in der Luft liegt. Also eilen Batman und Robin zum Commissioner und …

BATMAN! BATMAN! BATMAN! NA NA NA NA NA NA NA NA! BATMAAAAAAAAAN!

Gordon erklärt, wie der Joker ausgebrochen ist. Batman ist beeindruckt, da er den Joker für absolut genial hält. Nebenbei haben die Cops noch eine Joker-Büste auf einem Sockel gefunden. Batman überlegt kurz und dann ist klar, der Joker will im Museum eine Ausstellung über Komiker sprengen, in der der Joker nicht ausgestellt wurde.

Batman ist so cool, dass er sogar im Halteverbot parken darf. Robin ist noch cooler und hat sogar Groupies.

Im Museum steht doch eine Joker-Büste. Batman und Robin halten das für eigenartig. Noch mehr, als sie glauben, dass sich die Statue bewegt hat. Uiuiui … Foreshadowing und so. Unsere Helden beachten das aber erst mal nicht weiter und suchen den Direktor.

Als das Museum geschlossen ist taucht der Joker natürlich hinter seiner Statue auf, inklusive Rauchbombe wie sich das für einen guten Auftritt gehört. Seine Komplizen sind hinter den anderen Statuen versteckt. Da wären Oliver Hardy, Stan Laurel, Ernie Kovacs und W.C. Fields. Der Joker und seine Gang wollen dann mal alles ausräumen.

Batman und Robin finden den Direktor nicht und brechen ins Museum ein, um THWAP! CRACK! BANG! zu machen. Batman wird dabei von einem Schwert ausgeknockt, das von der Wand fällt. Allerdings hat er nur so getan als wäre er bewusstlos und schaltet die Jokerkumpanen mit einer Bat-Rauchbombe aus. Der Joker kann aber entkommen.

Der Joker ist richtig angepisst, weil Batman ihm mit seinem Allzweckgürtel immer einen Schritt voraus ist. Aber der Joker wäre nicht der Joker wenn er nicht noch ein Ass im Ärmel hätte, um auch diesen Allzweckgürtel unschädlich zu machen und zwar SEINEN EIGENEN ALLZWECKGÜRTEL! Na, damit rechnet Batman ganz sicher nicht. Genial, dieser Joker. Einfach genial.

Dieser Allzweckgürtel ist sowas von großartig, dass er einfach alles kann und die blonde Dooftucke, die hier Harley Quinn darstellt, ist so doof, dass sie den Allzweckgürtel keinesfalls anfassen darf, weil sonst alle Gadgets darin auseinanderfallen könnten, wenn sich ihre Doofheit überträgt. Okay, eigentlich sagt der Joker nur, dass keiner das Teil anfassen darf, weil der Gürtel nur ihm allein gehört, aber die Alte ist halt trotzdem ultradämlich. Immerhin darf sie sich vom Gürtel was wünschen. Sie wünscht sich eine Kreuzfahrt und der Joker hat den Megaplan. Den Luxusliner S.S. Gotham zu entführen.

Wie sich das für einen echten Oberschurken gehört, kündigt der Joker seinen Plan mal wieder mit einem Rätsel an. Eigentlich ist dafür ja der Riddler zuständig, aber der hat halt diese Woche Urlaub. Jedenfalls fliegt eine Puppe durchs Fenster und wird mit dem Hyper-Spektrometrie-Analysegerät (warum steht da kein „Bat“ vor?) untersucht bis klar ist, dass nichts klar ist. Aber Batman hat dann doch mal wieder den Geistesblitz. Denn am Abend wird diese komische Oper mit dem Clown aufgeführt, der Jerry Seinfeld töten wollte. Und es ist klar, dass der Joker da zuschlagen will.

Und siehe da: Der singende Clown ist der Joker. Und er hat mal wieder Rauchbomben und Handlanger dabei, mit deren Hilfe er Batman und Robin ausschaltet. Und dann verkündet er live im Fernsehen die Demaskierung der beiden.

Kann Batman seine Maske bewahren? Wird Robin endlich mal lange Hosen tragen, damit ihn seine Schulfreunde nicht aus Versehen an seinen dünnen Beinen erkennen? Antworten liefert vielleicht:

STAFFEL 1 EPISODE 6 – BATMAN IS RILED (DIE DEMASKIERUNG – TEIL 2)

Also der Joker … Ach, Moment, habe was vergessen:

BATMAN! BATMAN! BATMAN! NA NA NA NA NA NA NA NA! BATMAAAAAAAAAN!

Der Joker lacht gefühlte 10 Minuten rum, dann will er Batman demaskieren, aber der greift an seinen Allzweckgürtel und aktiviert durch eine Explosion die Sprenkleranlage im Gebäude. Wozu auch immer das gut sein soll. Ist aber auch egal, denn jetzt wird es richtig geil, denn es kommt zum:

DUELL DER ALLZWECKGÜRTEL RUNDE 1

Batman startet also mit der Sprenkleranlage
aber der Joker kann mit einer feurigen Explosion dagegen halten, die aus irgendeinem Grund die Sprenkleranlage ausschaltet
Der Joker flieht auf ein Gerüst
Batman hinterher und der Joker wickelt ihn in Luftschlangen ein
Runde 1 geht also klar an den Joker, der dann abhaut.

Selbst in den Nachrichten geht es um den Allzweckgürtel des Jokers. Es ist einfach alles nur fantastisch. Der Nachrichtensprecher beendet die dramatische Berichterstattung über den Allzweckgürtel mit einem Gebet seines achtjährigen Sohnes: „Gott beschütze Mami. Gott beschütze Daddy. Gott beschütze meinen Hund Spot. Und bitte Batman rette uns.“ Ich denke, zu diesem besten Gebet aller Zeiten kann ich mir jeden Kommentar sparen.

Der Joker ist dann live im TV und gibt einen Tipp was sein nächstes Verbrechen sein wird. So passt auf dann könnt ihr mit raten: Was ist an diesem Satz falsch? „Wer zuletzt lacht, lacht gut?“
Na?
Na?
Richtig, ihr habt es auch erraten oder? Batman und Robin müssen zu Professor James J. Lachbesser, der gerade aus Afrika mit einer seltenen Maskensammlung zurückgekommen ist. War gar nicht so schwer, oder?

Die unausweichliche Wandkletterei steht an. Der Joker und seine Gang sind schon im Maskenlager zugange und es kommt zum Kampf und:

DUELL DER ALLZWECKGÜRTEL RUNDE 2

Batman wirft eine Blendgranate
aber die verursacht nur einen Megakonfettiregen, in dem der Joker sich aus dem Staub macht und Batman und Robin sich in den Luftschlangen verheddern.
Batman stellt dann fest, dass der Joker ihn wohl im Kampf einen anderen Gürtel umgelegt hat, der für den Konfettiregen verantwortlich war.
2 zu 0 für den Joker

Batman und Robin grübeln mal wieder darüber, was der Joker wohl vorhat. Aber erst mal müssen sie sich auf die Schiffstaufe der S.S. Gotham vorbereiten, die sie persönlich taufen dürfen.

Der Joker hat derweil eine Champagnerflasche mit einem ganz besonderem Korken präpariert.

Batman riecht den Braten natürlich und nimmt eine Tablette vor der Taufe. Robin kriegt auch eine. Die Flasche sprüht natürlich mal wieder Gas aus und alle kippen um. Batman und Robin werden auf die S.S. Gotham entführt und der Joker will, dass die S.S. Gotham auf ihn überschrieben wird. Man, das waren noch Zeiten, als die Bösewichte nicht sowas schnödes wie die Weltherrschaft wollten, sondern nur ein Schiff für sich und die strohdoofe Freundin.
Jedenfalls sind Batman und Robin natürlich plötzlich wieder fit und es gibt CRRRAAAACK! YEEEOOOOW! und OOOOFFF! an dessen Ende die Schurken natürlich gefesselt in der Ecke sitzen.

Die Stadt ist gerettet, wie der Nachrichtensprecher gerade erklärt. Und er hat auch seinen Sohn an die Seite genommen und ihm gesagt, dass es einen Robin gibt und natürlich auch einen:

BATMAN! BATMAN! BATMAN! NA NA NA NA NA NA NA NA! BATMAAAAAAAAAN!