Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Die 5 Besten … Filme aus den 60ern

Gorana von der Ergothek startet innerhalb der 5 Besten am Donnerstag eine kleine Reihe mit den besten Filmen der jeweiligen Jahrzehnte. Den Beginn machen die 1960er Jahre.  Als Spione noch echte Spione waren. Und Massenmörder noch so richtig durchgeknallt. Und die Monster noch so richtig schön billig. Und da darf ich natürlich nicht fehlen. Natürlich präsentiere ich hier die

5 Besten Schrottfilme aus den 60ern

denn alle anderen guten Filme werden ohnehin bei den anderen Blogs vertreten sein.

5 Night Of The Living Dead (Die Nacht der lebenden Toten) – 1968

Jetzt denkt ihr natürlich direkt: „Moment mal, das ist doch kein Schrottfilm!“ Nein, ist er nicht. Aber man merkt ihm eben schon an, dass er ein alter B-Movie ist und dementsprechend wirkt er teils mittlerweile schon etwas trashig. Was aber nichts daran ändert, dass er ein absolutes Meisterwerk ist.

4 Batman The Movie (Batman hält die Welt in Atem) – 1966

Selbstverständlich darf der beste Batman aller Zeiten Adam West hier nicht fehlen.  Und hier hat er es gleich mit einer ganzen Gruppe von Gegenspielern zu tun, die allesamt absolut großartig in ihren Rollen sind. Dazu kommen dann grandiose Szenen wie die Entsorgung einer Bombe am Hafen oder ein Kampf gegen einen Hai und fertig ist das Vergnügen. Noch mehr davon gibt es natürlich in der fantastischen Serie zu bewundern.

3 The Horror Of Party Beach – 1964

Herrlich sinnloser Quatsch mit Seepferdchenmonstern, die Leute am Strand töten. Die Kostüme sind der Knaller. Die Musik ist das Grauen. Und die Darsteller hat man nie wieder gesehen.

2 Manos: The Hands Of Fate 1966

Der geilste Umhang der Filmgeschichte. Die Musik ist das Grauen. Die Dialoge sind noch schlimmer. Und die Darsteller hat man nie wieder gesehen. Moment … das hatten wir doch schon mal. Aber ja, der Film hier übertrumpft die Nummer 3 nochmal in allen Belangen.

1 Sting Of Death 1966

War doch wohl klar, was hier die Nummer 1 ist. Der Jellyfishman, mit dem Jellyfishsong und den minutenlangen Tanzeinlagen im Film ist einfach nicht zu toppen. War das Jahr 1966 geil, oder was?

HONORABLE MENTIONS:

The Terror Beneath The Sea, Danger!! Death Ray

 

Advertisements

19 Antworten zu “Die 5 Besten … Filme aus den 60ern

  1. Stepnwolf April 26, 2018 um 6:29 am

    Yeah. Der beste Batman ever passt natürlich super in diese Liste! 😀

    Gefällt 1 Person

  2. bullion | moviescape.blog April 26, 2018 um 7:44 am

    Immerhin „Night Of The Living Dead“ kenne ich, würde ihn aber auch nicht unter Trash einsortieren.

    Gefällt 1 Person

    • Filmschrott April 26, 2018 um 9:08 am

      Ich auch nicht. Wie im Text steht, würde ich ihn unter “durch das Alter leicht trashig“ einordnen. Ich meine, guck dir das mal an, wenn da die Zombies kommen, denen man nur ein bisschen das Gesicht gepudert hat usw. Ich hatte auch kurz überlegt Hitchcocks THE BIRDS stattdessen zu nehmen, der zum Teil eben aus heutiger Sicht auch etwas billig wirkt.

      Gefällt 1 Person

  3. filmlichter April 26, 2018 um 10:08 am

    Mhh, 3 und 1 kenne ich noch nicht, die anderen finde ich großartig (aus, zugegeben, unterschiedlichen Gründen)… Ich habe offenbar Nachholbedarf!

    Gefällt mir

  4. Wortman April 26, 2018 um 3:43 pm

    Ich war echt gespannt auf deine Auswahl 🙂
    Ohne Adam West geht nix 😉

    Gefällt 1 Person

  5. Lufio April 26, 2018 um 6:13 pm

    Schöne Liste. Gesehen habe ich davon nur NIght of the Living Dead und naja, erschreckt habe ich mich nicht mehr 😀 Aber als Großvater aller Zombie Filme ganz klar verdient auf der Liste.

    Batman habe ich kurz mal gegoogelt und ähm… der Film klingt interessant 😀

    Gefällt mir

  6. cinemediatech April 28, 2018 um 2:25 pm

    „Night of the Living Dead“ ein Schrottfilm? Ich weiß, das soll provozieren und es tut weh. Er wirkt innerhalb seiner finanziellen Grenzen auch kein bisschen trashig oder B-Movie like. Er wirkt wie ein Independentfilm.

    Gefällt mir

    • Filmschrott April 28, 2018 um 4:05 pm

      Kein Schrottfilm. Ich habe das ja im Text kurz begründet. Er wirkt AUS HEUTIGER SICHT eben – sagen wir – angestaubt. „Trashig“ war da vielleicht der falsche Ausdruck, wobei ich den von der Action her halt schon fast in dem Bereich sehen würde. Sowas altert eben oft nicht gut, wenn das nötige Budget nicht zur Verfügung steht. Das schmälert seine Qualität natürlich in keinster Weise, aber ich wollte halt nicht nur den absoluten Ultratrash drin haben, um zu zeigen, dass es schon immer sehr unterschiedliche Facetten gab, was Genrefilme mit unterschiedlichem Budget anbelangt. Meine Alternative war nebenbei Hitchcocks „The Birds“, den ich ebenfalls als absoluten Klassiker bezeichnen würde. Aber auch da nagt eben der Zahn der Zeit dran. War also nicht als Provokation gedacht, sondern mehr als Zeichen der Diversität innerhalb des Genres schon vor 50 Jahren.

      Gefällt 1 Person

      • cinemediatech April 29, 2018 um 12:57 am

        Aus heutiger Sicht? Ja, aber ein Filmfan sollte sich vor Sichtung eines Klassikers auf den Film einlassen, verstehen, in welchem historischen Rahmen er entstand und mit welchen Mitteln er gedreht wurde. Romero hat damals nichtmal das Geld gehabt, um die Effekte damals wirklich zeitgemäß aussehen zu lassen. Aber das mal außen vorgelassen, entfesselt der Film doch eine grimmige, sehr fiese Atmosphäre, die heute kaum noch geboten wird, vielleicht auch aufgrund des Low Budget Charmes. Nach heutigen Maßstäben ist selbst „Terminator 2“ angestaubt oder „Jurassic Park“. Aber gut, du räumst ja selbst ein, dass trashig vielleicht der falsche Ausdruck war. Ich verstehe auch, wie es gemeint war. Ich empfinde da dieses blaue Schlumpfen Make-Up in „Dawn of the Dead“ doch deutlich billiger. Der Schwarz-Weiß-Look vom Vorgänger hat doch einiges glattbügeln können. Bei „Birds“ empfinde ich die Effekte als deutlich schlechter gealtert, aber fairerweise ist der nochmals älter und hat viel visionärere, einfach größere Tricks erstellen wollen.

        Gefällt mir

      • Filmschrott April 29, 2018 um 1:31 am

        Au ja, die „blauen“ Zombies in DOTD waren echt … na ja. Aber wie gesagt: Der Eintrag war nicht ganz ernst gemeint. Wenn du den Blog hier etwas verfolgst, wirst du schnell feststellen, dass ich sicher niemand bin, der einen Film verurteilt, weil er schlecht gealtert ist. Ich verurteile eher Filme, die heute rauskommen und schon beim Erscheinen scheiße sind und aussehen.
        Deshalb habe ich ja im Text auch ausdrücklich erwähnt, dass er nur aus heutiger Sicht eben diesen Eindruck macht. Trotzdem wischt er mit jedem heutigen Zombiefilm locker den Boden auf, genau so wie zum Beispiel ein „Jurassic Park“ oder „Terminator 2“ mal eben jeden modernen Blockbuster in den Boden stampfen (und dabei nebenbei immer noch besser aussehen, als das moderne Blockbuster-CGI-Gewichse).

        Gefällt mir

Diskutiert den Schrott (durch die Nutzung der Kommentarfunktion werden Daten wie die E-Mail-Adresse gespeichert und verarbeitet)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: