Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Media Monday #238

Scheiße, ist das kalt draußen. Und das auch noch am Montag. Schlimmer kann eine Woche ja kaum starten. Kackwetter. Ich hasse es. Naja, der Media Monday geht ja zum Glück auch bei tiefen Temperaturen.

1. Der wohl ungewöhnlichste Film der letzten Jahre ist der eine da, mit dem Typen, und der Frau, den ich nicht gesehen habe, aber schon die ganze Zeit gucken will, aber ich komme einfach nicht dazu, ihr wisst ja wie das ist, aber immerhin wisst ihr alle, von welchem Film ich rede.

Richtig ungewöhnlich wäre es ja übrigens mal, wenn Megan Fox einen guten Film macht.

2. Filmpreise im Allgemeinen und der Oscar im Besonderen sind völliger Humbug, aber ich gucke sie trotzdem immer wieder gerne, um ich darüber aufzuregen, wie scheiße die Veranstaltung mal wieder ist, wenn die Gags immer flacher werden, wie gelangweilt die Stars mal wieder wirken, wenn sie die Nominierten vorstellen und wie falsch das mal wieder alles ist, wenn nicht meine Favoriten gewinnen. Jedes Jahr ein großer Spaß. Oder eine große Qual. Oder Beides.

3. Hell Comes To Frogtown hätte ja jeden Preis der Welt verdient, schließlich ist es der geilste Trashfilm mit Froschmutanten, den man finden kann.

4. Das letzte Mal richtig laut lachen musste ich bei irgendwas lustigem. Ist tatsächlich schon länger her und ich kann mich nicht mehr dran erinnern. Dabei lache ich gerne und viel. Aber in letzter Zeit blieben die großen Lacher eher aus, wie es scheint.

5. Das Genre des Torture Porn hatte für mich schnell seinen Reiz verloren, denn es ist wirklich die billigste Masche Leute um ihr Geld zu erleichtern seit, naja, normalem Porn.

Generell unterscheiden sich die beiden Genres auch kaum von der Story. Hier ein Beispiel:

PORN

INT Scheune

Moppeltütenlily

Warum liegt hier Stroh?

Ständersteffen

Na dann zieh dich doch aus.

TORTURE PORN

INT Scheune

Moppeltütenlily

Warum liegt hier Stroh?

Hackebeilhans schlägt Moppeltütenlily hinterrücks K.O. und zieht sie aus. Als sie aufwacht ist sie halbnackt an einen Balken gefesselt und unter ihr ist ein Haufen Stroh angehäuft.

Hackebeilhans

(ein Feuerzeug in der Hand haltend)

Deshalb liegt hier Stroh. Muahahahahaha.

6. Als RegisseurIn gefällt mir Clint Eastwood ja tatsächlich noch besser, als als Schauspieler. Das liegt wohl aber in erster Linie daran, dass er früher zu sehr der Western-Cowboy war und ich mit dem Genre nicht viel anfangen kann. Aber seine Regiearbeiten sind fast immer großartig.

7. Zuletzt habe ich die NFL Divisional Playoffs gesehen und das war teils spannend, teils aufregend und teils eher lahm, weil Football eben alles bietet. Leider wird eins meiner Hassteams im SuperBowl stehen, das führt kein Weg mehr dran vorbei. Zumindest weiß ich so schon mal, für wen ich im größten Sport Event des Jahres Partei ergreife. Das ist nicht jedes Jahr so.

17 Antworten zu “Media Monday #238

  1. Gnislew Januar 18, 2016 um 12:13 pm

    Antwort 5 hat Chancen auf den Preis MMADJ oder in Langform Medie Monday Antwort des Jahres!

    Gefällt 1 Person

  2. bullion Januar 18, 2016 um 1:15 pm

    So langsam habe ich das Gefühl, da steht jemand insgeheim auf Megan Fox 😀

    Jede Woche mindestens einmal… 😉

    Liken

  3. phyXius Januar 18, 2016 um 1:42 pm

    Irgendwie hört sich deine Erfahrung beim Oscargucken aber auch nach torture porn an… „die alljährlichen Leiden des jungen Filmschrotts“.

    Und nachdem weder die Seahawks im Super Bowl stehen noch die Patriots im Super Bowl stehen werden, werde ich mir den Panthers-Sieg dann auch ganz entspannt anschauen. 🙂

    Liken

    • Filmschrott Januar 18, 2016 um 5:23 pm

      Ob die Patriots oder Broncos im SuperBowl stehen, ist mir ehrlich gesagt herzlich egal, da ich beide zum kotzen finde. Bin dann also für den NFC-Sieger, der wohl die Panthers sein werden. Die es aber auch durchaus verdient haben dieses Jahr.
      Und ja, die Oscars sind immer so ein bisschen Qual beim gucken, aber ich mag sowas. Die Filme, die ich mir für den Schrottplatz ständig reinpfeife sollten ja Beweis genug sein.

      Liken

  4. friedlvongrimm Januar 18, 2016 um 2:29 pm

    Mit dem Clint geht es mir genauso.

    Gefällt 1 Person

  5. Wortman Januar 18, 2016 um 8:42 pm

    Fang an Drehbücher zu schreiben!! 😀
    Eastwood als Regisseur ist schon Hammer.
    Die Froschmutanten müsste man sich auch mal gönnen 🙂

    Liken

  6. Stepnwolf Januar 18, 2016 um 10:04 pm

    Hackebeilhans kenne ich. Der ist echt fies, der Kerl.

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Media Monday #238 | filmexe

  8. Dominik Höcht Januar 18, 2016 um 11:31 pm

    Heute nur ein Kommentar: Ich musste irgendwie viel lachen über deine Kommentare zu den Punkten. In jedem 2. Satz findet sich mindestens ein „Scheiße“. 😉

    Gefällt 1 Person

  9. Jolie Januar 20, 2016 um 7:26 pm

    Ich denke nicht, dass Megan Fox je einen guten Film machen wird, dass kann man eigentlich mit Sicherheit sagen. 😉

    Gefällt 1 Person

Diskutiert den Schrott (durch die Nutzung der Kommentarfunktion werden Daten wie die E-Mail-Adresse gespeichert und verarbeitet)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: