Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 07 Episode 03

Manche meinen, dass es nicht schnell genug voran gehen kann, mir geht es schon fast zu schnell. Ich hoffe, man bleibt noch etwas auf der Bremse und haut jetzt nicht jede Woche zu sehr auf die Kacke. Sonst nutzt sich der Actionanteil wohl schnell ab. Der Titel deutet aber auch erstmal auf eine ruhige „Verhandlung“ hin, also mal schauen.

The Queen’s Justice

Jon kommt echt mit einem Boot angeschippert? Ich dachte, die reiten nach Dragonstone und klopfen an die Hintertür. Schön, Jon und Tyrion mal wieder zusammen zu sehen. Die passten irgendwie schon früher gut zueinander.

Dass Melisandre sich lieber erstmal fern hält, ist natürlich verständlich, aber meint die, die kann sich da die ganze Zeit verstecken und das niemand erwähnt, dass sie es war, die dieses Treffen vorgeschlagen hat?

Absolutes Highlight dann die Vorstellung der Könige. Daenerys nervt mit ihren tausend Titeln und Ser Davos so: „Oh, das hier ist übrigens Jon Snow, Der ist auch ein König.“ Wie zu erwarten hat Jon arge Probleme, die Leute davon zu überzeugen, dass die Toten unterwegs sind, um sie alle platt zu machen.

Oh nee, die haben die eine Sandschlampentochter doch am Leben gelassen. Ich will die alle weg haben. Jetzt. Aber nein, der Tod zieht sich auch noch ewig hin. Hoffentlich muss ich mir das jetzt nicht jede Woche angucken. Immerhin gefällt mir Euron mit jeder Folge mehr. Der ist so ein unfassbar arroganter Selbstdarsteller, dass man ihn einfach zum Kotzen finden muss. Genau so eine Figur hat der Serie zuletzt gefehlt. Jaime scheint ebenfalls äußerst begeistert von ihm zu sein. Mein Tipp: Jaime killt Euron und dadurch steht er endgültig gegen Cersei, die dann entweder ihn töten lässt, oder auch noch durch seine Klinge drauf geht.

Cersei gibt also der Sandtochter den Todeskuss und knutscht anschließend mit Jaime rum? Einen Gedanken an Giftrückstände hat man da wohl nicht verschwendet, oder wie?

Hat eigentlich sonst noch jemand beim Gedanken an eine Drachenglasmine ein Bild von Tyrion mit Helm und Spitzhacke im Kopf? *hi-ho hi-ho hi-ho*

Jorah ist also tatsächlich geheilt. Ging mir irgendwie schon fast zu einfach, dafür, dass diese Krankheit als so tödlich gilt. Aber gut, damit hat man das Kapitel wohl abgeschlossen und kann sich auf andere Dinge konzentrieren. Ich schätze mal, Sam wird entweder mit Mormont mit zu Daenerys gehen, oder ihm das Schwert seines Vaters mitgeben. Das war doch aus valkyrischem Stahl, wenn ich mich nicht irre. Würde also dann gegen die White Walker helfen.

Hm, Casterly Rock war wohl doch nicht so unbewacht, wie ich dachte. Beziehungsweise, wäre es nicht gewesen, wenn nicht Jaime gerade mit dem Großteil durch die Walachei reiten würde, um mit Lady Olenna zu palavern, die … wo eigentlich ist? Ah, zuhause, wo es doch am schönsten ist. Und damit sind die Tyrells endgültig aus dem Spiel und ich fühle mich an die grandiose Potenzialverschwendung erinnert, die im Staffelfinale von Season 6 begann. Immerhin war ihr Geständnis noch ein krönender Abschluss für den Charakter.

Tolle Folge von Anfang bis zum Ende. Wenig Action, dafür umso mehr Geschichte. So mag ich das im ersten Drittel einer Staffel.

 

Advertisements

53 Antworten zu “Mal aktuell: Game Of Thrones Season 07 Episode 03

  1. Herba Juli 31, 2017 um 1:15 pm

    Über Ser Davos und seine furztrockene Vorstellung von Snow habe ich auch sehr gelacht. Dazu dann das Gesicht von Snow – herrlich!!!!

    Gefällt 1 Person

  2. Samuel David Herr Juli 31, 2017 um 2:57 pm

    Mycroft Holmes, der viele meiner absoluten Hass-Episoden bei NewWho geschrieben hat, ist eiserner Sparkassendirektor? Is mir früher nie aufgefallen, scheint aber tatsächlich schon sein dritter Auftritt gewesen zu sein laut IMDB. Der Charakter heißt „Tycho Nestoris“.
    Hoffentlich stirbt er qualvoll.

    Gefällt 1 Person

  3. Wortman Juli 31, 2017 um 9:13 pm

    Ihr Geständnis am Ende war richtig geil…
    Ich frag mich, wie das überhaupt werden soll, da Eyron ja wohl die totale Seeherrschaft hat… Nun sind auch noch die Unbefleckten hin… und nix mehr mit Schiffe…
    Ser Davos Vorstellung von Jon war einfach nur ein geiler Hammer.
    Ja, Tyrion in der Drachenglasmine… das hat was 😆

    Gefällt mir

    • Filmschrott Juli 31, 2017 um 9:47 pm

      Ich hätte auch nicht gedacht, dass sich Khaleesis Armee so schnel dezimiert. Das ist aber irgendwie auch wieder so ein Problem der ich nenne es mal Größenverhältnisse innerhalb der Serie. In den früheren Staffeln wurde die Armee quasi so riesig dargestellt, dass sie nicht mal in Kings Landing reinpassen würde. Da drängte sich dann der Eindruck auf, dass da keiner mithalten kann. Ist sozusagen umgekehrt zu den Spatzen, wo immer erzählt wurde, dass das ja so viele sind, aber man immer nur 5 von gesehen hat. Da hat die Serie irgendwie echt Probleme mit der Darstellung, finde ich. Das verwirrt dann mehr, als das es einen gescheiten Eindruck der Machtverhältnisse rüberbringt.

      Gefällt mir

  4. Samuel David Herr August 1, 2017 um 4:51 am

    Naja … sie hat ja noch die Dothraki. Also … alle. Stimmt doch, oder? Alle Dothraki der Welt campen gerade unsichtbar vor Dragonstone und warten darauf, für ihre Königin in den Tot zu reiten, obwohl sie weder einen Vertreter im Kriegsrat noch sonst irgendeinen guten Grund für blinde Gefolgschaft haben. Ja? Nein?
    Wie viele Fleckenlose haben denn überhaupt dieses leidige Meereen-Kapitel überlebt? Zwei Drittel des ursprünglichen Kontingents von 8000? Die Hälfte? Wer weiß.
    Laßt uns eine Pedition starten: Die aktuelle Truppenstärke aller Heere in Westeros muß im Abspann jeder einzelnen Episode aufgelistet sein! Sortiert nach Dienstjahren, Schuhgröße und Anzahl der (Geschlechts-)Krankheiten pro Einheit. Damit man eine informierte Entscheidung darüber treffen kann, wem man sich anschließen sollte. Bevor ich wählen geh, guck ich mir auch erst die Prognosen an … will ja niemand am Ende auf der Verliererseite stehen, nur wegen irgendwelcher doofen Gewissenserwägungen.

    Wenns um die Seeflotte geht, kann ich echt nich kapiern, warum Frau Sturmwurf nich längst ihre Drachen hat damit kurzen Prozess machen lassen. „Unschuldige Opfer“ sind auf See wohl eher nicht zu erwarten, ebenso wenig die bereitwillige Kapitulation der Eiseninsulaner anhand diplomatischer Bemühungen.

    Gefällt mir

    • Samuel David Herr August 1, 2017 um 4:58 am

      Eine weitere PeTItion, der ich mich sofort und bis in den ToD anschließen würde: Edit-Funktion für WordPress-Kommentare!

      Gefällt 1 Person

    • Filmschrott August 1, 2017 um 11:05 am

      Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, wie groß die Armee noch ist. Wie viele Dothraki gibt es denn überhaupt? Vielleicht sind die auch eine aussterbende Rasse. Da blickt doch einfach keine Sau mehr durch. Die Idee mit dem Abspann ist gar nicht mal schlecht, aber da würde dann wohl eine ganze Folge für drauf gehen, ähnlich wie bei den „Herr der Ringe“ Extended Versionen, wo der Abspann fast so lang ist wie der Film davor.

      Sie wollte ja mit den Drachen mal eben Eurons Flotte abfackeln, aber Tyrion und Varys haben ihr davon abgeraten, weil sie in die Hände des Feindes fallen könnte. Was ich mich da nur frage ist, warum die ihre Drachen nicht einfach unbemannt losschicken kann. Ich denke, die gehorchen ihr jetzt sowieso aus heiterem Himmel aufs Wort.

      Gefällt mir

      • Samuel David Herr August 1, 2017 um 1:48 pm

        Das Argument is doch doof. Sie kann bei JEDEM Angriff jederzeit dem Feind in die Hände fallen, wenn sie auf den Drachen reitet. So issat halt. Wenn die Viecher nur beritten machen, was sie will, wird sie da echt nich drumrum kommen auf Dauer. Weil nämlich dass die Dinger auf ihr Wort hören tun einfach so, inklusive Ortsangabe und Missionsbriefing, glaub ich nich. „Ok, Kinnerz, irgendwo da hinten Richtung Hauptstadt schwimmt ne Seeflotte. Fackelt die bitte für mich ab, ich hab nen Frisörtermin. Drogon, du kümmerst dich um alle Schiffe der rechten Flanke, Viserion gibt Backbord Rückendeckung und Rhaegal, sei so gut und hol uns allen ein schönes Eis beim Italiener. Hopp hopp, der Tach is kurz.“
        Neee, da muß „Se Massa off Drähgntz“ schon ein wenig Eigeninitiative zeigen, fürchte ich.

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 1, 2017 um 4:46 pm

        Mag sein. Ich wollte auch mehr darauf hinaus, dass die vor 2 Wochen noch den Aufstand gegen sie geprobt haben ihr jetzt aber zumindest soweit gehorchen, dass sie nicht einfach die Umgebung abfackeln, wenn sie Bock drauf haben.
        Dass das Argument doof ist mag ja auch schön und gut sein, aber so ist es nun mal. Auf solche Momente muss man sich ja einfach einstellen. Wenn jeder nach Logik handeln würde, wären die meisten Geschichten nach 5 Minuten vorbei.

        Gefällt mir

      • Samuel David Herr August 2, 2017 um 7:51 am

        In Meereen, sicher. Lebendige Stadt, im Gegensatz zu Dragonstone viel Landwirtschaft und lecker Nutzvieh … da jagen auch gut erzogene Drachen mal nem Hasen nach. Daran, daß ihre Drachen je Frau Sturmwurfs Streitkräfte odr sie selbst angegriffen hätten, erinnere ich mich nicht. Mt „gehorchen“ hatte das denke ich nie wirklich zu tun, eher mit Spieltrieb und dem Ungestüm der Jugend.

        Geschichten dürfen in sich durchaus Sinn ergeben. „So ist es nun mal“ is mir zu einfach … und dir doch auch. Gibs zu. 🙂

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 2, 2017 um 11:34 am

        Natürlich ist das zu einfach, aber was will man denn jetzt groß dran machen. ich bin momentan froh, dass das ganze nicht zum stumpfen Gekloppe verkommt und man überhaupt noch die Zeit nimmt für Handlung und Charaktere. Da muss man wohl ein paar Abstriche machen.

        Mit „plötzlich gehorchen“ meinte ich auch eher dieses spontane Einstellen der Aufmüpfigkeit. Ich meine, die Drachen haben immer gemacht, wozu sie Bock haben. Zwei werden eingesperrt, der andere macht nen Freiflug in Wasweißich. Dann kommt der Große wieder, rettet Daenerys den Arsch, hat dann aber doch wieder keinen Bock auf sie, nur um dann aus heiterem Himmel nach der Dothrakiabfackelung nicht mehr seinen eigenen Kopf zu haben. Und die anderen beiden schließen sich einfach mal an und machen auch keinen Dicken mehr? So viel zu Sinn ergeben.

        Gefällt mir

      • Samuel David Herr August 3, 2017 um 9:14 am

        Die zwei kleineren Drachen haben von Anfang an keinen „Dicken“ gemacht … wurden von Sturmwurm aus rein präventiven Gründen an die Kette gelegt, weil Drogon durch seine ungestüme Art anfing, dem Drachenmamiregime als Ganzes schlechte PR beim einfachen Volke einzubringen. Die Gefangenschaft lief jedoch unproblematisch ab; die Viecher waren jederzeit verträglich, zutraulich gar, selbst Fremden gegenüber.

        Drogon selber war halt das Problemkind. Große Fresse, dicke Eier, voll auf Rebellion gepolt. Dann kricht er in Meerens Arena nen ordentlichen Lackschaden ab, lernt seine Grenzen kennen und zieht sich zurück zum Wunden lecken.
        In dieser Zeit hat er offenbar viel über sich und sein Handeln nachgedacht, seine innere Mitte gefunden und kehrt nun als geläutertes Wesen an die Seite seiner „Mutter“ zurück.
        Klar, reine Spekulation meinerseits, aber echt nich soooooo weit hergeholt und in diesem Lichte durchaus sinnvoll, find ich.
        :p

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 3, 2017 um 11:04 am

        Sinnvoll ja. Zu simpel trotzdem. Wenn man ein Risenbuhei daraus macht, dass Daenerys den Drachen (oder alle mir hupe) nicht im Griff hat, reicht es mir nicht, wenn das dann auf einmal aus heiterem Himmel kein Problem mehr ist, nur weil Drogon vielleicht gerade hinterm Hügel ein Schaf gefickt hat und deshalb seine Pubertät ausgelebt hat.

        Gefällt mir

      • Samuel David Herr August 5, 2017 um 6:27 am

        Na danke … jetzt muß ich mit diesem Bild im Kopf weiterleben ……..
        wo versteckt so ein Drache eigentlich sein Glied? Oder reiben die Viecher nur ihre Kloaken aneinander wie die Vögel? So oder so … das arme Schaf ……… in schuppiger Ekstase zu Tode gerubbelt ……………….
        ich meine, klar, sicher …. irgendwo muß der Drache an sich seine Sexualität ja ausleben … und wenn keine weiblichen Drachen da sind ……. gibt es Elefanten in Westeros? Oder wenigstens Wale …… kann doch auch für nen Drachen kein befriedigendes Erlebnis sein, über so’n armes Schaf rübber zu rödeln. Halten doch kaum was aus, die Zippen.
        Pferde schon eher, aber da hätten die Dothraki längst Zwergenaufstand geprobt, wenn Sturmwurm ihr seine Feuer speienden Eierstockfortsätze ständig Gäule vergewaltigen täten.

        Riesen! Oh…… gar nich dran denken ……….

        Gefällt mir

  5. tyreeez August 1, 2017 um 6:28 pm

    Ich fand die Folge auch grandios und mit Abstand die beste der bisherigen Staffel. Die Begegnungsszene zwischen Dany und Jon war einfach köstlich, seine Blicke immer zwischendrin 😀 Klasse. Und wie Euron mit den Frauen durch die Stadt ist, war einfach mega. Sein Lächeln ist unbezahlbar ^^
    Irgendwie hat es mich genervt, dass Cersai jetzt scheinbar wieder die Übermacht ist und der Drachenmutter immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich nicht Team Lannister bin.
    Ich find Lady Olenna hatte bisher den besten Abgang aus der Serie. Bis in den Tod noch triumphiert. Das war echt ne super Szene.

    Gefällt mir

    • Filmschrott August 1, 2017 um 6:41 pm

      Ich bin auch alles andere als ein Fan von Cersei, aber dass Daenerys jetzt erstmal den ein oder anderen Dämpfer kriegt, ist schon richtig so. Mit wenigen Ausnahmen lief für die jetzt sechs Staffeln quasi alles hervorragend und nach Plan, da muss es einfach auch mal Rückschläge geben, sonst wird es langweilig. Und irgendwie muss man ja auch zeigen, dass Khaleesi nicht einfach so durch Westeros druchpflügen und Kings Landing einnehmen kann. Also baut man eben erstmal ein bisschen Abwehr um Cersei herum auf.

      Gefällt 1 Person

      • tyreeez August 1, 2017 um 9:25 pm

        Ja, da geb ich dir Recht. Es ist nur, nachdem Khaleesi gefühlt alles geglückt ist (ab einem gewissen Punkt) klappt jetzt gar nichts mehr? Die Seeschlacht hätte ja eigentlich als Rückschlag gereicht.
        Andererseits beruht ja alles noch auf Tyrions Plan oder? Konnten ja nichts mehr ändern, nachdem Euron zugeschlagen hat. Und die weise alte Dame soll wohl Recht behalten, als sie meinte, Daenerys solle nicht auf Tyrion hören. Naja wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, dass sie jetzt doch mehr auf Jon angewiesen ist, als ihr lieb ist.

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 1, 2017 um 9:30 pm

        Das ist halt das Problem. Daenerys hätte halt auch auf ihrem Wüstenfeldzug mal auf die Fresse fallen müssen, dann würde es jetzt auch nicht so auffallen, dass urplötzlich gar nichts mehr klappt.

        Am Bündnis mit Jon bestand ja ohnehin kein Zweifel, würde ich sagen. Und jetzt sind sie halt beide abhängig voneinander, was ja eine ganz gute Plattform für Kompromisse bietet.

        Gefällt 1 Person

      • tyreeez August 2, 2017 um 6:42 pm

        Ja, da hast du schon Recht … Eis und Feuer und so ^^ Wobei Jon, wenn das, was Bran gesehen hat, stimmt, ja eigentlich schon selbst beide Elemente vereint. Irgendwie hoffe ich, dass die Handlung jetzt doch nicht so vorhersehbar verläuft von wegen beide besiegen erst Cersai und dann gemeinsam die Gefahr aus dem Norden.

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 2, 2017 um 8:23 pm

        Ich fände das auch echt nicht gut. Aber ich denke mal, den ein oder anderen Haken wird man da noch schlagen. Zumal die White Walker auch langsam mal die Mauer erreichen müssten, wenn die nicht irgendwo nen Kaffeeklatsch abhalten. Was machen die eigentlich so lange? Da ist doch eigentlich nix mehr, was die irgendwie bremsen könnte, oder doch?

        Gefällt 1 Person

      • tyreeez August 3, 2017 um 5:43 pm

        Haha, ja hab ich auch schon überlegt. Ich meine wenn man bedenkt, wie fix Jon bei Daenerys war… 😀 aber ich denke über so logische Schwächen muss man einfach hinweg sehen, besser ist es wohl nicht zu machen.

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 3, 2017 um 6:31 pm

        Ist es theoretisch schon, aber ist jetzt auch nix, was groß aufregen würde. Ist halt ein typisches erzählerisches Element. Die Figuren kommen da an, wo man sie braucht, wenn man sie braucht.

        Gefällt 1 Person

      • Samuel David Herr August 2, 2017 um 8:06 am

        Sechs Staffeln lang lief für Daenerys alles … hervorragend? Hamm wir dieselbe Show gesehen? Sie wurde verkauft, zwangsverheiratet, vergewaltigt, hintergangen, verbrannt, hat Ehemann und Kind an schwarze Magie verloren, wäre in der Wüste fast verdurstet, in Quarth fast versklavt worden, wurde in Meereen samt Drache zum Teufel gejagt von Aufständischen, dann von den Dothraki ins Ex-Wife-Kloster verfrachtet … ohne die pure Zerstörungskraft ihrer drei Haustierchen und der ihr nun echt nich als Leistung anzurechnenden Feuerfestigkeit ihrer Perücke wär sie bereits dutzendfach gescheitert an miesen Entscheidungen, ihren stark überschätzen Führungsqualitäten und mangelnder Weitsicht.

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 2, 2017 um 11:40 am

        Dass sie keinen Plan hat, was sie treibt müssen wir nicht diskutieren. Aber bis auf die kurze Einkerkerung bei den Dothraki, die ja auch mehr schlecht als recht umgesetzt war, ist die jawohl zuvor einfach mal durch die Wüste gepflügt und hat eine Stadt nach der anderen eingenommen, ohne dass irgendjemand auch nur ansatzweise hätte dagegenhalten können. Klar, kleine Stolpersteine gab es mal hier und da, aber nix, was sich nicht in 5 Minuten wieder erledigt gehabt hätte. Zumindest ab dem Tod von Khal Drogo war das ein ziemlicher Durchmarsch und zudem sterbenslangweilig, eben weil quasi nix passiert ist, was diesen Durchmarsch mal gefährdet hätte.
        Wie du richtig sagst, das Wort „fast“ spielt hier eine große Rolle. Ihr hätte „fast“ jede Menge Scheiße passieren können, ihr Durchmarsch hätte „fast“ scheitern können, sie hätte „fast“ in der Wüste verrecken können. Ist aber alles absolut nicht eingetreten, weil Boom-Pow-Sklavenbefreiung und weiterziehen bitte. Hier gibt es nichts zu sehen.

        Gefällt mir

      • Samuel David Herr August 3, 2017 um 6:17 am

        AberAberAber Harpyien-Aufstand und Sklavenbefreiung offscreen wieder hinfällig in allen Städen außer Meereen und Meereen kaputt gebombt und Drogon schwer verletzt und Barristan tot und alles.

        Zählt das denn gar nichts? WAR DAS ALLES VÖLLIG UMSONST??? :(:(:(

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 3, 2017 um 10:58 am

        Der Harpyienaufstand war mMn ja ziemlich lasch umgesetzt. Das wirkte immer wie so eine kleine Hippierevolte, angeführt von Charles Manson, der hin und wieder mal jemanden absticht, während die anderen Harpyien Tee trinken. Bis auf die Szene in der Arena, bei der dann aber ja auch wieder alles glatt lief für Daenerys, weil plötzlich alle um die Ecke kommen, die seit Wochen weg waren (Drogon/Jorah/etc.) um ihr den Arsch zu retten.
        Und was Off-Screen passiert zählt bei mir tatsächlich wenig. Show, don’t tell ist bei mir die Devise.

        Aber ja, es war nicht alles Friede, Freude Eierkuchen bei ihr. Ich bin nur der Meinung, dass es ihr im Vergleich zu quasi jedem anderen Charakter in der Serie 6 Staffeln lang (oder zumindest ab dem Tod von Drogo) besser erging, da sich ihre Probleme immer relativ simpel haben lösen lassen oder sogar von selbst gelöst haben. Wie sagtest du: DaenerysExMachina

        Gefällt 1 Person

      • Samuel David Herr August 2, 2017 um 8:14 am

        Deswegen bin ich auch auf der Seite von Cersei, BITCHES! Die hat für ihren Anspruch auf den Thron ordentlich was investiert, unter anderem all ihre Kinder, also alles, was ihr auf Erden etwas bedeutet hat. Wenn Cersei verliert, verliert sie ALLES. Wenn sie gewinnt, dann aufgrund von Cleverness und Badassery, nicht aus purem Glück oder wegen Geburtsrecht oder sonstiger Geschenke des Himmels. #DaenerysExMachina

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 2, 2017 um 11:43 am

        Ich bin für den Night King. Alle anderen gehen mir so langsam zu sehr auf den Sack.

        Cersei ist aber eindeutig zu sehr von persönlicher Agenda getrieben, um wirklich eine gescheite Herrscherin zu sein. Ich meine, mal ehrlich: Die ist sauer, dass ihre Kinder alle gekillt wurden und will sich an den Schuldigen dafür rächen, dabei hat sie, wie du schon sagst, eigentlich alle davon selbst auf dem Gewissen. Wenn sie sich rächen will, müsste sie eigentlich aus dem Fenster springen.

        Gefällt 1 Person

      • Samuel David Herr August 3, 2017 um 6:07 am

        Ja, da is was dran. 🙂

        „Gescheite Herrscher(in)“ is übrigens keine Priorität in meiner persönlichen Entscheidungsfindung. Was das angeht, hamm alle potentiellen KönigInnen, die noch übrig sind … nennen wir es „charakterliche Unausgewogenheiten“.

        Gefällt mir

      • Filmschrott August 3, 2017 um 10:52 am

        Sieht bei mir nicht viel anders aus. Cersei steht bei mir aber trotzdem weit hinten.

        Gefällt mir

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: