Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Uwe Boll

Schrott Awards 2018

Zum mittlerweile vierten Mal werden hier auf dem Filmschrottplatz heute die Schrott Awards verliehen. Natürlich haben wir wieder keine Kosten und Mühen gescheut. Gut, Kosten schon, aber keine Mühen. Es sind wieder jede Menge illustre Gäste aus allen Zeiten geladen, um diesem Event beizuwohnen. Und natürlich ist auch unser Außenreporter Thorsten Trümmer wieder da. Thorsten, kannst du mich hören?

„Leider. Ich stehe dieses Jahr direkt an der Bühne, die in handwerklicher Kleinarbeit zusammengeschustert wurde und droht, jeden Moment zusammenzubrechen. Zum Glück muss ich nicht darauf und kann davor stehen bleiben.“

Wir freuen uns schon alle auf deine einmaligen Interviews, Thorsten.

„Du bist nach wie vor ein schlechter Lügner.“

Man sieht, es hat sich nichts geändert. Spaß und Spannung sind also garantiert. Und hier ist unser Gastgeber, der uns gekonnt durch die Preisverleihung leiten wird: Uwe Boll!

„Ich kann einfach nicht glauben, dass ich mich hierzu habe breitschlagen lassen. Die Filme sind doch alle komplette Scheiße!“

Ja, äh, Uwe, genau darum geht es ja hier.

„Hätte ich das vorher gewusst, hättet ihr mich am Arsch lecken können.“

Nun, jetzt musst du da durch. Vertrag ist Vertrag.

„Was denn für ein Vertrag? Ich wurde hier her gelockt, unter dem Vorwand, dass man mir die Filmrechte am Videospiel „Space Invaders“ verkaufen will.“

Ja, äh, darüber reden wir später. Jetzt ist es erstmal Zeit für unsere erste Kategorie. Und Thorsten Trümmer hat jemanden zum Interview an der Bühne.

„Einen tollen Interviewpartner habt ihr mir da wieder an die Seite gestellt. Was soll mir dieser gigantische Riesentruthahn aus dem Film „The Giant Claw‘ bitte erzählen?“

KRAAA!

„Ja, genau das habe ich mir gedacht.“

KRAAA KRAAA!

„Äußerst interessant.“

KRAAHAAA!

„Ich denke mal, er hofft, dass er den Preis gewinnt. Was weiß ich. Zurück zu Uwe.“

„Was für eine sinnlose Scheiße ist diese Veranstaltung eigentlich? Lächerlicher geht es ja kaum noch. Das wird ein langer Abend. Damit wir die Kacke schnell hinter uns bringen, ist hier der Preisverleiher für die ELEGANTESTEN EFFEKTE. Jemand, der seit Jahren nur noch Scheißfilme macht und perfekt hier hin passt: James Cameron!“

„Effekte sind die Essenz jedes guten Films, der ansonsten absolut nichts zu bieten hat. Wie „Avatar“, ein arschlangweiliges Franchise, dem ich den Rest meines Lebens verschrieben habe. Die Filme bei dieser Preisverleihung kommen natürlich nicht ganz an die grandiosen Spektakel heran, die ich mache. Freut euch schon mal auf „Avatar 42“. Aber jetzt erstmal zum diesjährigen Gewinner in der Kategorie ELEGANTESTE EFFEKTE. Der Gewinner ist: FLESH GORD… was? Oh, okay, ähm … es liegt hier wohl ein kleiner Fehler vor. Der Gewinner ist: INVASION OF THE SAUCER MEN!“

Den Preis übernimmt ein Saucer Men, der mit vorgehaltener Laserpistole die Bühne betritt. Ohne etwas zu sagen, reißt er sich die goldene Mülltonne unter den Nagel und verschwindet wieder hinter der Bühne. Unten vor der Bühne gibt es einige Diskussionen über diesen kleinen Fehler. Thorsten Trümmer ist für uns mittendrin. Thorsten, was kannst du berichten?

„Hier unten wird gerade wild diskutiert, was da falsch gelaufen sein könnte. Vor allem das Team von Flesh Gordon ist ziemlich enttäuscht. Ich konnte das Penismonster abfangen und es brüllte etwas unverständliches in mein Mikrofon, was sich vermutlich ungefähr mit „das ist eine Frechheit, ich gehe mich erleichtern“ übersetzen lässt. Ich bleibe an der Sache dran und versuche, weitere Stimmen einzufangen.“

Danke, Thorsten. Wir geben dann wieder auf die Bühne an Uwe Boll.

„Den Scheiß habt ihr doch bei den Oscars abgeguckt, oder? Besser schlecht kopiert, als richtig scheiße selbst gemacht, was? Warum mache ich bei dieser Scheiße noch mal mit? Egal. Kommen wir schnell zur nächsten Kategorie, damit wir den Kack hier schnell hinter uns bringen. Den Preis für STILVOLLSTES SETDESIGN überreicht … wer ist das denn? Und warum schleppt er diese Pappaufsteller mit sich herum?“

Uwe, das ist Hans-Peter Gnöttgen. Der hat vor 2 Jahren den Preis auch schon überreicht.

„Aha. Was für ein Arschloch. Na dann, viel Spaß.“

„Hallo, mein Name ist Hans-Peter Gnöttgen und ich habe heute ein paar meiner neuen Setdesigns mitgebracht. Dieser Baum aus Pappe sieht täuschend echt aus …“

Ähm, Hans. Bist du sicher, dass du den nicht aus einem Looney Tunes Comic ausgeschnitten hast.

„Natürlich. Es war ein Garfield Comic. Aber guck mal, wie gut das Grün der Blätter ist. Und das Braun des Stamms. Täuschend echt, nicht wahr?“

Na ja, also in einer realen Umgebung fällt das schon auf, würde ich sagen.

„Es soll ja auch auffallen. Ein gutes Set muss herausstechen. Sonst kann man doch direkt in einer realen Umgebung drehen. Aber das wäre ja völlig verrückt. Guckt euch diesen lebensgroßen Mann aus Pappe an. Man kann ihn überall im Bild platzieren, wenn man ein belebtes Hintergrundbild benötigt. Man braucht nur jemanden, der ein bisschen an der Pappe wackelt und es sieht aus, als würde er sich bewegen.“

Hans-Peter, warum ist der Mann nackt?

„Das ist doch gerade das Geniale daran. Ich kann ihm beispielsweise diese Jogginghose ankleben, wenn die Szene auf einem Sportplatz spielt. Oder ich klebe ihm dieses weiße Hemd an, falls es sich um eine Dinnerparty handelt. Und bei Szenen auf Sexparties lässt man ihn einfach nackt. Guckt mal hier, sein Gemächt lässt sich separat bewegen …“

Äh, ja, das ist ganz wunderbar Hans-Peter. Wir müssen dann aber langsam weiter machen.

„Oh, ja, natürlich. Der Preis für das STILVOLLSTE SETDESIGN geht an: THE RING THING!“

ZAPP

Oh mein Gott. Die Saucer Men haben Hans-Peter mit ihrem Laser erschossen und von ihm ist nur ein Haufen Asche übrig. Einer von ihnen kommt auf die Bühne und nimmt die goldene Mülltonne mit. Irgendetwas eigenartiges geht hier vor. Immerhin wird uns Hans-Peter in Zukunft nicht mehr mit seinen Set-Vorstellungen nerven. Thorsten, hast du neue Informationen für uns?

„Hier vor der Bühne werden die Leute etwas unruhig. Hans-Peter Gnöttgen fanden zwar alle zum Kotzen, aber niemand will mehr auf die Bühne gehen. Ich habe hier den komischen Typen im Drachenkostüm von „The Ring Thing“, der gerade um einen Preis betrogen wurde. Er ist sehr aufgebracht und will die Saucer Men abfackeln. Genau kann ich es nicht sagen. Aus irgendeinem Grund kriege ich heute nur Gestalten ans Mikrofon, die nicht sprechen können.“

Äh, ja, Thorsten, ich glaube das liegt daran, dass die Menschen Angst haben, in deiner Nähe zu stehen.

„Was? Wieso das denn?“

Nun ja, du hast den Ruf ein Pechvogel zu sein.

„Das liegt nur daran, dass ihr mich ständig in die Scheiße reitet. Aber nicht dieses Jahr. Ich bleibe hier vor der Bühne stehen und da wird mir ganz sicher nichts passieren.“

Nun, hoffen wir das Beste. Wir geben dann erstmal wieder ab an Uwe.

„Was für ein Scheißladen ist das hier eigentlich? Hier ist ja niemand sicher. Ihr habt doch wohl alle den Arsch offen. Wo ist mein Auto? Ich haue ab hier.“

Tut mir leid, Uwe, aber wir befinden uns auf einem Schrottplatz. Du kannst dir sicher vorstellen, wo dein Auto ist. Ich glaube, es ist das dritte von unten da hinten in dem Autowrackstapel.

„Ihr habt doch alle Lack gesoffen, ihr Penner. Macht euern Scheiß doch alleine hier und ruft selbst den nächsten Arsch auf die Bühne.“

Okay, der nächste ist … äh, ich habe keine Ahnung. Uwe, komm zurück! Hier weiß doch kein Mensch, was abläuft.

„Also gut. Hinter der Bühne tummeln sich ohnehin nur diese Untertassenärsche. Also bleibe ich lieber hier auf der Bühne stehen und zu mir kommt jetzt endlich mal jemand, der nicht scheiße ist, sondern ein ganz Großer seines Fachs. Hier ist Tom Savini, um den Preis für das KULTVERDÄCHTIGSTE KOSTÜMDESIGN zu präsentieren.“

„Diese Alienviecher sollen ruhig kommen. Ich habe meine Schrittwumme dabei. Ich bin heute nicht Tom, ich bin ‚Sexmachine‘. Und wenn die Pisser mir zu nahe kommen, brauchen die hinterher auch einen Maskenbildner, um ihre hässliche Visage wieder zu richten. Jedenfalls geht der Preis für das KULTVERDÄCHTIGSTE KOSTÜMDESIGN an … verdient, sie wurden schon eines Preises beraubt, aber den hier werden sie mit nach Hause nehmen: FLESH GORDON MEETS THE COSMIC CHEERLEADERS!!!“

Es traut sich niemand mehr auf die Bühne, also reicht Tom … entschuldigung, ich meine natürlich „Sexmachine“ den Preis herunter zu den Leuten von „Flesh Gordon“. Sie freuen sich scheinbar sehr. Sogar das Penismonster kann seine Freude nicht zurückhalten. Glücklicherweise haben wir für den Fall, dass es regnen sollte, Regenschirme verteilt.

„Ist ja unfassbar. Hier läuft ja hin und wieder doch mal etwas ganz normal ab. Also, so normal wie man es von einer Scheißveranstaltung wie dieser erwarten kann.“

Wir haben unsere Momente, Uwe.

„Ihr habt komplett einen an der Murmel und sonst gar nichts. Lasst uns mal fertig werden hier. Als nächstes wird der CHARISMATISCHSTE CHARAKTER gekürt. Und den Preis überreicht: Uwe Boll? Wollt ihr mich verarschen? Jetzt muss ich auch noch zusätzliche Arbeit leisten hier? Ja, komm hier: Diese scheißhässliche Mülltonne geht an JON VOIGHT für sein grandioses Overacting in ANACONDA? Ein Preis für diesen Kackfilm? Na gut, Voight ist eh nicht hier, also können wir das Teil auch wegschmeißen.“

Oh, einer der Saucer Men hat sich die goldene Mülltonne geschnappt. Damit haben sie jetzt schon drei. Und ich höre gerade, dass hinter der Bühne ein Kampf zwischen den Saucer Men und dem Team von „Flesh Gordon“ entbrannt ist und sie sich um die goldene Mülltonne bekämpfen. Thorsten, du musst hinter die Bühne und davon berichten.

„Keine Chance. Ich bleibe genau hier stehen. Hier vor der Bühne bin ich sicher.“

Also gut. Da sich niemand mehr auf die Bühne traut, könntest du dann wenigstens den Gewinner für den SCHROTTIGSTEN STREIFEN verkünden?

„Ich soll einen der Preise verleihen?“

Ja.

„Das ist mein großer Moment. Endlich zahlen sich all die Qualen aus. Also gut, der große Preis für den SCHROTTIGSTEN STREIFEN geht dieses Jahr an einen absolut großartigen Schrottfilm, der es mehr als verdient hat, diesen hochdotierten Preis mit nach Hause zu nehmen. Und der Gewinner ist …“

Moment mal, Thorsten. Hinter der Bühne geht es drunter und drüber. Die Saucer Men haben sich den Preis von „Flesh Gordon“ geschnappt und feuern wild mit ihren Lasern durch die Gegend.

„Mir egal. Das hier ist meine große Stunde. Der SCHROTTIGSTE STREIFEN ist …“

„Erdlinge, hört her!“

Wer zum Geier spricht da?

„Ich, der Froschmutantenharemskönig. Letztes Jahr habt ihr uns besiegt, aber ich habe gesagt, dass ich wiederkomme. Und ich habe die Saucer Men mitgebracht, die ich zufällig auf meinem Weg mit meiner Rakete durchs Weltall getroffen habe. Ihr habt keine Chance. Ergebt euch.“

„Halt die Fresse, du Arsch.“

„Wer hat das gesagt?“

„Ich, Uwe Boll. Verpiss dich jetzt, damit wir hier fertig werden. Ich will nach Hause.“

„Du wirst nicht nach Hause kommen. Denn ihr werdet alle sterben.“

„Ach ja? Ich denke nicht. Leute, reißt ihnen den Arsch auf.“

Uwe Boll hat scheinbar nichts verlernt. Seine Regieanweisungen werden nach wie vor befolgt. Das ganze Publikum stürmt die Bühne und überrennt Thorsten Trümmer. Er hätte vielleicht nicht vor der Bühne stehen bleiben sollen. Ein unfassbarer Kampf entbrennt. Überall fliegen Laserstrahlen herum. Überall fliegen Stühle herum. Überall fliegen goldene Mülltonnen herum. Und da kommt der Froschmutant mit einer Kettensäge. Das könnte übel enden. Es wird langsam dunkel. Ich schalte mal die Lichtstrahler an.

KNIPS

„Nein, nicht das Licht!“

Der Froschmutant scheint nicht begeistert von dem Licht zu sein. Oh, was ist das?

„Die Saucer Men vertragen kein Licht. Warum, weiß kein Mensch und kein Froschmutant, aber es ist so. Sie sterben.“

Ja, tut mir wirklich leid. Das hatte ich nicht bedacht.

„Und jetzt bin ich ganz alleine.“

Oh oh, die Leute gehen alle auf den Froschmutanten zu. Der Froschmutant lässt die Kettensäge fallen und läuft weg. Und er läuft direkt auf eine Wand von Monstern zu. Der Riesentruthahn, das Penismonster, Big Foot mit seinem Ghettoblaster, der Trottel im Drachenkostüm. Eieiei, ein ganz schönes Blutbad. Von dem Froschmutant ist nicht mehr viel übrig.

„Sind wir dann fertig hier?“

Fast, Uwe. Wir müssen noch den Sieger für den SCHROTTIGSTEN STREIFEN verkünden. Throsten Trümmer wird das vermutlich nicht mehr schaffen. Ich rufe ihm später einen Krankenwagen.

„Also gut. Der SCHROTTIGSTE STREIFEN ist THE GIANT CLAW! Kann ich jetzt nach Hause gehen?“

Ja, natürlich. Oh, der Riesentruthahn hat sich vor Freude Thorsten Trümmer geschnappt und fliegt mit ihm davon. Bin gespannt, ob wir die beiden jemals wieder sehen. Falls es nochmal die Schrott Awards geben wird, stehen die Chancen vielleicht gar nicht so schlecht. Das wird die Zeit zeigen.

Advertisements

Filmschrott TV-Tipps 20.06. – 26.06.2015

Welchen Müll präsentieren die TV-Sender diese Woche? Hier erfahrt ihr es:

SAMSTAG

20.15 Uhr – TELE5 – Einsatz in Afghanistan: Angriff der Wüstenschlangen – Mitten im Kriegsgebiet greifen plötzlich Riesenschlangen an. Weil Krieg alleine schon nicht sinnlos genug ist, müssen da natürlich unbedingt noch Riesenschlangen mit rein.

22.10 Uhr – TELE5 – Battledogs – Donna wird ein Werwolf und bla. Alles schon tausend mal gesehen.

22.30 Uhr – RTL – Final Destination 5 – Teil 1 fand ich ja absolut fantastisch damals. Einfach, weil es mal ne neue Idee für nen Horrorfilm war, die nicht komplett ausgelutscht ist. Mittlerweile hat man es aber natürlich geschafft, das Ganze komplett totzulaufen. Auch wenn Teil 5 jetzt nicht sooooo schlecht sein soll, es ist einfach zum fünften Mal der gleiche Scheiß und damit absolut überflüssig.

23.40 – RTL2 – Rambo 3 – Nicht schon wieder.

23.55 Uhr – TELE5 – The Bone Eater – Ein indianischer Geist isst Knochen. Lecker.

SONNTAG

22.35 Uhr – TELE5 – The Patriot – So, jetzt geht Steven Seagal richtig steil. Denn er ist nicht nur ein Ex-CIA-Agent, sondern auch noch ein Arzt, der ein Serum gegen Terroristen entwickelt. Ich raffs auch nicht.

00.25 Uhr – PRO7 – 30 Days Of Night: Dark Days – Macht der Titel nicht irgendwie absolut keinen Sinn. Wenn am Tag Nacht ist, ist doch klar, dass die Tage dunkel sind, oder?

MONTAG

20.15 Uhr – TELE5 – Großer Uwe Boll Abend, mit Schwerter des Königs, Alone In The Dark und Rampage. Ich empfehle, lieber hier alles über Postal zu lesen, das geht schneller.

MITTWOCH

22.25 Uhr – TELE5 – Evil Ground – Liz muss isch in der Kleinstadt Hope, mit der grausamen Vergangenheit des Kaffs rumschlagen und alle pennen ein.

DONNERSTAG

20.15 Uhr – TELE5 – Krieg der Welten 2 – Von dem Bullshit gibts tatsächlich ne Fortsetzung? Ist ja der Wahnsinn. Ich fand schon Teil 1 kacke.

00.25 Uhr – ARTE – From Dusk Till Dawn – Das mag jetzt etwas überraschen, dass dieser Film hier steht, aber passt auf: Niemals läuft im deutschen Fernsehen die ungeschnittenen Fassung. Es existieren ja mittlerweile ungefähr 18 Schnittfassungen des Films und eine ist grausamer und unanschaubarer, als die andere. Selbst bei meiner 18er-DVD fehlt was. Das ist übrigens äußerst interessant. Denn in der Version, die ich hier habe, ist das komplette Gemetzel und Geschnetzel und Geballer drin, aber man hat einfach mal hier und da nen One-Liner rausgeschnitten. Was zur Hölle ist das wieder für ne unfassbar sinnlose Scheiße?
Nebenbei hat mich der Laden, in dem ich die DVD gekauft habe eh verarscht, denn auf der Hülle steht natürlich, dass es sich um eine geschnittene Fassung handelt. Schlau, wie die Pisser im Fachhandel aber nun mal sind, haben sie genau über diesen Schriftzug das Preisetikett gekleistert, damit ich es nicht sehe. Sackgesichter.

FREITAG

20.15 Uhr – TELE5 – Erdbeben: Wenn die Erde sich öffnet … – Nach einem Erdbeben droht der SuperGAU. Also dieser Film.

22.05 Uhr – TELE5 – SchleFaZ – Ist klar, ne? Einschalten und ablachen.

22.35 Uhr – PRO7 – Ultraviolet – Milla Jovovich ist mal wieder unfassbar grausam. Jetzt mal ehrlich, die spielt einfach fürchterlich. Eigentlich war die nur in Das 5. Element gut. Und da auch nur, weil sie fast nie was an hatte.

23.05 Uhr – RTL2 – Hard To Kill – Seagal mal wieder. Er ist auch wirklich schwer tot zu kriegen.

00.30 Uhr – TELE5 – Postal – Oh mein Gott, jetzt kommt der wirklich. Lest lieber hier noch mal nach.

02.15 Uhr – TELE5 – Astrocop – Ein Cop vom Mond wird zur Erde geschickt, um Autofahrer aufzuhalten. Ich denk mir das nicht aus, ich sag nur, wie es ist. Glaubt mir.

Habt ihr auch noch Tipps parat? Dann lasst nen Kommentar da.

Fanatisch religiöser Kleinstadtkrieg

Ich muss ja gestehen: Ich mag Uwe Boll.

Für alle, die jetzt nicht direkt schreiend weggerannt sind, erkläre ich auch kurz warum.

Uwe Boll vertritt einige interessante, wenn auch oft unpopuläre, Ansichten, und hat absolut kein Problem damit, diese auch kundzutun. Da wird nix beschönigt. Wenn er etwas kacke findet, dann sagt er es auch so.

Erst neulich hat er mal wieder so richtig abgekotzt und den ganzen Marvel Superheldenscheiß verteufelt. Wie könnte ich so einen Mann nicht mögen?

Natürlich muss man etwas in Frage stellen, wie ernst man das alles nehmen sollte, schließlich kommen von ihm Filme wie:

POSTAL – USA/Kanda/Deutschland – 2007 – 100 Min.

Zwei Selbstmordattentäter sitzen im Flugzeug und sind bereit für Allah in ein Hochhaus zu fliegen. Vorher muss aber noch eine Grundsatzdiskussion geführt werden: Wie viele Jungrauen gibt es als Belohnung für geisteskranken Schwachsinnssuizid? Ein Telefonanruf bei Osama Bin Laden soll die Sache aufklären. Der erklärt, dass es zu viele Märtyrer gibt, und deshalb die Jungfrauen langsam ausgehen. Nicht mehr überzeugt von dem ganzen Quark, beschließen die Terroristen, lieber auf die Bahamas zu fliegen und sich dort selbst nach Jungfrauen umzusehen. Leider stürmen in diesem Moment die Passagiere das Cockpit und im allgemeinen Trubel knallt der Flieger dann doch ins Hochhaus.

Oh mein Gott, es ist Oscar-Gewinner JK Simmons. Man kann nur hoffen, dass nach Whiplash seine Karriere aufwärts geht und er es nicht mehr nötig hat, bei Scheiße wie dieser mitzuspielen. Jedenfalls ist er wohl Politiker und hält eine Rede vor nem kleinen Tante Emma Laden, geführt von einem Araber, der im Hinterzimmer Terroristen versteckt.

Irgendein Trottel hat ein Vorstellungsgespräch bei nem Typen, der Köpfe auf Pfählen sammelt. Angeblich aus Pappmaché, aber ich bin da unsicher. Jedenfalls creepy. Ich würde sofort bei ihm anfangen. Okay, vielleicht doch nicht, denn der Honk muss ein bescheuertes Lied singen.

Hippies machen, nun ja, Hippie-Kram. Und hören dann Onkel Dave bei einer Ansprache zu. Es ist übrigens nicht der Onkel Dave aus Wonder World, aber ein Freizeitpark wird hier trotzdem noch ne Rolle spielen. Onkel Dave hat nebenbei die Steuerfahndung am Hals.

Ein schwarzer Cop ballert eine alte Asiatin über den Haufen, weil die an ner grünen Ampel anhält. Fragt nicht, ich raffs auch nicht.

Der Trottel vom Vorstellungsgespräch trifft sich mit Onkel Dave, der einen Plan hat, um an Kohle zu kommen. Erst mal muss Trottel-Theo aber zu Hause in seinem Wohnwagen zusehen, wie der Nachbar seine unfassbar fette Alte knallt und gerade Mehl sucht, um die feuchte Stelle zu finden. Somit wären wir humortechnisch schon mal auf 1990er Grundschulniveau angekommen. Kurz entschlossen beschließt er Onkel Dave zu helfen, bei was auch immer.

Osama Bin Laden nimmt eine Videobotschaft auf … oh mein Gott, es ist der SUPPEN-NAZI! Erst Suppen-Nazi, dann Bin Laden. Der Mann hat einfach alles mitgenommen, was ihm angeboten wurde.

Onkel Dave hat nebenbei doch keinen Plan. Stattdessen soll sich der namenlose Trottel einen ausdenken.

Simmons schwingt weiterhin große Reden vorm Kwik-E-Mart und wird dann von nem Selbstmordattentäter weggebombt. Oh man, Simmons. Zum Glück hast du sowas nicht mehr nötig.

George Bush ruft beim Suppen-Osama an und bittet ihn, irgendeine Pipeline zu sprengen.

Oh mein Gott, es ist MINI-ME! Und er schiebt eine Mülltonne durch die Gegend. Äh, ja …

Die Taliban fahren los. Die Onkel Dave Trottel Vereinigung begibt sich, als Nazis verkleidet zum Vergnügungspark „Little Germany“, wo natürlich alles Bayern ist, weil es mehr in Deutschland nicht gibt. Und Uwe Boll lässt es sich nicht nehmen, selber aufzutreten, und sich selbst spielend zu verraten, dass er seine Filme durch Nazi-Gold finanziert. Er nimmt sich offensichtlich auch selbst nicht zu ernst. Jetzt mag ich ihn noch etwas mehr.

Trottel und Dave klauen irgendwelche Puppen aus dem Park. Ich habe einfach keine Ahnung, was hier eigentlich die Handlung ist.

Mini-Me Verney Troyer ist dann auch in „Little Germany“ und macht … äh … nix weiter wichtiges.

Die Taliban kommen vorbei und es kommt zur Schießerei, bei der hauptsächlich Behinderte und Kinder erschossen werden. Dazu fällt selbst mir nix mehr ein.

Troyer landet irgendwie in nem Koffer und wird von der Onkel Dave Bekloppten Co. KG entführt. Verfolgungsjagd der Pseudo-Nazis, Taliban und der schwarze Cop ist auch noch dabei. Irgendwie übernehmen die Taliban dann den Fluchtsitz der Nazi-Trottel und der Obertrottel muss sich rein schleichen, um … wasweißichwas zu machen. Dabei erschießt er einen Wachmann, indem er seine Knarre einer Katze in den Arsch schiebt und durch ihren Mund abfeuert. Wow, Humor ist nun wirklich nicht die Stärke dieses Films. Um genau zu sein, hat der Film absolut keine Stärken.

Jedenfalls kann sich die Gruppe in den Schutzbunker schleichen, wo Richie, Onkel Daves größter Anhänger, die Prophezeiungen aus Daves Bibel wahr machen will. Dazu wird Mini-Me in einen Raum mit Affen gesperrt, um von ihnen vergewaltigt zu werden und weiterer unfassbar lustiger Kram.

Die Taliban suchen einen Freiwilligen für den nächsten Anschlag. Die Wahl fällt auf den behinderten Abdul, einfach, weil der als Einziger keinen Einspruch einlegen kann.

Osama sitzt in einem Guter-Arbeitgeber-Seminar über Killer-Bienen. Fragt nicht …

Onkel Daves Bibel verlangt ein Opfer. Richie erledigt das, indem er Onkel Dave abknallt, kurz nachdem der festgestellt hat, dass er schwul ist und auf fette Typen steht. Der Trottel, der weiterhin keinen Namen hat, wird in einen Raum gesperrt und befreit sich in bester MacGyver-Manier, indem er die Tür mit nem Stromkabel aufsprengt.

Richard holt einen Lieferwagen mit Vogelgrippe-Viren (fragt nicht) und der Trottel und die Onkel Dave Ischen ballern sich den Weg durch das Talibanbesetzte Haus. Nachdem Trottel-Man die Weiber, die jetzt zum Christentum übergelaufen sind, weggepoppt hat, ballert er sich durch die Stadt.

Zwischendurch installiert er noch kurz ne Sprengladung an seinem Wohnwagen, in dem seine fette Frau gerade mit dem schwarzen Cop und Ralf Moeller vögelt. Und dann sind sie plötzlich alle da zum Shootout. Richie, Taliban, die Nachbarn, ein Hund, Osama. Der Trottel hat die Schnauze voll und hält ein Plädoyer über Menschenliebe. Moeller weint. Alle anderen lassen sich nicht überzeugen und ballern weiter. Immerhin ein Hauch Realismus in diesem großen Haufen Bullshit.

Osama ruft mitten im Geballer Bush an, damit der ihn abholen lässt.

Die Steuerfahndung kommt bei Onkel Daves Landsitz an. Abdul soll sie wegsprengen, hat aber seinen Bombengürtel im Auto vergessen, das dann hochgeht und den komischen Kopf-Aufspieß-Arbeitgeber vom Anfang erschlägt.

In einer Radiodurchsage beschließt Präsident Bush, dass Indien und China weggebombt werden müssen, weil sie billige T-Shirts herstellen. Allerdings sind auch aus China Atomraketen in die USA unterwegs. Um sich etwas abzuregen sprengt Trottel-Boy noch schnell seinen Wohnwagen samt Frau, Cop und Moeller.

Bush und Osama hüpfen Hand in Hand über ein Feld, während im Hintergrund die Atomwolke aufsteigt. Pure Romantik zum Schluss.

Wenn das alles nicht so unfassbar kacke wäre, könnte man hier ja vielleicht sogar die Botschaft mitnehmen, das religiöser Fanatismus totaler Bullshit ist. Leider haben wir aber nur gelernt, dass Uwe Bolls Filme scheiße sind. Und das wussten wir schon vorher. Trotzdem mag ich ihn.

Filmschrott TV-Tipps 21.03. – 27.03.2015

Welchen Müll präsentieren die TV-Sender diese Woche? Hier erfahrt ihr es:

SAMSTAG

17.25 Uhr – RTL2 – Lost In Space – Na, das fängt ja gut an. Aber ich will immer noch einen Weltraum-Chamäleon-Affen.

20.15 Uhr – TELE 5 – Larva – Eine Seuche rafft die Kühe von Bauer Bob dahin. Das muss untersucht werden. Und die Seuche natürlich verbreitet werden.

20.15 Uhr – VOX – Schwerter des Königs: Dungeon Siege – Uwe Boll schlägt wieder zu und lässt Jason Statham, Ray Liotta und Burt Reynolds die Schwerter schwingen. Irgendwo taucht auch noch Gimli auf. Macht es aber auch nicht besser.

20.15 Uhr – SIXX – Eine unter Tausend – Der Name ist Programm. Eine Liebeskomödie unter Tausend.

22.10 Uhr – TELE 5 – Sindbads fünfte Reise – Vier Mal war Sindbad scheinbar schon unterwegs. Das fünfte Mal hätte er sich wirklich sparen können. Zu Hause ist es doch am schönsten.

00.05 Uhr – RTL2 – Time Machine: Rise Of The Morlocks – Ich fand ja immer schon, dass die Morlocks die eigentlich interessante Geschichte kaputt gemacht haben. Und jetzt kommen sie wieder. Bitte nicht.

01.30 Uhr – SAT1 – Halbtot – Steven Seagal im Knast, aber das reicht noch nicht …

03.10 Uhr – SAT1 – Halb tot 2 – … denn Bill Goldberg sitzt ebenfalls hinter schwedischen Gardinen. Eine Fortsetzung, für die sich selbst Seagal nicht mehr hergegeben hat. Das will was heißen.

SONNTAG

20.15 Uhr – KABEL1 – What A Man – Schweighöfers Regiedebut. Also die gleiche Scheiße, die er heute immer noch macht.

22.10 Uhr – PRO7 – Possession – Eine komische Box macht ein Blag voll agro. Der Vater ist nicht begeistert. Mir ist es völlig egal.

00.00 Uhr – PRO7 – The Messengers – Kristen Stewart auf einer verfluchten Farm. Genau das Richtige, um einzupennen.

MONTAG

20.15 Uhr – TELE5 – 2012:Supernova – Eine Supernova droht, die Erde zu vernichten. Die Amerikaner wollen das verhindern, aber . und das ist ganz wichtig – arabische Terroristen, wollen sie an der Hinderung hindern. Was für ein unfassbar dämlicher Quark.

22.00 Uhr – TELE5 – Terminal Invasion – Aliens am Flughafen. Wahrscheinlich ticken sie aus wegen der ständigen Streiks.

23.50 Uhr – TELE5 – Alien Interceptors – Aliens mal wieder. Ist klar, ne?

MITTWOCH

20.15 Uhr – TELE5 – Butterfly Effect 2 – Teil 1 war überraschend gut. Teil 2 … äh … nicht.

22.00 Uhr – TELE5 – Dark Beach – Inselhorror. Aber wir wissen alle: Der funktioniert nur mit Pináta-Dämonen.

00.25 Uhr – KABEL1 – Deathly Weapon – Steven Seagal hat eine tödliche Waffe. Oder kämpft gegen eine tödliche Waffe. Oder er ist eine tödliche Waffe. Oder alles gleichzeitig. Jedenfalls Schrott.

DONNERSTAG

20.15 Uhr – VOX – Avatar – Ja, ja, ich weiß, es gibt Leute die den echt ganz ultra-doll super finden. Ich aber nicht. Für mich ist der Film Schrott mit blauen Viechern.

23.50 Uhr – High Lane: Schau nicht nach unten – dann guck eben nach oben.

01.45 Uhr – Outpost – Nazi-Zombies gegen Söldner. Verspricht viel sinnloses Geschnetzel.

FREITAG

20.15 Uhr – TELE5 – Terror Peak: Der Vulkan – Der Mount Extreme bricht aus. Mount Extreme! Das ist mal ein Name für nen Vulkan. Da weiß man direkt, was Sache ist.

22.20 Uhr – RTL2 – Aliens vs. Predators 2 – Äh, mir fällt echt nix ein, um diesen Schwachsinn zu beschreiben. Schon Teil 1 war Kacke. Denkt euch den Rest.

22.20 Uhr – TELE5 – Mach 2 – Nee, danke. Einer reicht.

00.00 Uhr – RTL2 – No One Lives – Schon der Titel spoilert den ganzen Film. Äußerst spannend.

00.15 Uhr – TELE5 – Living Target – Don „The Dragon“ Wilson kloppt als wandelnde Zielscheibe Leute durch die Gegend.

03.00 uhr – KABEL1 – 8MM 2 – Da gibts tatsächlich ne Fortsetzung von? Wie immer unnötig.

Habt ihr auch noch Tipps parat? Dann lasst nen Kommentar da.

Filmschrott TV-Tipps 15.11. – 21.11.2014

Welchen Müll präsentieren die TV-Sender diese Woche? Hier erfahrt ihr es:

SAMSTAG

20.15 Uhr – TELE 5 – Piranhaconda – Na, das fängt ja gut an. Aber immerhin kann man sich mal wieder den großartigen Piranhaconda-Themesong anhören.

22.05 Uhr – TELE 5 – Planet der Monster – Der Titel verrät wohl schon alles. Übrigens bemerkenswert, in wie viel Müll Gimli der Zwerg so mitspielt. Und das nicht nur vor Herr der Ringe.

SONNTAG

02.25 Uhr – KABEL 1 – Sniper: Reloaded – Wenn ich eins weiß, dann, dass Sniperfilme einfach Müll sind. Egal wie oft die nachladen.

MONTAG

20.15 Uhr – TELE 5 – Der Todesplanet – Große Planetenwoche, bei Tele 5? Dieses Mal mit einem Baldwin, der mit einem anderen Häftling auf einem Wüstenplaneten rumturnt und vermutlich nach einer Oase sucht. Aber wir wissen alle: „Hier gibts nicht mal Scheiße, Sir!“

22.00 Uhr – TELE 5 – Fallen Empire – We Bentley rächt sich an irgendwem, für irgendwas, das irgendwann mal passiert ist. Spannend.

00.15 Uhr – Fallout – Und noch ein Baldwin auf fremden Planeten. Jetzt reichts dann aber auch langsam mal.

MITTWOCH

22.25 Uhr – TELE 5 – Alone In The Dark – Eine dieser ganz tollen Videospielverfilmungen von Uwe Boll. In dieser muss Christian Slater sich mit Dämonen rumschlagen, was nebenbei nix mit dem eigentlichen Spiel zu tun hat. Aber das sollte bei Boll ja eh klar sein.

DONNERSTAG

20.15 Uhr – DISNEY CHANNEL – Beverly Hills Chihuahua 3 – Kleine Kampftölen im Hotel. Ich erwarte einen Cameo von Paris Hilton.

FREITAG

20.15 Uhr – TELE 5 – Sharknado – Muss ich wohl nix zu sagen. Demnächst auch hier im Blog.

22.05 Uhr – TELE 5 – SchleFaZ Spezial – Yeah! Die schlechtesten Filme aller Zeiten sind zurück. Das absolute Highlight der Woche. Keine Ironie hier.

22.25 Uhr – RTL 2 – Glimmer Man – Wer es aber lieber ironisch mag, guckt Steven Seagal dabei zu, wie er versucht, Sieben zu kopieren und dabei auf ganzer Linie scheitert.

00.10 Uhr – RTL 2 – Dragon Eyes – Und dann kommt auch noch Jean-Claude van Damme vorbei und boxt sich durch Gangs in New Orleans, einfach, weil er es kann.

02.15 Uhr – PRO 7 – Rise: Blood Hunter – Lucy Liu, eine Killersekte, jede Menge Klischees, pure Langeweile. Genau das Richtige, um die Uhrzeit.

Habt ihr auch noch Tipps parat? Dann lasst nen Kommentar da.