Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Ramsay Bolton

Mal aktuell: Game Of Thrones Season 06 Episode 09

Ich spare mir lange Einleitungen, weil ich a) noch total im Arsch vom Wochenende bin und b) es ist Folge 9 also: SHIT WILL BE HAPPENING!

Battle Of The Bastards

Der Spaß beginnt mit einer 90er Kamerafahrt wie in Robin Hood. Ich erwarte jeden Moment Kevin Costner um die Ecke kommen und Mereen retten. Stattdessen kommen die Drachen dann doch mal aus der Höhle und ich raffe immer noch nicht, warum die jetzt plötzlich gehorsam sind. Ich weiß, dass sage ich jetzt schon seit drei Wochen, aber ich halte es nun mal für schlechtes Writing. Und das nervt mich nun mal tierisch.

Die Greyjoys kommen dann auch zufällig nach Ende der Schlacht an, weil in dieser Serie mittlerweile ja jeder rein zufällig zum richtigen Zeitpunkt auftaucht.

Immerhin können wir Mereen wohl endlich abhaken. Hat nur knapp 42 Folgen gedauert. Haben wir ja noch mal Glück gehabt.

Davos findet einen Hirsch. Ich musste jetzt etwas länger überlegen, aber ich denke mal, dass ihm das einen Hinweis auf die große Grillparty mit der Steintochter als Ehrengast gibt, zu der er ja nicht eingeladen war. Ich schätze mal, seine vorübergehende „Freundschaft“ mit Melisandre dürfte damit einen gehörigen Knacks kriegen.

Ramsay ist sowas von konsequent darin ein sadistisches Arschloch zu sein, dass er selbst auf dem Schlachtfeld noch Spielchen spielt. Ich werde ihn vermissen, nachdem er mit hunderprozentiger Sicherheit an seine eigenen Hunde verfüttert wird, weil er hat die ja so lange nicht gefüttert. Foreshadowing und so.

Die Schlacht an sich war dann aber erst mal eine herbe Enttäuschung. Anfangs hatte ich das Gefühl, dass Jon Snow alleine gegen alle kämpfen muss, während um ihn herum die Leute au ihren Pferden daran scheitern, eine Parade zu koordinieren. Vielleicht hätte man sich vorher noch mal Braveheart angucken sollen, um zu sehen, wie man das richtig inszeniert. Immerhin wurde Giantsbane als der knallharte Motherfucker dargestellt, der er nun mal ist. Nachdem die Kavalerie dann aber weg war, hat man doch noch einigermaßen die Kurve gekriegt. Aber so recht mitgerissen hat mich das einfach nicht.

Naja, die Baelish-Truppen retten dann natürlich allen den Arsch, weil sie REIN ZUFÄLLIG IM RICHTIGEN MOMENT ANGERITTEN KOMMEN und ich habe die Schnauze einfach voll. Sorry, aber das war alles irgendwie nicht cool inszeniert. Hat mich nicht gepackt, war mir zu unübersichtlich und einfach zu vorhersehbar. Da habe ich viel mehr erwartet. Nur die Szene mit den Wildlingen und den Schildtypen fand ich ganz cool, weil es so eine schöne taktische Komponente in das Chaos gebracht hat und man mal nicht tausend Schnitte in drei Sekunden ertragen musste.

Snow schlägt dann noch Bolton zu Matsch, was mich zusätzlich noch um einen gescheiten Kampf zwischen den Beiden bringt. Klar, passt irgendwie zu Ramsays Charakter, aber das war einfach alles Kacke. Und dann kommen halt die Hunde rein. Toll.

Schlechteste neunte Episode Ever. Auch wenn ich mit der Meinung wahrscheinlich recht alleine da stehe. Es hat mich einfach überhaupt nicht gepackt. Dazu dann natürlich das große CGI-Gewichse in Mereen und die komische Pferdeaction in Winterfell.

Größtes Problem war aber eindeutig die unfassbare Vorhersehbarkeit. Diese Folge macht eigentlich wie kaum eine andere deutlich, dass die Writer der Serie ohne die Vorlage einfach immer den sicheren, geraden Weg zu gehen scheinen. Keine Überraschungen, keine Umwege mehr, alles muss jetzt straight forward zum Ende geführt werden. Und damit droht die Serie mich doch langsam aber sicher einfach zu verlieren.

Thron-Tipp: I don’t give a fuck

Werbeanzeigen