Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Kinogänger

5 Gründe warum 3D überflüssig ist

Wer mich kennt, weiß, dass ich kein großer Kinogänger bin.

Hin und wieder kommt es aber vor, dass ein Film in den Kinos anläuft, auf den ich einfach richtig Bock habe. Während ich eigentlich ein geduldiger Mensch bin, der kein Problem damit hat, auf die DVD/BluRay-Veröffentlichung und anschließenden Preissturz zu warten, gibt es Ausnahmen, bei denen ich mir von vornherein vornehme mich in die unbequemen Sessel zu quetschen und mich nach einer halben Stunde zu beschweren, dass mir der Rücken schmerzt und ich meinen Arsch nicht mehr fühlen kann.

Typische Beispiele, die mich zu dieser Folter zwingen, sind die Tarantino-Streifen, bei denen für mich Kino einfach Pflicht ist. Auch Nolans anstehender Interstellar reizt mich. Oder auch der diese Woche angelaufene Sin City 2, auf den ich mich richtig gefreut habe, weil ich den ersten Teil einfach cool fand und ich auch glaube, dass der Schinken im Kino ziemlich gut rüber kommen könnte.

Aber leider, leider, leider: Er ist in 3D. Ergo: Ich geh nicht rein. Hier sind ein paar Gründe, warum ich 3D nicht unterstütze und ich hoffe, dass dieser überflüssige Müll irgendwann wieder im Nirwana verschwindet, wo er hingehört:

1. ICH WEIß NICHT WAS ES IST, ABER ES KOMMT DIREKT AUF MICH ZU

Uh, 2 Stunden lang fliegt mir irgendeine Scheiße in die Fresse. Dafür gebe ich doch gerne mehr Geld aus. Okay, ruf mich an. Ich werfe dir für das gleiche Geld 2 Stunden lang Ziegelsteine an den Kopf. Kannste dir den Weg ins Kino sparen.

2. EY, LASS MAL 3D MACHEN, DENN WAS BESSERES FÄLLT UNS GERADE NICHT EIN

Ja, ich weiß, dass 3D mittlerweile darüber hinaus geht, dem Zuschauer irgendwelchen Kram ins Gesicht zu schleudern. Aber das bringt ja trotzdem alles nichts, wenn es völlig willkürlich eingesetzt wird. Mir fällt einfach kein Grund ein, warum ich ein System unterstützen sollte, das nur dazu führt, dass die Kreativität auf der Strecke bleibt, weil sich die Filmemacher auf der Technik ausruhen.

3. ERNA, HAST DU SCHON DIE KUH GEMOLKEN?

Denn genau diese Willkür ist ja bezeichnend für die heutige Filmbranche. Wenn etwas funktioniert, wird es dem Zuschauer solange in den Rachen geschoben, bis er das kalte Kotzen kriegt. Denn die Scheiße wird ja eh gefressen. Also macht man so lange Knete damit, wie es funktioniert. Das Problem der Abnutzung wird sich irgendwann einstellen und was dann? Castet man dann kreative Leute, weil man alle anderen vergrault hat?

4. EIN KLUGER MANN SAGTE EINST: „AUS SCHEIßE WIRD NIEMALS GOLD“

Ein Film der schlecht ist, bleibt schlecht. Egal wie 3D das Ding ist. Da kann der Film auch 42D sein, er wird nicht besser. Die großen Beispiele für gelungenen Einsatz der 3D-Technologie sind ja Avatar und Die Hobbit-Dinger. Und was soll ich sagen, außer: Ich fand sie sch…lecht. Da kann keine Technologie des Universums was dran ändern.

5. ICH GLAUB‘ ICH HAB MEIN GELD VERLOREN

Kein wirklicher Mehrwert für Preise aus der Hölle. So gehört sich das. Mittlerweile zahlt man schon mal bis zu 5 Euro Aufpreis, nur um einen Film in 3D zu sehen. Und dann kriegt man das geboten, was eben viele Filme unter 3D verstehen. „Boah, in Minute 63 ist mir ne Kuh entgegengeflogen.“ Und das war’s dann auch schon wieder. Ja, das ist definitiv nen Fünfer wert.

Ich musste das einfach mal loswerden, weil es mich wirklich nervt. Es mag auch daran liegen, dass ich in einer Gegend wohne, in der die Kinos eben eher klein sind und nicht jeder Film in 2- und 3D angeboten wird. Aber da ich nun mal keine Wahl habe, geht es mir auf den Sack.

So, ich warte dann jetzt auf die Veröffentlichung der BluRay von Sin City 2. Bis dahin guck ich eben noch ein paar 2D-Filme.

Werbeanzeigen