Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Schlagwort-Archiv: Blood Drive

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 08

Wird sich die Serie noch mal fangen? Oder kackt sie endgültig ab und ich muss den Stecker ziehen? Finden wir es heraus.

A Fistfull Of Blood

Ich hoffe inständig, dass die hier keine Westernepisode machen.

Meine Hoffnung liegt bereits nach 2 Sekunden in Trümmern. Canyons, Adlergekreisch, Westernmusik … das wird wieder übel.

Art, Grace und der Scholar gurken durch die Wüste und werden ernsthaft von der Polizei angehalten. Diese Serie weiß wirklich absolut nicht, wie ihre eigene Welt funktioniert, oder?

Doch nicht ganz Western, sondern Werkstatt in einem Wüstenkaff. Grace will Art knallen, der hat aber keinen Bock, also geht Grace in den Saloon, wo auch Slink rumhängt, den sie töten will.

Es ist ohne Scheiß das große Rumgedümpel und es hat mal wieder absolut ganz und gar nichts mit dem bekackten Rennen zu tun! WAS IST MIT DEM SCHEIßRENNEN IHR FLACHWICHSER VON WRITERN!?!?!?!?!?!

Ich habe keine Lust mehr …

Jedenfalls leitet der Sheriff das Kaff nicht so, wie Art sich das vorstellt und deshalb kommts zur Eskalation. Chris ist derweil irgendwo anders und knallt seine Cyborgfreundin. Es ist alles einfach nur sterbenslangweilig und uninteressant.

Slink stellt sich als Cyborg oder Android oder Wasauchimmer heraus und eigentlich interessiert es sowieso schon keine Sau mehr, oder?

Bemerkenswert, wie diese Serie aus einer kleinen witzigen Idee so einen unfassbaren Clusterfuck macht, bei dem nichts mehr Sinn ergibt und noch schlimmer, nichts mehr Spaß macht.

Für mich gilt hier: ABGESETZT!!!

Advertisements

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 07

Letzte Woche wurde bekanntlich Julian Slink abgesägt und der Blood Drive wird in neue Hände fallen. Der Titel diese Woche verrät wohl schon, wer die Leitung übernehmen darf.

The Gentleman’s Agreement

Richtig, der Gentleman übernimmt das Rennen. Ob er trotzdem auch noch ein Teilnehmer ist, wird nicht geklärt. Ist aber wohl auch nicht so wichtig, denn das Rennen selbst hat ja in den letzten Folgen ohnehin keine Rolle gespielt.

Ein völlig willkürlicher Rückblick auf Art und Chris als Cops später, hat Grace eine Auseinandersetzung mit dem Gentleman.  Da kommt es ihr gelegen, dass Art keinen Bock mehr auf den Blood Drive hat und beide beschließen, auszusteigen. Nur kostet sie das natürlich normalerweise den Kopf.

Slink ist nicht begeistert über die Info, dass der Gentleman sein Rennen leitet und sticht eine Tussi ab. Die ist aber vermutlich eh nur ein Android also scheiß drauf. Ganz ehrlich, diese ganze „Heart Enterprises“ Story fängt an zu nerven. Ich wollte hier schwachsinnige Rennaction, stattdessen halten die sich mit viel zu vielen Nebenstorys auf und lassen das Rennen komplett links liegen.

Art und Grace wollen sich die Explosionschips vom Scholar aus dem Kopf operieren lassen, oder sowas in der Art. Dazu muss Art sich erstmal in den Harem des Gentleman einschleichen. Ich habe hier komplett den Durchblick verloren.

Slink und Chris tun sich zusammen, um „Heart“ zu Fall zu bringen. Dabei befreien sie irgendwas im Keller von „Heart“, das anschließend durch ein Höllentor im Boden in den Harem des Gentleman klettert, um da rumzuschnetzeln. Ohne Witz, die Serie verliert mich gerade komplett. Was ist das für ein behämmerter Käse?

Da nur Slink helfen kann, ist er wieder eingestellt. Art und Grace kämpfen derweil gegen einen Monster-Kratos-Zombie-Typen. Der Scholar hilft dann und kostet Kratos einen Arm. Slink hackt ihm den Kopf ab und fertig. Das hier ist alles ganz große Grütze.

Chris findet heraus, dass alles nur gestellt ist. Er und Art waren nie Cops, alle Gewalt in den Straßen war von „Heart“ inszeniert, damit sie was zu tun haben und alles war voraus geplant, damit sie da laden, wo sie jetzt sind. Äh, toll.

Der Gentleman will Slink killen, aber der erklärt kurz nochmal, was man eh gerade erfahren hat. Alle sind hier, weil sie hier sein sollen und blah. Der Gentleman will dann alle Fahrer sprengen, sprengt aber nur sich selbst.

Slink ist also wieder am Ruder und setzt Grace unter Strom, weil die ihm in die Fresse hauen will. Hat irgendwas mit ihrer Schwester zu tun. Er hat sie, oder hat sie benutzt, um Grace ins Rennen zu kriegen, oder was weiß ich.

Wow, fällt die ganze Scheiße hier gerade auseinander. Meine letzte Hoffnung ist, dass man jetzt wo Slink wieder am Ruder ist, einfach mal das Rennen in den Mittelpunkt rückt und nicht irgendwelche Zombiemonstertypen und Verschwörungen und den ganzen anderen unnützen Kram. Der Quatsch hat einfach viel zu viel Story, für das, was es letztlich sein will.

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 06

In der Hoffnung, dass man diese Woche dann auch endlich mal wieder auf das eigentliche Rennen eingeht und nicht nur den ganzen anderen Krampf drumherum, geht es in den Mittelteil der Staffel:

Booby Traps

Wenn man sich auf die billigen Wortspielereien hier verlassen kann, gehts heute wohl um Titten und Fallen. Beides nicht verkehrt, denke ich.

Aufgrund einer kleinen Planänderung, führt die Rennstrecke dieses Mal direkt durch das „Savage Land“. Klingt … keine Ahnung, mal schauen was uns da erwartet. Außerdem verliert jeder automatisch, der auf die Bremse tritt, oder so ähnlich. Sonst noch irgendwelche Regeländerungen zu verkünden? Dürfen Tretroller jetzt auch teilnehmen? Oder darf man auch auf einem menschenfressenden Esel mitreiten?

Cyborg-Chris guckt sich auf Monitoren an, wo sein Partner Art gerade ist, da ja alles vom Blood Drive an „Heart“ übertragen wird. Sein Plan ist wohl, ihn zu retten. Wie auch immer.

In der Wüste werden Grace und Art von Barbaren auf Motorrädern belagert. Was auch sonst. In den 80ern waren Barbarenfilme nun mal ganz groß. Immerhin gibt es ein paar schöne oldschoolige Autostunts. Ach, und wisst ihr, was in den 80ern auch ganz groß war? Genau. Amazonen. Die sind nämlich auf den Mopeds und keine Barbaren. Und natürlich fallen Grace und Art ihnen in die Hände.

Art und ein paar andere Typen werden als Spermalieferanten gefangen gehalten, während Grace und andere Mädels eine Pediküre genießen. Okay, Grace genießt die eher nicht und versucht zu fliehen.

Chris trifft auf Slink, der anschließend mal wieder unter Beobachtung des Networks steht, die ihn absägen wollen. Nächste Woche geht der Blood Drive weltweit live, aber Slink wird nicht dabei sein. Der ist natürlich alles andere als begeistert.

Neben einem Totempfahl mit Titten haben die Amazonen auch noch Infos über Graces Schwester Karma. Und zwar, dass sie tot ist. Toll. Und dafür sind die jetzt 3 Wochen lang komplett vom Weg abgekommen?

Natürlich befreien sie sich möglichst blutig aus den Klauen der spermaabpumpenden Amazonen und fahren weiter, aber Grace wirkt ziemlich abwesend. Äh ja, ein spannender Cliffhanger … ist das nicht.

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 05

Der heutige Titel deutet leider darauf hin, dass es genau dahin geht, wo ich die Serie nicht haben wollte:

The F…ing Dead

Mit anderen Worten: Zombies. Und da ist man dann halt wirklich über den Zenit hinaus. Man hat ja schnell gemerkt, dass man hier einfach willkürlich alles reinschmeißt, was das Goregenre hergibt, aber erstens sind Zombies ausgelutschter als jedes drei Tage alte Wassereis und zweitens ist weniger einfach mehr. Alles reinzuwichsen nur weil man es kann, macht eine Geschichte nicht unbedingt besser. Aber mal sehen, wie man das hier einfügt.

Bevor wir da aber vermutlich hinkommen, geht es erstmal mit etwas anderem, komplett langweiligem weiter. Christopher wird immer noch zum Cyyborg oder sowas umgebaut. Blah.

Grace und Art haben Julian Slink an einen Stuhl gefesselt und wollen ein paar Antworten zum Blood Drive, zu Heart, zum Verbleib von Graces Schwester, zum Leben, zum Universum und dem ganzen Rest. Slink ist natürlich nicht sehr hilfreich, was klare Antworten angeht.

Okay, die Zombieapokalypse beginnt hier mit einem Paar, dass über Küsse irgendeinen Virus überträgt. Das machen sie auf der aktuellen Blood Drive Zwischenstation, weil sie Slink killen wollen, aber damit ihnen niemand im Weg steht, küssen sie vorher erstmal alle anderen und verwandeln sie so in Sexzombies, oder so. Könnte also behämmerter kaum sein und passt deshalb dann doch wieder ganz gut hier rein.

Slink weiß natürlich von den Sexzombies und überredet Grace, die beiden Knutscher umzunieten. Art ist nebenbei auch schon mitten in der Sexzombieorgie dabei. Ich machs dann mal etwas kurz hier: Grace tritt Art in die Eier, damit der wieder klar kommt und ihr bei der Ausführung des Plans hilft, die ganzen Notgeilen Dauerficker irgendwo hin zu verfrachten, wo sie dann auf das Gegenmittel warten, das Slink besorgen will. Der ist nämlich immun gegen die kussübertragbare Sexseuche. Warum weiß wohl nur er selbst.

Die Lösung ist simpel: Die beiden Geschwister, die für die Seuche verantwortlich sind, müssen miteinander poppen und so das Serum produzieren.Irgendwie klappt das natürlich auch und Slink stößt die beiden Fickzwillinge dann während dem Geschlechtsverkehr in einen Häcksler und alle Verseuchten werden mit dem Serum vollgespritzt und rauchen erstmal eine.

Nicht die beste Folge, aber zumindest ist man nicht voll Zombiemodus gegangen. Nur bleibt das Rennen immer mehr auf der Strecke (höhö) und das ist nicht gut.

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 04

Weiter geht der wilde Wahnsinn. Mal sehen, welche Trashgestalten man diese Woche ausbuddelt.

In The Crimson Halls Of Kane Hill

Offenbar geht es dieses Mal um Schokoriegel, die Leute zu Irren machen. Klingt gar nicht mal so scheiße.

Erstmal wollen Grace und Art aber Graces Schwester aus der Klapsmühle holen, wo die halt sitzt. Natürlich wird die Klapse auch von „Heart“ geleitet, wie eben alles andere auch.

Im Keller besagter Firma wird Chris immer noch zum Terminator umgebaut, oder so. Ich raffe immer noch nicht, was die da eigentlich machen.

Ich glaube, ich kann mich diese Woche relativ kurz halten, denn die Irrenanstalt ist halt voller Irrer, die den Laden übernommen haben, und das wars dann eben auch. Unterhaltsam ist das durchaus, es gibt nur einfach wenig zu erzählen.

Insgesamt eine ganz gute Folge, bei der aber das Rennen einfach mal komplett links liegen gelassen wird, was dann irgendwie auch nicht Sinn der Sache ist. Sollten die nicht langsam mal drauf gehen, weil die einfach NIE rechtzeitig ins Ziel kommen können, bei der ganzen Zeit, die sie mit anderem Scheiß vertrödeln? Vielleicht ja nächste Woche.

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 03

Da mir ein vollgepacktes Wochenende bevorsteht, diese Woche wirklich brandaktuell. Obs auch brandheiß wird, werden wir sehen.

Steel City Nightfall

Die ersten 10 Minuten bringen uns einen platten Reifen und Julian Slink am Telefon und damit die Erkenntnis, dass die Nebenhandlungen hier niemals für 13 Folgen Stoff bieten, wenn das so weiter geht.

Grace und Arthur sind mal wieder Letzter und müssen eine Abkürzung nehmen. Mal ehrlich, warum nimmt Grace überhaupt an dem Rennen teil, wenn sie offensichtlich nicht wirklich fahren kann? Suizidgefährdung? Dummheit? Langeweile? Man weiß es nicht, aber es wirkt unnötig risikoreich.

Nebenbei stellt die Folge noch ein anderes Teilnehmerpaar in den Fokus, das uninteressanter kaum sein könnte. Ein Typ und eine Frau, bei denen in der Ehe nix mehr läuft und die deshalb an dem Rennen teilnehmen. Bleh.

In Steel City verlieren Grace und Arthur ihr Auto an eine Sekte namens „Synergy“ und müssen diese jetzt also irgendwie wieder kriegen. Ich frage mich wirklich, wie lahmarschig die anderen Teilnehmer fahren müssen, dass Grace und Arthur noch nicht weggebrutzelt wurden.

Die lahmarschigen Eheleute machen Bekanntschaft mit Clown Dick und bewerfen ihn mit Blutbeuteln, die sie auf der Rückbank neben Totenschädeln und Knochen gelagert haben. Okay, sie sind halt Psychos. Ist jetzt aber auch nicht sonderlich aufregend, wenn man bedenkt, dass auch sie ihr Auto mit Menschenblut tanken müssen.

Bei Nacht kommen die „Glimmers“, komische mutierte Viecher mit glühenden Augen, in Steel City heraus und killen alles und jeden, weil sie aus irgendeinem Grund unbedingt Benzin wollen. Okay, also haben wir diese Woche „I Am Legend meets The Morlocks“. Die hauen hier wirklich einfach alles raus, was irgendwie zusammenpasst, oder? Das könnte noch anstrengend werden.

Jedenfalls stellt sich heraus, dass „Glimmer“-Blut den Motor des Autos so richtig auf Touren bringt. Grace will dann einen Deal mit dem Scholar machen, aber ich habe nicht ganz gerafft, was da jetzt genau der Plan ist. Sehen wir dann halt nächste Woche, wenn es hoffentlich wieder etwas besser wird.

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 02

Der Pilot hat mich doch recht gut unterhalten, also gucke ich weiter und hoffe einfach, dass man auf dem Weg weiter macht.

Welcome To Pixie Swallow

Julian hat ein Meeting mit Heart Enterprises Grace und Arthur und einige andere Fahrer machen derweil einen Zwischenstop im Pixie Swallow Motel & Diner, wo es Menschenburger gibt, was aber niemand weiß. Sie werden es wohl noch herausfinden, denke ich.

Arthur quatscht seinem Partner Chris auf den Anrufbeantworter und hat ein kurzes Gespräch mit dem Metzger vom Pixie Swallow. Irgendwie ist mir das gerade alles schon wieder zu gewollt drüber, wie sich der irre Metzger gibt. Ich hoffe, man hält da den Ball bei allen anderen wieder flach. Gerade die Tatsache, dass man sich selbst genügend ernst genommen hat, um nicht komplett lächerlich zu wirken, hat den Piloten für mich ausgemacht. Generell ist so ein Kannibalenrestaurant schon hart an der Grenze, wenn ich ehrlich bin.

„The Gentleman“ vögelt „The Scholar“ und dann haben sie einen kurzen Streit, wegen irgendwas. Ich bin ja der Meinung, dass man unbedingt auch die anderen Rennteilnehmer mal etwas in den Fokus rücken sollte. Zumal mir Arthur recht egal ist und Grace auch nicht mehr als Eye-Candy darstellt. Von allen anderen hat man noch gar nix gesehen. Wo ist zum Beispiel „Clown Dick“?

Arthur kommt natürlich dahinter, was man in dem Schuppen in die Burger packt und dann kommt aus irgendeinem Grund ein Haufen Kannibalen angefahren und kloppt sich mit den Rennfahrern. Äh, okay, jetzt ist bei mir die Grenze endgültig überschritten. Man setzt noch einen drauf mit der völlig beknackten Heart Enterprises Wartehalle. Immerhin sieht Julian das ähnlich und schlägt einem Typen den Schädel ein.

Grace und Arthur suchen zusammen mit dem Gentleman den Scholar, damit der die ganzen Autos reparieren kann, die die Kannibalen manipuliert haben. Rib Bone rettet einen Hund aus einem Auto und das soll wohl irgendwie lustig sein. Nee, man versucht hier wirklich zu stark, total drüber zu sein und ist es dadurch irgendwie viel zu sehr, um noch zu unterhalten.

In einem der ruhigeren Momente ruft Chris bei Arthur an und die beiden erklären mal kurz, was sie so wissen. Chris macht klar, dass Heart Enterprises alles kontrolliert und gibt Arthur den Namen irgendeiner Tussi. Julians Meeting dreht sich um die TV-Rechte zum „Blood Drive“. Er ist zwar nicht überzeugt, aber andererseits gibts jede Menge Knete. Allerdings steht sein Job auf der Kippe und er soll dafür sorgen, dass es das blutigste und brutalste Blood Drive aller Zeiten wird, sonst wird er gekillt.

Ich ahne wirklich böses, was den weiteren Verlauf angeht. Solche Aussagen wie die beim Heart Meeting führen eigentlich immer zu viel zu überbordendem Quatsch, bei dem man einfach zu viel will, anstatt alles mal eine Nummer runterzuschrauben. Ich hoffe einfach mal, das ich falsch liege. Die nächsten Wochen werden es zeigen.

 

Mal aktuell: Blood Drive Season 01 Episode 01

Ganz überraschend bin ich über diese Serie gestolpert, die auf dem SyFy-Channel läuft und die „Mad Max“, „Death Race“ und „Cannonball Run“ in Einem sein will, glaube ich. Da kann ich natürlich nicht anders, als mir das reinzupfeifen und zu hoffen, dass es unterhaltsamer Schwachsinn wird.

The F…ing Cop

Zur Vorgeschichte, erzählt von irgendeinem zwielichtigen Typen mit zwielichtiger Stimme vor zwielichtigen Bildern: Die Welt ist im Arsch. Keine Nahrung, Ölpreise aus der Hölle, Post-Apokalypse und so. Aber für ein Rennen mit einem Preisgeld von 10.000.000 $ reicht es trotzdem noch. Der Clou: Die teilnehmenden Wagen fahren nicht mit Benzin, sondern mit Menschenblut. Na, da kann ja kaum noch was schief gehen.

Die Geschichte findet übrigens in einem imaginären 1999 statt, was wohl schon eindeutig klar macht, dass man hier absolut 80er sein will – und daran sicher scheitern wird.

Irgendeine coole, heiße Schnitte liefert sich erstmal ein Rennen mit zwei coolen, abgefuckten Arschkrampen. Der eine will sie vergewaltigen, dafür sticht sie ihm einen Dolch in die Eier und verfüttert ihn im wahrsten Sinne des Wortes an ihr Auto, indem sie ihn in den Motor schiebt. Der andere verliert nur seinen Arm. Vielleicht taucht er in Folge 7 wieder auf. Also der Typ. Der Arm ist sicher nicht mehr zu retten.

Cops vertrimmen Leute in einer Gasse. Scheinbar ist nach Jahren wieder Heroin auf den Straßen, oder so. Ermittlungen – wenn man das so nennen kann – führen zwei Cops zu einer Party voller Marilyn Manson Fans. Und wir alle wissen: Wer in den Neunzigern Marilyn Manson gehört hat, ist richtig übel drauf und läuft Amok und hat Tätowierungen und so weiter.

Julian Slink betritt die Bühne und ruft zum „Blood Drive“ auf, was die Fahrer veranlasst, ihre Autos zu füttern. Natürlich macht man dafür wieder Marilyn Manson an.

Die Cops wollen dem ganzen ein schnelles Ende bereiten.

Die Fahrer werden vorgestellt. Unter anderem sind dabei: „Fat Elvis“, „Rib Bone“ und „Clown Dick“. Uns interessiert wohl erstmal nur „Grace“, die vorhin den Vergewaltiger gemeuchelt hat. Die wird gegen ihren Willen mit dem Cop „Arthur“ in ein Team gesteckt, was wohl bedeutet, dass einer stirbt, wenn der andere drauf geht.

Der andere Cop heißt Carson und seine Vorgesetzte findet seinen Bericht über Vampirautos gar nicht geil, also muss er auf eigene Faust versuchen, Partner Arthur zu retten.

Der befreit gerade eine Gruppe von Cheerleaderinnen aus den Fängen von „Rib Bone“, der die an sein Auto verfüttern will. Wobei ich mich ja frage, warum in dieser Welt noch Cheerleader existieren, aber ich sollte wohl nicht zu sehr darüber nachdenken. Der „Gentleman“ und sein Partner der „Scholar“ kommen vorbei und reparieren die Karre von Grace. Sie versprechen, die Cheerleader am Leben zu lassen und Grace und Art fahren weiter. Der Gentleman hält sein Versprechen und schneidet den Cheerleadern nur Finger ab und Zunge raus.

Carsons Partnerin ist ein Android. Ich dachte, das wäre vielleicht erwähnenswert.

Natürlich hält die vom Scholar reparierte Karre nicht lange. Und es wird eng, denn was ich vergessen habe zu erwähnen: Wer als letzter an jeder der einzelnen Zwischenstationen des Rennens ankommt, wird um die Ecke gebracht, indem Slink die Microchips in ihrem Nacken unter Strom stellt, oder so. Dem kann man aber natürlich gut entgegensetzen, indem man einfach in der Karre rumfickt, bis man ins Ziel gekommen ist, um das Adrenalin hoch zu halten, wie in „Crank“. Fragt mich nicht, ich erzähle es nur, wie es ist.

Dann stellt sich heraus, dass Slink auch ein Android ist und irgendwie alles eine große Schleife des Konsums ist, von einer Firma namens „Heart“. Ich raffe es nicht so ganz, aber wir haben ja noch 12 Folgen vor uns. Wu-fucking-hu!