Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Liebster Award von Friedl von Grimm – (Mehr oder weniger) intelligente Antworten auf interessante Fragen #16

Mitten in den Vorbereitungen zu den SchrottAwards (hier könnt ihr noch wählen) kommt plötzlich ein Franzi angerauscht und ballert mich mal wieder mit Fragen im Rahmen des „Liebster Award“ zu. Da muss ich natürlic auch brav antworten. Die letzte Fragerunde gab es nebenbei nicht hier, sondern auf dem Blog vom Selbsternannten Schriftsteller. Ja, Crosspromo kann ich.

1 In welcher Situation hast du dich das letzte Mal so richtig typisch deutsch gefühlt?

Was ist denn typisch deutsch? Currywurst? Hatte ich lange nicht. Ach, warte mal. Man sagt ja, Deutschland sei ein Land der Nörgler. Nun, ich finde ja bekanntlich alles scheiße. Da habta eua Deutsch!

2 Hattest du eine Eigenart als Kind, die dir jetzt im Nachhinein doch recht exzentrisch vorkommt?

Ich glaube nicht. Ich hab eigentlich immer das gemacht, was alle anderen auch gemacht haben. Also Fußball gespielt. He-Man Figuren gesammelt. Plastiksoldaten abgefackelt … Alles normal.

3 In welchen Filmwelten/Serienwelten fühltest du dich als Kind zuhause? Was hast du mit Freunden oder auf dem Schulhof nachgespielt?

Ich habe als Kind mit meinem besten Freund größtenteils Cartoons nachgezeichnet. Überwiegend die Looney Tunes. Meine Zeichenkünste kennst du ja von ein oder zwei Briefen. Sind etwas eingerostet. Aber ich habe mir vorgenommen, da demnächst mehr zu machen. Auch hier auf dem Filmschrottplatz.

Auf dem Schulhof habe ich eigentlich nicht so wirklich was nachgespielt. Wir hatten mehr Spaß an sinnlosen Diskussionen über Videospiele, die damals halt gerade im Kommen waren. Heute diskutiere ich immer noch, nur eben über Filme. Hat sich nicht viel geändert.

4 Welche Legende werden wir in 20, 30 Jahren betrauern? Oder gibt es dann nur noch Youtube- und Realtity-TV-Stars und musikalische Eintagsfliegen?

Na ja, ein paar gibt es da ja schon noch. Die DiCaprios und Depps sind schließlich auch nicht unsterblich. Nur bei Tom Cruise bin ich mir nicht sicher, ob der nicht vielleicht einen Immortal-Deal mit Lord Xenu eingegangen ist und uns auf ewig erhalten bleibt.

Interessant ist aber natürlich schon, dass vor allem YouTube-Stars schon etwas eher neues sind und wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass die halt auch irgendwie da bleiben und sich das nicht irgendwann einfach abnutzt, dann wird man auch auf die irgendwann Nachrufe lesen können und alle sagen dann, wie scheiße das Jahr 2066 war, weil irgendein LetsPlayer von seiner Spielkonsole erschlagen wurde, die ein Eigenleben entwickelt haben wird und Bibi an einer Nagellackvergiftung verreckt sein wird.

5 Was ist dein Lieblingsgericht? Und warum?

Ich weiß nicht, ich fand die Gerichtsshows immer scheiße. Ich sage einfach mal mein Lieblingsgericht ist Barbara Salesch, weil da immer die dämlichsten Stories abliefen. Wichskeks beim Bund und abgeschnürte Hoden im Domina-Dungeon und so. Halt die ganz normale Nachmittagsunterhaltung der privaten Fernsehsender.

6 Hälst du dich für einen intelligenten Menschen? Warum?

So Selbstbeweihräucherungsfragen sind ja gar nicht meins. Ich sags mal so:

Ich kann kein Mathe. Also bin ich nicht so intelligent wie der gute Will Hunting.

Aber ich kann lesen und schreiben. Damit bin ich zumindest intelligenter als alle Reality-TV-Stars.

Ich kann mir keine Namen von Leuten merken, die ich gerade kennen gelernt habe. Also bin ich nicht so intelligent wie das Telefonbuch.

Aber ich kann mir Charaktere ausdenken, deren Namen ich mir merken kann. Damit bin ich zumindest intelligenter als E.L. James‘ Kackbücher.

Ich kann nicht in dieZukunft blicken. Also bin ich nicht so intelligent wie Nostradamus.

Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Zukunft vermutlich die gleiche Grütze bringt wie Vergangenheit und Gegenwart. Damit bin ich zumindest intelligenter als der Seher aus Asterix.

Ich kann nicht auf Bäume klettern. Also bin ich nicht so intelligent wie ein Affe.

Aber ich kann mich davon abhalten, meine Scheiße durch die Gegend zu werfen. Damit bin ich zumindest intelligenter als ein Affe.

Am Ende gleicht es sich wohl einfach alles aus … und wir sind alle gleich doof. Und Affen.

7 Wann hat dich das letzte Mal ein Mensch durch sein Verhalten etc. überrascht?

Ich glaube, das kam noch nie wirklich vor. Menschen sind zu berechenbar. Außerdem sind wir alle Arschlöcher, also wäre es eigentlich nur überraschend, wenn mal jemand was tut, ohne irgendeinen Selbstzweck. Das kam in der Geschichte der Menschheit aber generell vermutlich nur ungefähr zweieinhalbmal vor.

8 Gibt es etwas (ein Gedicht, ein Zitat etc.), was du jederzeit aufsagen kannst?

Vermutlich könnte ich jetzt ein paar Filmzitate raushauen, aber wirklich bewusst merken tue ich mir sowas nicht. Aber als Überleitung zur nächsten Frage fällt mir das hier ein: „This is what happens when you find a stranger in the Alps!“

9  Welche Themen des unnützen Wissens haben sich den größten Platz in deinem Hirn verschafft?

Das Zitat stammt nämlich aus „The Big Lebowski“ und es spiegelt hervorragend wieder, wie viel #nutzlosesFilmwissen ich über die Jahre angehäuft habe. Denn dieses Zitat gibt es ausschließlich in der Flugzeugversion des Films, die auf internationalen Flügen gezeigt wurde. Das Originalzitat ist natürlich: „This is what happens when you fuck a stranger in the ass!“ Zensur über internationalen Gewässern und so. Solches Wissen wurschtelt ohne Ende in meiner Birne rum und wuselt durchgehend meine Gedanke durcheinander. Ich arbeite beispielsweise an irgendwas und plötzlich ploppt irgendeine Filmanekdote in meinen Kopf, die absolut nichts mit dem zu tun hat, was ich gerade tue.

 

Sowas hier:

Wusstet ihr beispielsweise, dass beim Film „The Defiant Ones“, hier bekannt als „Flucht in Ketten“, ein Berater am Set war, der in den Credits nicht genannt wurde, weil er sich während des Drehs tatsächlich auf der Flucht befand?

Oder das hier: In den USA verklagte eine Frau das Filmstudio des Films „Drive“, weil der Trailer einen actionreichen Film versprochen hatte, der Film ihr aber zu ruhig war.

Oder hier: Richard Harris war ein Riesenfan von Marlon Brando. Bei den Dreharbeiten zu „Mutiny On The Bounty“ bzw. „Meuterei auf der Bounty“ änderte sich das allerdings, da Brando Harris mit seinen Starallüren so dermaßen auf die Eier ging, dass Harris sich irgendwann weigerte, weitere Szenen mit ihm zu drehen.

Oder: Der erste Dialog in einem Film war im Film „The Jazz Singer“. Der Dialog war komplett improvisiert und stand nicht im Drehbuch. Es sollte wie damals halt üblich ein reiner Musikfilm werden.

Roy Scheider hat den Dialog „You’re Gonna Need A Bigger Boat“ in „Jaws“ aka „Der weiße Hai“ improvisiert und sollte eigentlich nur geschockt gucken.

Joss Whedon, der von allen aus irgendeinem Grund abgefeiert wird, hat die grauenhaften Dialoge im Film „Speed“ verbrochen.

Erinnert ihr euch an „Friends“? Da gibt es eine Folge, in der herauskommt, dass Joey in einem Porno mitgespielt hat. Darsteller Matt LeBlanc hat tatsächlich in einem Softporno mitgewirkt.

Ebenfalls in Pornos waren Sylvester Stallone, David Duchovny und Jackie Chan!!!

Nintendo besitzt die Rechte an den Pornofilmen „Super Hornio Bros. 1 und 2“ mit Ron Jeremy.

Ich höre jetzt besser auf, sonst sitzen wir morgen noch hier. Und jetzt sind wir ja alle spitz wie Nachbars Lumpi, also machen wir besser schnell weiter um wieder runterzukommen.

10 In welche Richtung soll die Unterhaltungsindustrie in Zukunft gehen?

Bevor ich jetzt hier zum tausendsten Mal runterpredige, dass die Unterhaltungsindustrie eigentlich nur den Weg der Kreativität gehen kann, wenn sie auf lange Sicht bestehen will, sage ich es einfach mal so: Wenn die großen Bosse weg sind und die nachfolgende Generation am Hebel sitzt, also so in 10-20 Jahren, wird endgültig alles im Arsch sein, denn die haben Kreativität und Innovation nie erlebt. Ein anderes Szenario kann ich mir leider kaum vorstellen.

Und nur um das mal klar zu stellen: Ich weiß, wie schwierig es ist, etwas neues zu machen. Ich scheitere selbst gerne daran. Aber „neu“ heißt ja nicht, dass etwas von Grund auf entwickelt werden muss. Es ist absolut okay, bewährte Muster und Vorlagen zu verwenden. Aber man muss ihnen eben einen eigenen Stempel aufdrücken. Nur zu kopieren und absolut nichts eigenes einfließen zu lassen ist auf lange Sicht der Tod jedes Mediums.

Es ist schließlich einfach der Fall, dass man momentan komplett versäumt, etwas neues zu schaffen, auf dem man dann in Zukunft aufbauen kann. Man gräbt momentan einfach jeden Kram aus, der schon mal da war, aber in ein paar Jahren, wenn man damit durch ist, hat man keine eigenständigen Franchises mehr zur Verfügung. Superhelden und Co. kann man da nicht zählen, denn das sind keine ursprünglichen Filmfranchises. Anstatt weitere Die Hards und Indys und Star Wars zu machen, sollte man lieber zusehen, dass man schnellstens neue Reihen etabliert. Sonst hat man bald ein ernsthaftes Problem.

11 Wann und durch was hat dich das letzte Mal ein Medium deiner Wahl (oder medienrelevante Person) richtig in Rage gebracht?

Das passt hier nur so halb hin, weil es nicht um das Medium an sich geht, sondern eher den Vertrieb davon, aber ich könnte gerade mal wieder dauerhaft über die Kinobetreiber hier in der Umgebung abkotzen.

Ich war ja nie ein großer Kinogänger, aber hin und wieder hat man ja doch mal Bock. Letztes Jahr habe ich es immerhin rekordige 12 mal ins Kino geschafft. Dieses Jahr werde ich das aber ganz sicher nicht wiederholen, was vor allem an der Filmauswahl liegt. Nicht, dass keine vielversprechenden Filme kämen. Sie kommen nur scheinbar nicht hier.

Hacksaw Ridge – nominiert für 6 Oscars – läuft hier nicht

Manchester By The Sea – nominiert für 6 Oscars – läuft hier nicht

La La Land – nominiert für 14!!! Oscars – läuft hier nicht

Fick die verfickten Kinobetreiber. Ich sehe nicht ein, ein System zu unterstützen, bei dem nur generische Grütze geliefert wird und alles, was auch nur ansatzweise in eine andere Richtung geht, komplett ignoriert wird. Ja, ich weiß, die müssen sich ja finanzieren und das geht nur über Mainstreamfilme und blah. Mir scheißegal. Fick die Wichser. Wenn ich in diesem Multiplexxpisskomplex ein Dutzend Säle mit Leinwand zur Verfügung habe, muss es ja wohl möglich sein, mal in einem nicht Star Squad V Super Marvel für 18 Wochen zu zeigen und auch dem Zuschauer, der nicht nur CGI-Krachbummgewichse in 3D haben will, sondern gute Filme, in einem Saal einen dieser guten Filme zu zeigen. Also Fick die Arschkrampen vom Kino.

Den ein oder anderen Film werde ich aber wohl dann doch wieder mitnehmen, weil ich nicht anders kann. Vorausgesetzt natürlich, dass sie auch irgendwo laufen.

Advertisements

16 Antworten zu “Liebster Award von Friedl von Grimm – (Mehr oder weniger) intelligente Antworten auf interessante Fragen #16

  1. FilmkritikenOD Februar 4, 2017 um 9:04 pm

    La La Land läuft doch im Filmpalast Lüdenscheid und der hat gerade zwei Säle.
    Und wenn du den Weg nach Dortmund auf dich nimmst, kannst du sogar alle genannten Filme ansehen.
    Da gibt es bestimmt auch eine Apotheke mit Beruhigungstabletten 😉

    Gefällt mir

    • Filmschrott Februar 4, 2017 um 10:31 pm

      Ich fahre doch nicht extra nach Dortmund, um ins Kino zu gehen. Soweit kommt es noch. Die können mich alle mal am Arsch lecken. Ich warte jetzt auf „Dunkirk“.
      La La Land interessiert mich gar nicht so sehr. Der ist nur in der Auflistung, weil es einfach lächerlich ist, wie der hier übergangen wird.

      Gefällt mir

      • FilmkritikenOD Februar 4, 2017 um 10:47 pm

        Also wenn ich einen FIlm unbedingt sehen wollte, dann würde ich schon eine Stunde dafür fahren.
        Kann deine Aufregung aber nachvollziehen, da seit der Schließung eines Kinos hier auch nicht mehr so viel läuft. Das hat aber leider sehr viele Gründe. Publishervorgaben für Mindestspielzeiten und Kinogröße, Angebot nur eines der beiden Vertragstypen (niedere Bezahlung für den FIlm an sich und Abgabe pro Besucher oder eben gleich einen großen Wert), manche geben sogar vor, dass ein gewisser FIlm nicht mit einem bestimmten anderen als Konkurrenz gezeigt wird. Dann haben die Betreiber ein Interesse, dass auch Zuschauer in ihren Laden strömen, was zumindest bei Manchester by the Sea nicht ganz so wahrscheinlich ist (wie man hier sehen kann http://www.wulfmansworld.com/Kino/Charts/Kino_Charts_der_Woche/ ) und Hacksaw Ridge hatte sogar noch weniger Besucher.
        Persönlich hätte ich gern eine größere und in meinen Augen bessere Auswahl, aber das gleche gilt auch für das Fernsehen und trotzdem wird eben nicht gezeigt, was mir gefällt, sondern das, was allgemein geguckt wird und Kohle einbringt.
        Jedenfalls würde ich den Hass nicht nur auf die Kinobetreiber kanalisieren. Nimm dir lieber die ganze westliche Welt und das System vor.

        Gefällt mir

      • Filmschrott Februar 4, 2017 um 10:57 pm

        Mit dem System stehe ich sowieso immer auf Kriegsfuß. Aber das Kino gehört da eben mit rein. Und wenn ich jetzt auch noch nach Dortmund fahren soll, um mir einen Film anzugucken, muss ich anschließend auch noch die verfickte Deutsche Bahn hassen. Hast du eine Ahnung, wie beschissen die Fahrzeiten hier teilweise sind?

        Ich weiß natürlich, dass es teils Auflagen und anderen Bullshit gibt. Das entschuldigt aber nicht dafür, dass quasi überall nur die gleiche hingewichste ausgenudelte Scheiße läuft. Für wen sind denn dann die vermeintlich guten Filme produziert, wenn sie sowieso nirgendwo laufen. Dann sollen sie die halt direkt auf DVD rausballern. Dann kann ich ihn mir direkt kaufen und muss mich nicht über solchen Scheiß aufregen.

        Gefällt mir

  2. FilmkritikenOD Februar 4, 2017 um 11:11 pm

    Das mit den FIlmen und wofür sie gemacht sind, finde ich sogar eine richtig gute Frage. Ein Beispiel, das mir sofort einfällt, ist Reality XL, dessen Regisseur und Filmemacher seine Lebensversicherung (zumindest die von ihm erzählte Geschichte) gekündigt hat, und von haus zu Haus gegangne ist, um ihn irgendwie ins Kino zu bringen. Tja, da lief er dann wegen fehlender Werbung und trotz Heiner Lauterbach höchstens 2 Wochen und tauchte am Jahresende nichtmal bei den FIlmen auf, die 100.000 Zuschauer in ganz Deutschland hatten. Also eine Antwort ist sicherlich das Herzensprojekt (der Film war trotzt Twist-Gewitter aber auch nicht so derbe)
    Dann haben wir solche Streifen, die nur für die Award-Saison gemacht scheinen und bei denen sich die Verleiher sicherlich erhoffen, dass sie nach Nominierungen oder Gewinn nochmal Kohle reinspielen, aber den Machern dürfte es eher um gute Bewertungen gehen und darum einen „guten“ Film zu drehen (was auch immer das heißen mag.
    Dann haben wir Unterhaltungs-Blockbuster, die (fast) nur dazu da sind, um möglichst viele Besucher ins Kino zu locken und um Geld zu scheffeln.
    Und im besten Fall kommt alles zusammen.
    Warum aber von manchen Filmen im Vorhinein so gut wie keine Kopien im Umlauf sind (und das in Zeiten, in denen alles digital ist), das kann ich dir ohne Recherche auch nicht beantworten,
    Nehme aber an, dass es mit Kosten zusammenhängt (Werbung, FSK, etc.) Deswegen bringen ja so Leute wie Adam Sandler und Kevin James ihre neusten Filme direkt auf Netflix heraus. Mal sehen, ob das das neue Modell wird…

    Und um dir dabei zu helfen, dass du bei Google unter den Begriffen ficken und wichsen besser gefunden wirst, habe ich dir diesen Satz geschenkt.

    Gefällt mir

    • Filmschrott Februar 4, 2017 um 11:24 pm

      Bei Google werde ich sowieso schon sehr gut unter den Begriffen ficken und wichsen gefunden. Hilfe brauche ich eher noch bei pissen und bumsfallera.

      Von dem Film „Reality XL“ habe ich zum Beispiel nicht mal was gehört.
      Aber du hast natürlich recht mit deiner Einschätzung, wofür die Filme gemacht werden. und mir ist auch klar, dass Kinos heute mehr für Events sind, als für gescheite Filme mit Atmosphäre oder Story.
      Aber da frage ich mich doch, warum man dann nicht die anderen Filme, die ja im Kino offenbar ohnehin keinen Umsatz generieren, auf andere Art und Weise veröffentlicht. Wie gesagt: Gib mir direkt die DVD und du hast mein Geld. Oder bring ihn auf die VOD-Plattformen und spring auf den Zug auf, der sowieso mehr und mehr Fahrt aufnimmt.
      Das ist eben genau diese Denkweise, die ich nicht verstehe, und die die Filmbranche überhaupt erst in diese scheinbar unkreative innovationslose Phase gebracht hat. Immer nur von Zwölf bis Mittag.

      Gefällt mir

      • FilmkritikenOD Februar 4, 2017 um 11:33 pm

        „die die Filmbranche überhaupt erst in diese scheinbar unkreative innovationslose Phase gebracht hat“

        Da stimme ich dir leider zu. Fortsetzungen, Remakes, Buch- und Comicverfilmungen sprechen da für sich. Bin echt froh, über jede Originalidee, die den Weg ins Kino (oder sonst wohin) findet.
        Sehe das „Problem“ aber eher auf der Gegenseite. Wenn so viele in Transformers & Co. stürmen, dann ist es betriebswirtschaftlich leider vollkommen nachvollziehbar, dass davon noch mehr herauskommen. Sobald die Zuschauer sich davon abwenden, wird was anderes gemacht.

        Eine schnellere Veröffentlichung auf VOD würde ich jedenfalls auch begrüßen. Am besten zu einer humaneren Preispolitik, aber da haben dann wieder die Kinobetrieber (verständlicherweise) etwas dagegen. Also wie man auch squirtet, man trifft den Falschen.

        Gefällt mir

      • Filmschrott Februar 4, 2017 um 11:47 pm

        Natürlich liegt es in erster Linie an den Kinobesuchern, aber nur weil die nur in Blockbuster rennen, muss man ja nicht alles andere direkt einstampfen. Blockbuster waren immer große Renner, aber heutzutage stimmt da einfach die Relation nicht mehr. Auf ein Drama kommen gefühlt drei Superheldenverfilmungen und fünf Remakes. Das ist aber nicht mal das schlimmste. Ich habe nichts per se gegen Blockbuster. Ich habe die immer gerne geguckt. Nur ist es heute eben erstens liebloser Mist und was noch viel mehr ins Gewicht fällt, nichts neues mehr. Man gräbt nur noch aus, was sowieso schon da ist und verpasst komplett, neue Franchises zu etablieren.

        Ich bin zwar kein großer VOD-Fan, aber irgendwo sollten sie halt mal anfangen. Der Markt ist sowieso in ständiger Bewegung. Wo sind wir jetzt? 6 Monate zwischen Kinostart und VOD/DVD-Veröffentlichung? Das ist einfach viel zu lang in der heutigen schnelllebigen Zeit. Die Hälfte der Filme hat der Casualzuschauer doch in der Zeit schon wieder komplett vom Radar verloren. Und bei dem heutigen Output geht dem Filmfan dabei auch jede Menge durch die Lappen. Ich weiß gar nicht, wie viele Filme ich am Ende des Jahres immer in Jahresrückblicken von anderen Filmfreaks entdecke, die mir nicht mal ansatzweise begegnet sind, oder die ich schon wieder komplett vergessen hatte.

        Gefällt mir

  3. krimskrams Februar 4, 2017 um 11:23 pm

    Barbara Salesch ist wahrlich ein schmackhaftes Lieblingsgericht.

    Gefällt 1 Person

  4. Frau Argh Februar 5, 2017 um 9:34 am

    Wenn Nörgeln deutsch ist, dann bin ich ebenfalls deutscher als deutsch (ist nur die Frage, ob das jetzt gut ist) – darauf ein kräftiges bumsfallera für die Suchstatistik. Ach ja…und wenn ein guter Film im Kino läuft, pissen (mit besten Grüßen an die Suchstatistik) die Kinopreise viel mehr an. Und, dass man für was zu Essen nochmal einen Goldbarren drauflegen muss…

    Gefällt mir

  5. Bette Davis left the Bookshop Februar 5, 2017 um 2:11 pm

    Da wir hier eine ziemlich gemischte Kinolandschaft haben, kann man sein „Glück“ dort auch Abseits des Mainstreams finden. Mich regt deshalb viel mehr die sinnlose Trailer- und Werbeflut auf. Vor den sogenannten Blockbustern „darf“ man sich sogar bis zu 40 Minuten davon reinziehen. Aber da man ja nie weiß, wie lang die genau dauert, kann man auch nicht viel später aufschlagen als die angegebene Startzeit vorgibt. 😦

    Gefällt mir

    • Filmschrott Februar 5, 2017 um 2:28 pm

      Ja, Trailer sind teils recht übel. Dazu dann noch Werbung für Eis und den ortsansässigen Klempner und anderen Krampf, mit dem ich im Kino herzlich wenig anfangen kann. Da geht meist schon ne halbe Stunde drauf. Das einzig gute an den Trailern ist eigentlich, dass ich da direkt sehe, welche Filme ich mir definitiv nicht angucken muss, weil sie totale Scheiße sind. Sonst gucke ich ja nie welche.

      Gefällt 1 Person

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: