Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Antisocial – Horrorctober 2016

Auf dem Filmposter des heutigen Films ist eine blutige Blondine mit einer Axt abgebildet. Das ist der einzige Grund, warum ich diesen Film ausgesucht habe. Irgendwelche Anti-Soziale-Netzwerke-Horrorschinken sind mir eigentlich ziemlich egal. Aber ich denke, eine blutverschmierte Schnickse, die mit einer Axt rumschnetzelt könnte spaßig werden. Also los:

ANTISOCIAL – Kanada -2013 – 90 Min.

Die Opening Credits machen mir Angst. Da werden zwei Mädels vor der Webcam gekillt. Das wäre Horror. Bitte lasst nicht den ganzen Film nur aus Webcamaufnahmen bestehen. Übrigens wurde der Mord nicht mit einer Axt begangen.

Puh, Glück gehabt. Sam (weiblich) geht auf TheSocialRedroom.com und chattet mit Dan (männlich), bei dem im Hintergrund Blondie (weiblich) in Shorts und Hawaiiheinz (männlich) in Bermuda Shorts am Kühlschrank rumfuckeln. Dan will mal ne Beziehungspause und beruft sich auf die Ross Gellar Klausel, die besagt, dass er jetzt Blondie knallen darf. Okay, eigentlich nicht, aber er denkt bestimmt drüber nach.

Sam sitzt dann in einer Vorlesung über ein Hotel in dem Morde passierten. Da die Morde nicht mit einer Axt begangen wurden hat sie die Schnauze voll und geht.

Abends geht sie auf Marks Party, wo auch Steve und andere Typen rumhängen. Einem davon haut sie direkt in die Fresse, als er sie erschreckt. Nebenbei ist es ein weniger cooler Schachzug als man denken sollte, wenn in einem Film die Charaktere über einen Blick auf ihre Profile im Redroom vorgestellt werden. Aber zwei Erkenntnisse bringt es doch: 1. Sie sind mir alle scheißegal. 2. Keiner von ihnen hat eine Vorliebe für Äxte.

Kaitlyn strippt vor der Kamera, damit der Redroom was zu glotzen hat. Jed sieht im TV einen Bericht über die Verbreitung eines Virus über den Redroom, durch den Leute sich gegenseitig killen. Alle Türen und Fenster schließen. Und da ist der Plot dieses Quarks.

Einer der Irren will Kaitlyn killen. Oder knallen. Aber er wird von Steve aus dem Fenster geworfen. Keine Axt in Sicht.

Dann dümpelt der Streifen ewig dahin und Jed guckt sich Videos an, von Leuten, die vor ihren PCs zu „Zombies“ werden. Das ist also der Redroom-Virus. Oh, die Tussi aus dem Vorspann hat überlebt und heißt Sarah und labert jetzt mit Sam und es ist alles so unglaublich langweilig, dass ich schon wieder vergessen habe, was sie gesagt hat. Das Wort „Axt“ kam jedenfalls nicht vor.

Chad steht vor der Tür, aber man ist sich nicht sicher, ob er nicht Symptome hat. Ich sage es euch: Er hat extreme Symptome von darstellerischer Überforderung. Wie der Rest des Casts in diesem langweiligen Müll.Und deshalb lassen sie ihn auch nicht rein. Man hätte ihn vielleicht auch direkt mit einer Axt spalten können.

Sam ist übrigens schwanger und es interessiert mich nicht die Bohne. Kann jetzt mal irgendwas in diesem Film passieren, das nicht arschlangweilig ist? Zum Beispiel könnte mal jemand eine Axt holen.

Kaitlyn kotzt irgendwas 800 Meter langes aus … nee, war nur Einbildung. Aber Steve kotzt wirklich und mutiert zu Zombie-Steve. Und will Mark killen, aber der haut ihm eine Flasche in die Fresse und schneidet ihm versehentlich den Hals auf. Steve verreckt und jetzt gehen hoffentlich schnell alle anderen drauf, damit der Scheiß hier bald beendet ist. Mit einer Axt könnte man das schnell bewerkstelligen.

Kaitlyn steht auch kurz vor der Mutation und wird deshalb in eine Lichterkette gewickelt. Ja, das macht man so, wenn die Freundin droht, zum Zombie zu werden. Dann sieht man sie nämlich auch im Dunkeln immer kommen. Naja, kurz darauf erhängt sie sich versehentlich selbst an der Lichterkette und das Rumgedümpel geht weiter.

Mark träumt, dass er sich das Auge raussticht, was bedeutet, dass er wohl gleich Blut kotzen und zum Zombie werden wird.

Jed und Sam gucken sich ein Video an, auf dem einer Redroomchatterin der Kopf explodiert. Was zur Hölle soll das eigentlich für ein völlig dämliches Virus sein? Das ergibt alles absolut keinen Sinn. Und immer noch keine Axt zu sehen.

Ist mir jetzt auch kackegal. Hier die Auflösung: In einem Video erklärt der Entwickler von Redroom, dass die Updates so konzipiert sind, dass sie die User süchtig machen und blah, aber mit dem letzten Update wurden halt alle zu Zombies und bleh. Warum denen der Kopf explodiert wird allerdings nicht erklärt. Kackfilm. Holt jetzt endlich die Axt. Mir ist langweilig.

Ah gut, der Entwickler springt vom Dach weil er von Zombies verfolgt wird. Jed tickt aus und wird von Zombies aus dem Fenster gezogen, was schon seit 1963 nicht mehr spannend ist. Mark und Sam verschanzen sich in der Garage, oder im Keller, oder auf dem Dachboden, oder im Wandschrank, oder woauchimmer. Egal wo sie sind, ich hoffe da liegt eine Axt rum.

Sie gucken sich ein Video von einem Doktor an, der in seiner Küche jemandem mit einer Bohrmaschine irgendwas aus dem Schädel gebohrt hat, um das Virus zu entfernen, oder so. Sam will das auch machen. Klar doch. Ich würde meiner schwangeren Trulla direkt die Bohrmaschine in die Hand drücken. Was kann schon schief gehen? Willst du noch ne Axt dazu, falls die Bohrmaschine nicht reicht?

Mark wird von einem anderen Typen gekillt. Ich habe keine Ahnung, wer das ist. Es ist mir aber auch einfach nur scheißegal. Sam bohrt dem Typen in den Hals und haut ihm einen Hammer in die Fresse und killt ihn mit einem Telefon. Die stärkste Waffe in diesem Film ist also nicht die Axt vom Poster, sondern das verfickte Telefon.

Sam borht sich dann selbst in die Birne und … DA IST DIE AXT!!!!!!! Sam schnappt sich die Axt und jetzt kann die Action endlich richtig losgehen. Wuhu, es ist alles so aufregend. Da!!! Ein Zombie kommt durchs Fenster. Sam hat die Axt und … schleift sie lahmarschig hinter sich her über den Boden, während sie zu dem Zombie geht, der im Fenster feststeckt. Sie hackt ein paar Mal mit der Axt auf ihn ein und … das wars. Das war sie, die große Axtszene, die wir alle mit so viel Spannung erwartet haben. Man, war es das wert oder was? Nein, war es natürlich nicht. Hätten sie bloß niemals die Axt aufs Poster gedruckt.

Sam geht dann raus und stellt sich der Zombieapocalypse mit ihrer neuen Axt und ich hoffe, sie stirbt einen grauenhaften, schmerzhaften, langsamen Tod, wie jeder Zuschauer dieses Mülls.

Mehr schleichenden Horrormüll gibt es in der Horrorctober Übersicht.

Advertisements

8 Antworten zu “Antisocial – Horrorctober 2016

  1. Pingback: Horrorctober 2016 | Filmschrott

  2. Frau Argh Oktober 8, 2016 um 1:11 pm

    Verdammte Axt…das klingt wirklich lahm. Wobei ich neulich auch total lahmen Social Media Horror gesehen habe. Der war noch lahmer als das da…deswegen fällt mir der Titel gerade nicht mehr ein 🤔

    Gefällt 1 Person

    • Frau Argh Oktober 8, 2016 um 1:15 pm

      Ach doch…Unknown User hieß der. Also falls es überhaupt wen interessiert…

      Gefällt 1 Person

      • Filmschrott Oktober 8, 2016 um 1:22 pm

        Von dem hab ich auch gehört. Und nichts gutes. Gibt da noch ein paar mehr in der Kategorie. Ich glaube, die sind alle Kacke. Das Thema gibt einfach nicht genug her. Am interessantesten wäre wohl noch ein Mörder, der seine Opfer über soziale Netzwerke oder Chats findet. Aber das gibts bestimmt auch schon tausendmal.

        Gefällt mir

  3. Wortman Oktober 8, 2016 um 7:42 pm

    Sind das jetzt Horrorfilme oder ist es echt Horror, sich die anzusehen? 🙂

    Gefällt mir

  4. Pingback: Schrott Awards 2017 – Filme | Filmschrott

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: