Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Mark Of The Witch – Horrorctober 2015

Ich gebs auf. Der Horrorctober hat bisher enttäuscht. Also spare ich mir lange Einleitungen und mache einfach weiter mit:

MARK OF THE WITCH – USA – 1970 – 84 Min.

Ein Galgen baumelt im Wind. Eine barfüßige Tussi wird durch den Modder darunter geführt. Hoffentlich rutscht sie nicht aus beim Hängen und bricht sich das Genick. Nebenbei hat sie absolut kein Problem damit, gehängt zu werden. Können Hexen überhaupt durch den Galgen sterben? ich dachte immer, die werden verbrannt. Oder in nen See geworfen. Oder beides.

Die Hexe verflucht noch kurz alle Anwesenden und den ganzen Ort und wahrscheinlich ihre Haare, da sich ihre Frisur in jeder Einstellung ändert.

300 Jahre später tragen alle beschissene Frisuren. Aber das hindert sie nicht daran, irgendwelche alten Bücher abzustauben. Alan leiht sich derweil einen Haufen Bücher über Hexen. Freundin Jill kauft das große rote Hexenbuch, oder sowas. Ist nur ne Vermutung, weil so dämliche Musik gedudelt wird, als sie darin blättert.

Alan gibt eins seiner neuen Bücher an Professor Mac Stuart. Ja, der Professor hier heißt Mac Stuart. MAC! Und er hält eine kurze Ansprache über Fast Food. Oder Hexen. Oder beides.

Jill legt sich die Tarotkarten. Ach, komm. Weiter. Das hat sie nebenbei in ihrem großen roten Buch gelernt, in dem alle möglichen Zaubersprüche stehen. Unter anderem, wie man eine Hexe beschwört. Alle haben Bock. Stecher Harry will die Hexe direkt flachlegen, wenn sie auftaucht.

Die Hexe kommt aber nicht und es wird alternativ einfach gesoffen. Was niemand bemerkt, weil alle mal wieder doof sind, ist die Tatsache, dass die Hexe in Jill gefahren ist und die jetzt halt Rache nehmen will. Na immerhin kommen die hier gleich zur Sache.

Als ersten Racheakt killt Jill den Hund vom Burgerprofessor. Dann macht sie Mac zu ihrem Assistenten, da er ein MacIntyre ist, und die fand sie schon immer scheiße. Warum sie ihn deshalb zu ihrem Assistenten macht, verstehe ich zwar nicht wirklich, aber sie ist hier die Hexe, also muss sie wissen, was sie tut. Mac kann nichts dagegen machen, da er das Zeichen am Arm hat. Das Zeichen ist übrigens eine 2. Ich interpretiere das so, dass man direkt wusste, dass dieser Film der zweitbeschissenste aller Zeiten werden könnte.

Nachdem Mac Hexe Jill dann ewig und drei Tage erklärt hat, was es in den letzten 300 Jahren so neues gab (Telefone, Kaffee, HIV usw.) dudelt erst mal minutenlang irgendeine Kackmusik und man darf sich Leute beim spazieren gehen angucken. Spannend.

Am nächsten Morgen kommt Alan vorbei, weil Mac und Jill nicht in der Schule waren. Mac erklärt, dass Jill jetzt ne Hexe ist. Alan denkt aber natürlich, dass Mac seine Ische knallt. Die vermutet, dass ein Beweis helfen könnte und lässt einen Wellensittich explodieren. Ich muss an dieser Stelle vielleicht noch mal darauf hinweisen, dass ich mir diesen ganzen Quatsch nicht ausdenke. Da waren andere schneller.

Mac und Cheese … äh, ich meine natürlich Alan planen, Jill die Hexe irgendwie auszutreiben. Zum Beispiel, indem Mac seine versteckten Hexenkräfte nutzt, die ihm das Hexenzeichen am Arm gibt. Dazu muss er im großen roten Hexenalmanach lesen, wie er denn jetzt das Zeichen der Zwei nutzt.

Jill will noch ein paar weitere Hexen beschwören. Um genau zu sein 13. Aber irgendwie kommt keine. Also macht sie erst mal etwas mit Mac rum. Der hat aber keinen Bock und will, dass sich Hexe Jill verpisst.

Harry trifft sich um Mitternacht zum Picknick im dunklen Wald mit Hexe Jill, die ihn unter einen Hexenbann stellt, oder sowas in der Art. Kann die jetzt nicht mal jemanden wegschnetzeln? Ist doch langweilig, der ganze Beschwörungsscheiß.

Irgendwie verreckt Harry dann doch, glaube ich zumindest. Jedenfalls hat er nen Anfall von unsichtbarer Würger und kippt um.

Boah, jetzt zieht die den ganzen Zinober noch mal minutenlang mit so ner blonden Tucke durch. Langsam reichts aber auch mal. Das will die jetzt doch wohl nicht noch 11 mal machen.

Tatütata ECTO-1 kommt vorbei. Nee, ist doch nur ein komisch geformter Krankenwagen. Die holen die blonde Tussi ab, die tot im Wald rumliegt.

Alan und Mac studieren immer noch die geheimen Kräfte des Z(w)eichens. LAAAAAAAAAANGWEILIG!

Nachdem sie von den Toten erfahren haben, drohen sie Hexe Jill mit der Polizei. Uh. Da hat sie sicher große Angst.

So, auf zum Finale. Fragt mich nicht warum, aber Hexe Jill, Mac und Alan sitzen zusammen am Tisch, um mal wieder irgendwas zu beschwören. Jill tropft etwas Blut auf den Tisch, Bla Bla brabbel, überall tauchen Kreuze auf und die Hexe wird an die Wand getackert, wodurch Jill aus ihr rausfällt. Alan bringt Jill in Sicherheit, der Hexe bluten die Augen und ich kapiere mal wieder gar nichts, aber immerhin ist der lahme Müll vorbei. Ich gehe ein Hexenbuch lesen …

Mehr Horrorctober-Langeweile gibt es in der Übersicht.

Advertisements

3 Antworten zu “Mark Of The Witch – Horrorctober 2015

  1. Pingback: Horrorctober 2015 | Filmschrott

  2. Pingback: Schrott Awards 2016 – Charaktere | Filmschrott

  3. Pingback: Schrott Awards 2016 – Filme | Filmschrott

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: