Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Biologisch fragwürdige Giftmischungen

Christopher Lee hat sie ja bekanntlich alle gehabt. Also alle Rollen. Als Dracula hat er Mini-Mädchen das Blut ausgesaugt. Als die originale Mumie hat er Archäologen gejagt. Als Sherlock Holmes hat er kombiniert was das Zeug hält. Als Scaramanga versuchte er James Bond umzunieten. Als Doctor Catheter brachte er einem Gremlin unbeabsichtigt das Sprechen bei. Als TOD besuchte er die Scheibenwelt. Als Count Dooku befand er sich mitten im Krieg der Sterne. Als Saruman hing er in einem Turm rum (ich schätze, auf seine alten Tage muss man sich eben auch etwas die Ruhe antun). Und in seinen Adern fließt:

THE BLOOD OF FU MANCHU – Der Todeskuss des Dr. Fu Manchu – Spanien/Deutschland/UK/USA – 1968 – 82 Min.

Irgendwelche Tussis mit Beutel überm Kopf werden von irgendwelchen Möchtegern-Ninjas durch irgendeinen Dschungel geschleift. Wenn ihr mich fragt, kann ein Film kaum besser anfangen. Erst recht nicht, wenn es dann in die Höhle geht, in der Dr. Fu Manchu rumlungert und mich ganz stark an Peter Sellers in Eine Leiche zum Dessert erinnert. Fun Fact: Kurz vor seinem Tod spielte Sellers ebenfalls Dr. Fu Manchu. Und ich wette, er sah genau so aus.

Fu Manchu hat natürlich mal wieder nen Bombenplan, um die Weltherrschaft an sich zu reißen: Denn die Beutelischen sind nicht irgendwelche dahergelaufenen Bordsteinschwalben, wie ich auf den ersten Blick dachte, sondern irgendwelche dahergelaufenen Tussis, die gerade nix besseres zu tun hatten, als sich entführen zu lassen. Okay, vielleicht sind es doch Nutten. Ist auch scheißegal, denn es spielt keine Rolle. Jedenfalls müssen die jetzt von Schlangen gebissen und vergiftet werden. Aber passt auf, denn das ist jetzt das unfassbar geniale an dem Plan: Die Weiber sterben nicht etwa durch das Gift. Nein, das wäre ja völliger Schwachsinn. Stattdessen wird das Gift durch einen Kuss von ihnen übertragen und nur für Männer ist das Gift direkt tödlich. Und jetzt sollen sie losziehen und die 10 größten Weltenlenker küssen. Ist das nicht einfach der helle Wahnsinn? Finde ich auch.

Kein echter Dschungel, der etwas auf sich hält, hat nicht mindestens eine Expedition irgendwo zwischen den Blättern, die aus einem erfahrenen Dschungelfritzen und zwei Opas, die von nichts ne Ahnung haben, besteht. Dr. Wagner wird direkt mal erschossen, als Fu Manchus Ninjas angreifen. Gar nicht Ninja-like so rumzuballern. Mich beschleicht langsam das Gefühl, das sind gar keine Ninjas.

Inspector Nayland Smith, der nebenbei Fu Manchus Erzfeind ist … Erinnert ihr euch noch an die Zeiten, als jeder gute Bösewicht nen echten Erzfeind hatte? War doch irgendwie alles cooler, oder? James Bond hatte Dr. No. Sherlock Holmes hatte Moriarty. Tom hatte Jerry … Äh, wo war ich? Ach ja, Smith kriegt Besuch von einer der Giftnutten und wird direkt abgeknutscht, worauf hin er nen epileptischen Anfall erleidet. Die Nutte rennt weg und wird in einem der größten Stunts der Filmgeschichte von einem Auto überfahren, das mindestens Schrittgeschwindigkeit gefahren ist. Wenn nicht sogar noch etwas schneller. Ist schwer zu beurteilen, wenn das Auto so langsam ist, dass es fast rückwärts fährt.

Dschungelheinz, also der Typ, der Dr. Wagner durch die Rabatten am Arsch der Welt geführt hat, quatscht mit einem Schachgroßmeister, der gerade gegen sich selber spielt. Ich habe keine Ahnung, worüber die beiden labern, jedenfalls wird Dschungelhans für den Mord an Dr. Wagner verhaftet, oder so.

Die halbnackten Weiber in Fu Manchus Höllenkeller haben nen recht zappeligen Tag. Dafür gibts Schläge von Manchus Schwester, oder Frau, oder Altenpflegerin, oder wasauchimmer. Ich bin ganz ehrlich. Ich kann dem Quark jetzt schon nicht mehr folgen.

Nayland hat den Todeskuss überlebt, aber er ist erblindet. Der einzige, der ihn retten kann, ist Dr. Fielmann … äh, sorry, Dr. Carl Jansen, der irgendwo in Süd Amerika rumhängt.

Irgendwelche abgefuckten Typen sitzen im Busch und beobachten Schmetterlinge, während sie Vogellaute imitieren. Nebenbei laufen Fu Manchus Nicht-Ninjas mit weiteren Tussis vorbei. Der Sinn dieser Szene wird sich uns vielleicht noch erschließen. Ich würde mich aber nicht drauf verlassen.

Ah, sie überfallen Manchus Männer, knallen alle ab und retten … äh, wahrscheinlich niemanden so wirklich, aber mal abwarten.

Der Anführer der Bande heißt Sancho Lopez und sieht aus, als hätte sich der Schabentyp aus Men In Black einen vergammelten Sombrero aufgesetzt. In der Stadt trifft er Ursula Wagner, die, nun ja, eben da ist. Ich kombiniere einfach mal, dass die irgendwie mit Dr. Wagner in Verbindung steht. Kann aber natürlich auch nur Zufall sein.

Manchus Partnerin turtelt mit einem Typen rum, der ne nackte Tussi tätowiert hat. Sie kriegt halt wirklich nur die geilsten Stecher ab, wie es scheint.

Lopez und seine Bande machen Party. Die tödliche Yuma tanzt kurz vorbei, trägt keinen BH und küsst alle zu Tode. Alle außer Lopez, der die Lippenassassinin lieber abknallt. Für diese unfassbare Gräueltat wird er zu Fu Manchu gebracht. Richtig so, man kann ja nicht einfach rumlaufen und halbnackte Ischen abknallen, nur weil die einen vergiften wollen. Wo kämen wir denn da hin?

Dschungeljones und der Schachgroßmaister spielen seit 3 Tagen Schach. Spannend. Ich finde, in jedem Film sollte Schach gespielt werden. 3 Tage lang. In Echtzeit. Zum Glück kommt Ursula Wagner angelatscht und unterbricht die aufregende Partie. Bla bla bla, Ursula bringt die Sch(w)achmaten auf den neuesten Stand der Dinge. Woher die eigentlich überhaupt irgendwas weiß, bleibt im Verborgenen.

Fu Manchu stellt Sancho Lopez zur Rede und bla. Irgendwie kommt da nicht viel bei rum. Außer, dass Lopez jetzt für Fu arbeiten muss.

Ach guckt mal, Nayland Smith ist auch noch unterwegs. Er lässt sich gerade blind durch den Dschungel tragen und trifft auf Dschungelbob, der ihn zu Fu Manchu führen soll. Ich dachte, die suchen diesen Jansen. Oder ist Jansen Fu Manchus Vorname? Jansen Fu Manchu. Klingt richtig. So wirds sein.

Der guckt gerade in einen Bottich voll Rauch und ist wohl auf dem besten Weg zu Lungenkrebs. Keine Ahnung, wozu das jetzt sonst gut gewesen sein soll.

BRÜSTE! Endlich wirds hier spannend. Auch wenn ich mich gerade Frage, warum das Schlangengift ausgerechnet in die Titten injiziert werden muss, aber Fu Manchu ist der Doktor. Er muss es wissen.

Megadschungelaction in der Zusammenfassung: Lopez erhängt nen Typen, Dschungelkarl und Ursula finden den Hängenden, Lopez lacht dämlich, Dschungelhorst kämpft gegen Nicht-Ninjas, was ich nur mit dem Wort Bodenturnen beschreiben kann, Lopez lacht dämlich, Lopez lacht weiterhin dämlich, Lopez lacht noch dämlicher, Ursula und Dr. Wasweißich werden gefangen genommen, Lopez lacht so dämlich, wie nie jemand vor ihm. Aufregende 10 Minuten hier.

Fu Manchu erklärt Ursula und dem Doktor seinen unfassbar bösen Plan und, dass alle Geküssten bei Vollmond verrecken werden. Ich frage mich wirklich, was das für ein Gift ist, das erstens in Frauenbrüste injiziert werden muss, zweitens nur für Männer tödlich ist, drittens nur über einen Kuss übertragbar ist, und viertens erst bei Vollmond wirkt. Wenn irgendein Hobbybilologe den Text hier liest, würde ich mich wirklich über eine Aufklärung freuen.

Dschungelpeter schleicht sich durch die Höhlen und killt ein paar Nicht-Ninjas im Ninja-Stealth-Style.

Aus irgendeinem Grund, den ich absolut nicht raffe, befreit Lopez Ursula und den Doktor und noch irgendeine Tussi, nur um sie 2 Minuten später mit einem Gewehr zu bedrohen. Glücklicherweise ist Dschungeljack am Start und knockt Lopez aus. Und schleppt ihn dann trotzdem mit. Und ich blicke einfach nicht mehr durch. Noch weniger, als Lopez dann von der einen Tussi zu Tode geküsst wird und die Niagarafälle runterfällt.

Scheiß drauf. Macht eh alles keinen Sinn. Geballer, Flucht, bla, Fu Manchu ist das offensichtlich alles scheißegal, die Flüchtenden erreichen Nayland Smith, der von der Tussi mit einer Bluttransfusion geheilt wird. Ich hätte ja gedacht, er muss zur Rettung an ihren Nippeln nuckeln, aber das gibts vielleicht nur im Directors Cut.

Dschungeltom bodenturnt mal wieder mit ein paar Nicht-Ninjas rum und wird gefangen genommen. Der soll jetzt direkt in die Lippe vergiftet werden und verrecken, aber Nayland Smith eilt zur Rettung, ballert etwas rum und bringt dadurch die ganze Manchu-Höhle zum Einsturz. Und das war es dann auch schon. Was für ein unfassbar lahmes Finale.

Aber selbstverständlich hat Dr. Fu Manchu überlebt und labert noch kurz in die Kamera, dass die Welt noch von ihm hören wird. Und das dürfte für uns alle die schlimmste Drohung sein.

Wer gar nicht genug von Fu Manchuismus kriegen kann, sollte beim SchleFaZ-Gewinnspiel zu Sumuru – Die Tochter des Satans mitmachen. HIER gibts das Teil zu ergattern.

Advertisements

5 Antworten zu “Biologisch fragwürdige Giftmischungen

  1. Wortman September 24, 2015 um 10:12 pm

    Das war ja klar, dass du nach der netten Frau den Doktor nachlegst 😆

    Gefällt mir

  2. Wortman September 24, 2015 um 10:15 pm

    Ich habe heute nen echt freakigen Filmtitel gelesen:
    Dawn of the Planet of the Zombies and the Giant killer Plants on same Serious Acid 😀
    Den Trailer findest bei Youtube.

    Was für dich bestimmt auch was wäre:
    Witching and Bitching. Trailer ebenfalls bei YOutube 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Schrott Awards 2016 – Filme | Filmschrott

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: