Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Media Monday #216

Zur Zeit ist für mich ja quasi jeden Tag Montag. Soll heißen: Jeder Tag ist ziemlich zum kotzen. Aber hoffentlich nur noch für 2 Wochen. Deshalb kämpfe ich mich erst mal durch den nächsten Montag, die für gewöhnlich trotz allem noch montagiger sind, als alle anderen Tage, die mir so tierisch auf den Sack gehen momentan. Dafür haben alle anderen Tage aber auch keinen Media Monday. Hat nun mal alles seine guten und schlechten Seiten.

 

1. Kein Anspruch, kein Niveau, kein gar nix; trotzdem finde ich ja Dodgeball (hierzulande mit dem Namen Voll auf die Nüsse gesegnet) richtig klasse, denn obwohl es in dem Film eigentlich um nix anderes geht, als sich gegenseitig Bälle, Schraubenschlüssel und anderen Kram an die Fresse zu werfen, musste ich doch sehr viel lachen, bei dem abgelieferten Schwachsinn. Außerdem ist der Gag mit dem Geldkoffer ein echter Brüller … und vielleicht auch der Grund, warum ich nie Interesse daran hatte, reich zu werden.

2. Der Zauberer von Oz ist einer dieser zeitlosen Klassiker, schließlich ist er alt, aber gut, und vor allem kommt mir bei dem ganzen Gesinge und Getanze nicht durchgehend das kalte Kotzen, wie es bei den meisten Musicals der Fall ist. Ich kann zwar nicht mal sagen, warum das so ist, aber ich finde den Film einfach super. Nebenbei der zweitälteste Film in meiner recht großen Sammlung. Das alleine spricht schon dafür, dass es ein Klassiker ist.

3. Aus der Figur des enter random The Walking Dead Character here könnte man eigentlich viel mehr machen wie ich finde, denn ausnahmslos alle Charaktere in der Serie sind mir komplett scheißegal und es interessiert mich absolut nicht, ob die alle in der nächsten Folge verrecken und durch andere Spaten ersetzt werden, denn es würde nicht mal wirklich auffallen.

4. Megan Fox konnte meine Erwartungen leider überhaupt nicht erfüllen, weil ich hatte eigentlich erwartet, dass sie nach all der Scheiße, die sie bisher mit ihrer Talentlosigkeit bereichert hat, würde sie sich endlich in ihre Luxusvilla verpissen und anderen Leuten auf den Sack gehen. Aber dann kam sie leider doch wieder, um dabei zu helfen, den Turtles Film zu versauen. Und ich habe das ungute Gefühl, dass wir sie immer noch nicht los sind. Kommen ja sicher noch mindesten 42 Turtles Filme.

5. Aus einem Animations- einen Realfilm zu machen oder anders herum ist kurz gesagt kacke. Weiter.

6. Terry Pratchett schreibt schrieb eigentlich durchweg großartige Bücher, denn er war Terry Pratchett. Erfinder der Scheibenwelt. Erfinder der Teppichvölker. Erfinder der Nomen. Und mit unglaublich viel Fantasie ausgestattet, wobei seine erschaffenen Welten immer auch ein ganzes Stück unserer ähnelten. Vor allem in den Momenten, wo es richtig dämlich wurde. Schließlich sind auf unserem Planeten auch alle bescheuert, wie die Scheibenweltbewohner.

7. Zuletzt habe ich Nicht Mein Tag gesehen (weil es ja auch heute mal wieder nicht mein Tag ist) und das war nicht so der Bringer, weil der Streifen größtenteils nur so vor sich hin dümpelte. Ab der Mitte wurds dann etwas besser, aber Peter Thorwarth war schon mal kreativer. Aber einen neuen BANG BOOM BANG kann man wohl eh nicht mehr erwarten.

Advertisements

22 Antworten zu “Media Monday #216

  1. friedlvongrimm August 17, 2015 um 12:51 am

    Wie kann man diesen Film auch nicht mögen? *lach*

    Und Amen zu The Walking Dead. Jeder Zombie war interessanter und vor allem weniger nervtötend.

    Gefällt 2 Personen

  2. bullion August 17, 2015 um 7:39 am

    Ja, „Der Zauberer von Oz“ ist ganz groß. Ich mag zwar Musicals generell, doch dieses hier ist wahrlich ein Klassiker, der die Popkultur enorm geprägt hat.

    Terry Pratchett hat es auch bei mir wieder in die Liste geschafft und was „Nicht mein Tag“ angeht, so hatte ich bereits diese Befürchtung, auch wenn ein zweiter „Bang Boom Bang“ nett gewesen wäre…

    Gefällt mir

  3. Frau Argh August 17, 2015 um 9:58 am

    „Nicht mein Tag“ war ok…Megan Fox hingegen ist es nicht. Gestern lief Jennifers Body und ich beging den Fehler mir das anzukucken…

    Gefällt mir

  4. Omni die Nachtgeburt August 17, 2015 um 3:54 pm

    Absolut tapfer sich freiwillig einen Megan Fox – Film anzusehen. Davon mal abgesehen, dass ich ohnehin nur eine handvoll weiblicher Darsteller wirklich gut finde, ist diese operierte Talentlosigkeit wirklich einer der besten Gründe sich einen Film nicht anzusehen. Grüße!

    Gefällt 1 Person

  5. ginadieuarmstark August 17, 2015 um 4:32 pm

    Hat mich mal wieder restlos entertained 😀
    Die Charaktere aus TWD waren mir auch so scheiß egal, dass ich einfach aufhörte, die Serie zu gucken. Genau wie LOST … und Megan Fox …

    Gefällt mir

    • filmschrott August 17, 2015 um 5:54 pm

      Bei Lost waren dir die Charaktere egal? Für mich die Serie mit der vielleicht besten Charakterzeichnung ever.
      Megan Fox ist nebenbei das perfekte Ebenbild zu allen schlecht geschriebenen Charakteren. Die hat ja auch so keinen.

      Gefällt mir

      • ginadieuarmstark August 17, 2015 um 6:00 pm

        Nein, bei LOST war mir Boone nicht egal und der Silver? Spider? Slider? … Spencer? Keine Ahnung .. ich meinte ich hab einfach damit aufgehört 😀

        Megan Fox ist eine Ikone für Scheißdreck!

        Gefällt mir

      • filmschrott August 17, 2015 um 6:07 pm

        Der Silver-Spider-Slider wäre ein unfassbar cooler Superheld.
        Aber ich denke, du meinst Sawyer.
        Hast du aufgehört, weil Boone so früh den Löffel abgibt, oder warum?

        Gefällt mir

      • ginadieuarmstark August 17, 2015 um 6:09 pm

        Tja siehst du? Schon habe ich einen DC-Marvel-Helden kreiert. Ja du liest richtig, der ist soo coool, dass er in beiden Dingern sein kann UND er kann Chuck Norris in allem schlagen.

        Nä .. der Verlust von Boone war tragisch (wegen dem hab ichs ja geguckt), aber die Story war so scheiße langweilig, dass ich die erste Staffel eigentlich nur durchzog, um rauszufinden, was DIE schließlich rausfinden würden. Mann war ich enttäuscht, als die Auflösung kam und dann hatte ich einfach keine Lust mehr … und ja ich meinte Sawyer. Der hat am Anfang mega genervt, aber später hatte der einen facettenreichen Charakter 😉

        Gefällt mir

      • filmschrott August 17, 2015 um 6:19 pm

        Mich hat Lost ja von Anfang an gepackt. Gucke ich mir immer noch alle paar Jahre wieder an. Nebenbei muss ich allerdings sagen, dass Boone bzw. der Darsteller mich nie so richtig interessiert hat. Lag aber vielleicht auch an der nervigen Story mit seiner Schwester. Da gab es viel bessere Charaktere. Einige der besten hast du dann leider gar nicht mehr gesehen. Die kamen erst nach der ersten Staffel.

        Gefällt mir

      • ginadieuarmstark August 17, 2015 um 6:24 pm

        Kommt vor^^
        Ich fand den halt genial in Vampire Diaries … und an sich konnte der in Lost auch was und er war okay und irgendwie nett. Die anderen haben mich größtenteils genervt.
        Schade .. vielleicht .. naja, also kann man nix machen^^

        Gefällt mir

      • filmschrott August 17, 2015 um 6:32 pm

        Nee, kann man nicht. Ich würde hingegen bei Vampire Diaries ab Sekunde 1 das kalte Kotzen kriegen, schätze ich. Geschmäcker sind verschieden. Und das ist auch gut so.

        Gefällt 1 Person

  6. Wortman August 17, 2015 um 8:30 pm

    Bei Voll auf die Nüsse habe ich mich auch herrlich amüsiert 🙂
    Den Zauberer von Oz mit judy mag sogar mein Kleiner 🙂

    Gefällt mir

  7. Fynn August 18, 2015 um 2:01 pm

    Wieso nur gibt keiner David Hasselhoff ’ne Chance in äh als „The walking Dead“ ?

    Gefällt 1 Person

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: