Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Liebster Award Never Dies – (Mehr oder weniger) intelligente Antworten auf interessante Fragen #8

Es scheint, als würde diese ganze Awarderei gar kein Ende mehr nehmen. Aber das schöne daran: Man kann Rekorde aufstellen, die absolut keine Sau interessieren. Zum Beispiel hat mich Franzi bereits zum dritten Mal nominiert. Dafür könnte man ihr natürlich jetzt einen Preis verleihen. Oder man könnte sich starke Sorgen um ihren geistigen Zustand machen, wenn sie ausgerechnet den Schwachsinn, den ich hier von mir gebe, so toll findet. Ich für meinen Teil kann nur sagen: Ich finds gut. Scheinbar habe ich nicht als einziger hier komplett einen an der Waffel. Partner im Geiste quasi.

1. Was war der surrealste Moment in deinem Leben?

Wie kommt es eigentlich, dass mir zu der ersten Frage bei diesen Dingern nie was einfällt? Ist doch irgendwie surreal.

2. Worüber ärgerst du dich bei dir selbst am meisten?

Mein unfassbar mangelndes Selbstbewusstsein, wenn es darum geht, Mädchen anzusprechen. Ich kann ja tatsächlich ununterbrochen Scheiße am Fließband labern, aber sobald es darum geht, mit einem hübschen Mädchen (selbst wenn das Mädchen sogar Interesse an mir zu zeigen scheint) zu sprechen und vielleicht sowas wie ein Date in die Wege zu leiten, bin ich überforderter, als ein armloser beim Armdrücker-Contest. Ich bin dafür einfach zu doof. Konnte ich nie. werde ich nie können. Vielleicht tätowiere ich mir einfach „Ewiger Single“ auf die Stirn. Dann kann ich solche Situationen vielleicht komplett umgehen.

3. Was willst du dieses Jahr unbedingt noch realisieren?

Gesund werden. Langweilig, ich weiß. Okay, dann halt noch, meinen zweiten Roman schreiben. Aber das hat nicht unbedingt Priorität momentan. Komme da auch nicht wirklich voran. Bin einfach zu unmotiviert.

4. Glaubst du, dass Liebe immer mehr zu einem trivialen Wort verkommt? Wo findest du Liebe in deinem Leben? Oder ist das alles nur verlogene Propaganda?

War Liebe jemals nicht trivial? Ist doch alles nur Gelaber. Ich liebe dies, ich liebe das, ich liebe dich. Ach, fick doch den Scheiß. Weiß überhaupt jemand, was Liebe ist? Ist es überhaupt mehr, als eine menschliche Erfindung, um das Blumengeschäft anzukurbeln? Und kommt am Ende bei Liebe nicht sowieso immer nur Scheiße bei rum? Trennung, Verlust, Tod, Alkoholismus, Drogensumpf, Nutten … Da kann man sich den Scheiß auch gleich sparen. Aber ich bin da auch kein Experte und sicher nicht der richtige Ansprechpartner. Schließlich ist mir Liebe nie wirklich passiert.

5. Wärst du gern in einer anderen Zeit geboren?

Um ehrlich zu sein nicht. Klar, es gab ganz coole Zeiten. Allen voran hätte ich ja gerne die 60er/70er erlebt. Aber wirklich bewusst erlebt hätte ich die eh nicht und wahrscheinlich wäre ich dem Club 27 beigetreten, also ist es wohl gut so, dass ich nicht dabei war. Aber wir leben in einer Zeit der unbegrenzten Möglichkeiten. Man kann quasi alles erreichen. Ich zwar nicht, weil ich zu doof bin, aber mir reicht es erst mal, dass es theoretisch machbar wäre.

6. Warum bist DU besser als Bono?

Vielleicht, weil ich nicht so ein unfassbar nerviger Weltverbesserer bin. Ich mag ja sogar ein paar Songs von U2, aber wenn ich Bono sehe, wie er scheinbar mal wieder die Last der ganzen Welt auf den Schultern trägt, krieg ich Komplexe. Macht der eigentlich was anderes, außer Schnulzen zu schreiben und Scheiße zu labern, mit denen er jedem auf den Sack geht?

7. Warum ist Mike Patton Gott? (Und warum steht er auf Italienerinnen und nicht auf mich?)

Ich glaube nicht an Gott, aber es ist schon interessant zu wissen, dass er offenbar gerne italienische Pfirsiche vernascht. Liegt das wohl daran, dass da auch der Papst in der Nähe wohnt und den ganzen Tag kleine Kinder vergewaltigt?

8. Gibt es eigentlich irgendwen, der sein Leben auf die Reihe bekommt? Wie?

Da fragst du den falschen. Ich kann dir aber ganz genau sagen, wie es nicht geht: Du wirst geboren. Punkt.

Na gut, ich gehe noch etwas ins Detail. Du bist ein fauler Sack, der lieber säuft, statt sich um Schule, Ausbildung oder ähnliches zu kümmern. Nach einiger Zeit, in der du arbeitslos weiter gesoffen hast, bis deine Bierwampe dich daran hindert, eine Kiste Bier vom Boden hochzuheben, weil sie unter dem Fettpolster hängen bleibt. Egal, säuft man eben Schnaps. Da muss man immer nur ne Flasche tragen. Nachdem man sein Leben so gefristet hat, inzwischen immerhin einen Job gefunden hat, bei dem man nen Scheiß verdient, sein Dasein im Haus des Vaters fristet, weil man sich keine eigene Wohnung leisten kann, zu doof ist, mit Mädchen zu sprechen, und generell nix auf die Reihe kriegt, stellt man dann irgendwann fest, dass man was ändern muss. Das ist Phase 1 des Scheiterns im Leben. Zu Phase 2, die aus einem 50 Jahre Plan besteht, kann ich noch nicht viel sagen. Vielleicht kann ich nach Erfahrung dieser Phase die Frage sogar mit Ja beantworten. Ich halte es aber für sehr unwahrscheinlich. Prost.

9. Für was würdest du dich ernsthaft prügeln?

Ich prügel mich nie. Ich wurde immer nur verprügelt. Worum es dabei ging, kann ich nicht sagen. Ich schätze mal, es war etwas unfassbar Wichtiges, wie Frauen, Alkohol, oder der falsche Fußballverein.

10. In welchem Moment warst du stolz auf dich?

Das kam bisher genau zwei Mal vor.

Das zweite Mal ist noch gar nicht so lange her. Da habe ich einen Roman zu Ende geschrieben. Ein sich ewig hinziehendes Projekt. Als ich dann endlich eine tatsächlich lesbare Version fertig gestellt hatte, war ich erstens erleichtert, und zweitens unfassbar stolz, einfach wegen der Feststellung, dass ich so ein Projekt wirklich beenden kann.

Das erste Mal war, als ich in der Mathearbeit eine 1 geschrieben habe. Das war die einzige 1, die ich jemals hingekriegt habe.

Die nächste Arbeit war ne 6. Muss sich wohl alles ausgleichen. Hab das Jahr wiederholt. War nicht das einzige Mal. Mathe ist fürn Arsch. Aber nach meinen Berechnungen bin ich jetzt am Ende dieses Spaßes, der euch mal wieder viel zu Tiefe Einblicke in meine geläuterte Seele offenbart hat.

Werbeanzeigen

19 Antworten zu “Liebster Award Never Dies – (Mehr oder weniger) intelligente Antworten auf interessante Fragen #8

  1. Frau Argh Juli 9, 2015 um 11:20 am

    …naja – ich finde, wer SO schonungslos ehrlich ist, hat doch immerhin ein gewisses Selbstbewusstsein vorzuweisen. Ich kenne viele, denen ein Hauch Selbsterkenntnis gut zu Gesicht stehen würde…Bono ertrage ich nicht, Patton interessiert mich nicht und mir bleibt zu sagen: Gute Besserung

    Gefällt mir

  2. mwj Juli 9, 2015 um 11:53 am

    Interessant, was man in deinen Beiträgen immer wieder so über dich erfährt, Schrotty (ich hoffe dich stört der Spitzname nicht).

    Wenn ich deine Antwort zu Frage 2 lese, komme ich zu dem Schluss dass du Jeff Murdock aus „Coupling“ sein musst. Spricht deine Mutter mit dir nur in abgestuften Lauten der Enttäuschung? 😉

    Gerne möchte ich mehr über deinen fertigen(!) Roman erfahren. Von was handelt er denn und wirst du ihn irgendwo veröffentlichen?

    Auf jeden Fall weiterhin gute Besserung. Auf dass du dich bald wieder normal bewegen kannst.

    Ach ja und Mike Patton ist der Gott der Vokalisation. Die Göttin ist freilich Lisa Gerrard.

    Gefällt mir

    • filmschrott Juli 9, 2015 um 1:00 pm

      Der Spitzname stört mich nicht im geringsten. Passt ja auch.
      Nee, meine Mutter spricht eigentlich normal mit mir. Ich bin einfach nur ein unfähiger Trottel. Aber was will man machen.
      Der Roman befindet sich gerade in einer Testleserphase. Allerdings warte ich noch auf erste Rückmeldungen. Auch wenn sich schon ein paar Probleme in Gesprächen mit den Lesern rauskristallisieren. Es ist quasi ein Mix aus Herr der Ringe, Scheibenwelt und Per Anhalter durch die Galaxis. Also ein Fantasyroman, der sich selbst nicht zu ernst nimmt und einige eigenartige Gestalten beinhaltet. Falls du Interesse hast, kannst du dich gerne als Testleser anbieten. Jede Meinung hilft mir weiter.
      Und danke für die Genesungswünsche. Leider zieht sich das alles so sehr dahin, dass ich langsam wahnsinnig werde. Der nächste Termin, von dem ich mir tatsächlich Hilfe verspreche, ist erst am 31. August. Vielleicht sind meine Antworten auch deshalb teilweise so negativ ausgefallen. Momentan mutiere ich immer mehr zum psychischen Wrack. Aber sind ja nur noch 2 Monate. Yay.

      Gefällt mir

      • mwj Juli 9, 2015 um 2:28 pm

        Ich kann verstehen, dass du wegen deiner Krankheit deprimiert bist. Mir ging es sehr ähnlich als ich 2011 und 2012 mehrere Wochen im Krankenhaus im Zimmer mit laut sägenden Opas zugebracht habe.

        Ich würde mich sehr geehrt fühlen wenn du mich deinen Roman testlesen lässt. Wie lang ist denn die Testfassung?

        Gefällt mir

      • filmschrott Juli 9, 2015 um 4:42 pm

        Ja, es belastet einen schon sehr. Vor allem an Tagen wie heute, an denen es richtig schlimm ist. Aber zumindest habe ich die Hoffnung auf Heilung noch nict aufgegeben. Es dauert eben nur ewig und es geht mir aufn Sack.
        Der Spaß hat 270 Seiten. Allerdings teils noch fehlerbehaftet, also auch von der Rechtschreibung usw. Wenn du willst, schicke ich dir per email ne Version deiner Wahl (MOBI, ePub, PDF; oder auch alle) und einen kurzen Fragebogen, den du hinterher ausfüllen kannst. Bräuchte dann nur ne Mail-Adresse, wo ich das hinschicken soll.

        Gefällt mir

      • mwj Juli 10, 2015 um 7:12 am

        Danke schonmal für dein Vertrauen in mich als Testleser. Ich werde mich bemühen dir ausgewogenes und konstruktives Feedback zu geben. Wie lange hast du denn an dem Roman geschrieben?
        Ach ja und meine E-Mail-Adresse ist (bitte pdf schicken) :
        cuchulainn1981(AT)ymail.com

        Ich würde mich sehr freuen wenn du mir in der Mail noch verrätst wie alt du bist. Bei mir dürfte es spätestens mit der Mailaddy klar sein.

        Den Namen Schrotty habe ich natürlich aus dem Film „Spaceballs“: „Schrotty hat mich letzte Nacht zweimal gebeamt. Das war phantastisch.“ 🙂

        Gefällt mir

      • filmschrott Juli 10, 2015 um 8:56 am

        Mail kommt gleich. Da gehe ich dann auch noch mal kurz auf ein paar Details ein.

        Gefällt mir

  3. Wortman Juli 9, 2015 um 8:24 pm

    Bei Punkt 2 musste ich erstmal schlucken… das hätte ich nicht erwartet. Solche eine Diskrepanz zwischen dem Schreiberling und der realen Person…. Du weißt ja, für jeden Topf gibt es den passenden Deckel. Manchmal dauert es halt bisschen länger.

    Gefällt mir

    • filmschrott Juli 9, 2015 um 8:30 pm

      Ach, ich mache mir da auch keinen großen Kopf drum. Wenn man die passende Person findet, dann passt es halt und wenn nicht, dann eben nicht. Ich bin aber sonst auch eher gerade heraus und nehme kein Blatt vor den Mund, wie hier auf dem Schrottplatz. Nur bei den Mädels krieg ich nix gebacken. Wahrscheinlich, weil ich da eben nicht so Dampfwalzen mäßig alles zur Sau machen kann, wie sonst. Ich muss eine finden, die auch alles zum kotzen findet, dann läuft das.

      Gefällt mir

      • Wortman Juli 9, 2015 um 8:38 pm

        Eine No-Future-Tante wird dir über kurz oder lang schwer auf den Senkel gehen. Das steht mal fest 😉
        Wie du schon sagst, kommt Zeit kommt Mädel 😉 Wer zwanghaft sucht, läuft eh meistens dran vorbei. Außerdem ist „der Treffer“ manchmal dichter dran als man selber denkt 😉 Man muss nur gucken können…

        Gefällt mir

      • filmschrott Juli 9, 2015 um 8:48 pm

        Da könnte was dran sein.
        Klar, ne No-Future-Tante ist anstrengend. Aber momentan bin ich eben genau so drauf. Da würde es passen. Bis ich dann meine Meinung wieder ändere und ich sie erschlagen muss.
        Nein, so eine will ich natürlich nicht. Meinte eher eine, die auch nicht alles so ernst nimmt. Nicht so ne Karriere-Ische. Davon kenne ich eh viel zu viele. Warum auch immer.

        Gefällt mir

      • Wortman Juli 9, 2015 um 9:03 pm

        Irgendwie hat man immer das Gefühl, solche Karrierefrauen glauben, ein normaler Mann passt nicht zu ihnen. Das muss was Besonderes sein. Dann wundern sie sich, dass kein Kerl erscheint 😉

        Meine Maus ist froh, einen normalen Kerl wie mich zu haben 😆

        Gefällt mir

      • filmschrott Juli 9, 2015 um 9:06 pm

        Sollten sie auch sein, aber ich glaube, dass merken die meisten auch erst später. Wenn überhaupt. Bei vielen sind auch einfach die Ansprüche zu hoch. War bei mir auch mal so. Aber irgendwann merkt man halt: Nobody’s Perfect.

        Gefällt mir

      • Wortman Juli 9, 2015 um 9:08 pm

        Es gibt genug, die verstehen einfach nicht, dass höhere Ansprüche eh niemand erfüllen kann. Weder Frau noch Mann.
        Wenn sie es merken, haben sie meist die guten Partner/Innen verscheucht…

        Gefällt mir

      • filmschrott Juli 9, 2015 um 9:09 pm

        Da liegt dann wohl das große Problem. Und dann sind sie weg.

        Gefällt mir

      • Wortman Juli 9, 2015 um 9:29 pm

        Wahrscheinlich 😉

        Gefällt mir

      • Frau Argh Juli 10, 2015 um 12:07 pm

        Das eine schliesst das andere ja nicht aus – man kann auch ’n passablen Job haben und trotzdem alles scheisse finden. Oder alle…naja fast zumindest…ich glaube Humor ist da echt entscheidend. So lange man über den ganzen Scheiss noch lachen kann ist nix zu spät ^^

        Gefällt mir

      • filmschrott Juli 10, 2015 um 12:22 pm

        Dann ist bei mir offensichtlich noch nicht alles im Arsch. Nur kurz davor.

        Gefällt mir

Diskutiert den Schrott (durch die Nutzung der Kommentarfunktion werden Daten wie die E-Mail-Adresse gespeichert und verarbeitet)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: