Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Media Monday #199

So, es ist mal wieder Montag. Zum Kotzen, ich weiß. Am allerzumkotzesten ist allerdings, dass ich heute wieder arbeiten muss, nach 3 Wochen durch Verletzung auferlegtes Rumgehänge. Naja, was will man machen. Hier ist der Media Monday.

 

1. “Better Call Saul” als Ablegerserie zu “Breaking Bad” schön und gut, aber sie hätten mal eine Serie zu der Figur Theodor „T-Bag“ Bagwell aus Prison Break machen sollen, denn die Figur war die mit Abstand beste in der Serie und Robert Knepper ist unfassbar unterbewertet und hätte eine eigene Serie wirklich mal verdient.

2. Der Delorean aus Zurück in die Zukunft wäre ja mein absolutes Traumauto, weil er durch die Zeit reisen kann. Einziges Problem ist, dass die Karre nie anszuspringen scheint, wenn man gerade los will, weshalb ich wahrscheinlich die ganze Karre im Walter Sobchack-Modus mit einem Baseballschläger zerlegen würde. Alternativ würde ich sie wohl zu Schrott fahren, weil ich keinen Führerschein habe. Vielleicht wäre die Schrottkarre vom Dude doch die bessere Wahl für mich. (alternativ: Motorrad, Flugzeug etc. = allgemein Fortbewegungsmittel)

3. Zuletzt mit einer Film-/Serienfigur so richtig mitgelitten habe ich äh, fällt mir gerade nicht so recht was ein. Vielleicht bei Breaking Bad, nachdem Jesse von Hank vertrimmt wurde und Walter im Krankenhaus sein Herz ausschüttet. Das war richtig gut gespielt und ich hatte schon irgendwie Mitleid mit Jesse, der ja eigentlich all das nicht wirklich wollte und das da wohl so richtig bemerkt, dass er einen Lebensweg gewählt hat, der ihn immer tiefer in die Scheiße reitet und ihn alles kostet, was ihm wichtig ist. Ist länger her, aber was besseres habe ich gerade nicht.

4. Am 23.04. ist Welttag des Buches und ich für meinen Teil lese da bestimmt ein paar Seiten in nem Buch. Wie fast jeden Tag.

5. Das schönste Blog-Stöckchen, das es in letzter Zeit so gab war die Vorspann-Top-10 der singenden Lehrerin, weil ich gute Vorspanne mag, die nicht nach 3 Folgen nerven und das gerade noch frisch in meinem Kopf ist, da ich gerade erst mitgemacht habe.

6. Hätte ich die Möglichkeit, einen Schurken mal so richtig zu vermöbeln, wäre das wohl jeder Schurke, der wenn er den Protagonisten quasi schon in der Falle hat, alles versaut, indem er noch mal lang und breit seinen Plan erklärt, wodurch der Protagonist sich dann befreien und den Schurken doch noch besiegen kann, denn irgendjemand muss diesen Schurken einfach mal klar machen, dass sie absolute Volltrottel sind. Wenn es sein muss eben mit Gewalt.

7. Zuletzt gesehen habe ich wahrscheinlich irgendeine Episode irgendeiner Serie und das war scheinbar irgendwie belanglos , weil ich mich tatsächlich nicht mehr wirklich dran erinnern kann. Es ist echt bemerkenswert wie wenig Filme und Serien ich in den 3 Wochen geguckt habe, in denen ich krankgeschrieben war. Da hat man mal wirklich Zeit und dann macht man doch wieder nix draus.

Advertisements

13 Antworten zu “Media Monday #199

  1. greifenklaue April 20, 2015 um 7:44 am

    @T-Bag: Ja, stimmt, gute Wahl. Ich freu mich auch immer, wenn ich den Schauspieler itgendwo in einer Nebenrolle (leider Nebenrolle) sehe!

    @DeLoreen: Der dürfte heute noch ein paar mal vorkommen. Traumauto. Zwanzig Jahre zurückreisen, tanken und zurück …

    @Welttag des Buches: Geht mir ähnlich. Jeden Tag ein paar Seiten (mindestens), steter Tropfen höhlt den Stein. Ist halt nochmal eine andere Art des Erlebnisses.

    @Schurken: Ähh, da empfehle ich Kingsman, das persifliert genau das an einer Stelle großartig.

    Gefällt mir

    • filmschrott April 20, 2015 um 9:44 am

      T-Bag war ja zumindest mal in einer Folge von Breakout Kings dabei. Aber mehr hat man dann von ihm nicht mehr gesehen. Und Knepper scheint einfach auch Pech mit seinen Serien zu haben. Cult hätte interessant werden könen, wurde aber nach ein paar Folgen abgesetzt. Heroes war nach der vierten Staffel, in der er dann dabei war, vorbei. Und sonst taucht er immer nur ma hier mal da auf. Ist echt schade.

      Kingsman steht auf meiner Watchlist. Soll ja ganz gut sein.

      Gefällt mir

  2. Wortman April 20, 2015 um 8:59 am

    Der DeLorean schon wieder 😉
    Das Vorspann – Stöckchen habe ich auch 🙂
    Frage 6 klingt bei mir ähnlich 😉

    Gefällt mir

  3. Schlopsi April 20, 2015 um 11:54 am

    3.: Jesses Wandlung war ohnehin das am glaubwürdigsten gespielte in der Serie. Ja, er konnte einem schon leid tun.
    6.: Hehe, das stimmt. „Da du ja sowieso sterben wirst… kann ich es dir auch erzählen… also…“. Meh, Filmlogik…

    Gefällt mir

  4. bullion April 20, 2015 um 2:06 pm

    T-Bag fand ich in der vierten Staffel schon irgendwie nervig und unglaubwürdig. Aber die ganze Serie hat sich so schwach entwickelt, dass ich gar nicht mehr weitergeschaut habe…

    Ansonsten: Sei doch froh, dass du wieder arbeiten gehen kannst! 🙂

    Gefällt mir

    • filmschrott April 20, 2015 um 6:08 pm

      Die vierte Staffel Prison Break war aber auch einfach ein gewaltiger Clusterfuck. Da passte einfach gar nix mehr zusammen. Aber den Ur-T-Bag aus Season 1 und 2 fand ich sehr cool.

      Wer zur Hölle ist froh zu arbeiten? Und das auch noch am Montag? Nebenbei hatte ich auf dem Weg zur Arbeit nen Rückfall und bin wohl noch nicht wieder in der Spur. Dieses Jahr kann mich jetzt schon mal ganz gewaltig am Arsch lecken. Mit und ohne Arbeit.

      Gefällt 1 Person

  5. olivesunshine91 April 20, 2015 um 7:17 pm

    Ich oute mich jetzt mal und sage, dass ich noch nie Prison Break geguckt habe. War das wirklich so gut?

    Und bei der Sache mit Jesse hast du Recht. Mit dem hatte ich des Öfteren mal Mitleid. Der ist da in eine ganz schöne Scheiße geraten.

    Gefällt mir

    • filmschrott April 20, 2015 um 7:26 pm

      Die erste Staffel Prison Break war klasse, die zweite Staffel gut. Die Dritte litt sehr stark unter dem damaligen Autorenstreik und die Vierte ist so ziemlich die sinnloseste Scheiße, die ich jemals in einer Serie gesehen habe. Ist also insgesamt eher ne durchschnittliche Serie mit Höhepunkten zu Beginn. Mit fortlaufender Dauer geht es immer mehr den Bach runter. Ein Problem, das sich die Serie nebenbei mit der damals ebenfalls laufenden Serie Heroes teilt. Scheinbar war man zu der Zeit nicht so richtig in der Lage, serien auf dem vorgegebenen Niveau fortzusetzen. Lost fällt ebenfalls in die Zeit und wurde auch schwächer; wenn auch nicht so unfasbar kacke wie die anderen.

      Gefällt mir

  6. gnislew April 20, 2015 um 8:23 pm

    Gerade meine Fragen beantwortet und im Anschluss Deine Antworten gelesen. Bei 1 und 2 haben wir irgendwie fast die gleiche Meinung.

    Gefällt mir

    • filmschrott April 20, 2015 um 8:29 pm

      T-Bag war am Anfang aber auch einfach klasse. Ein Spin-Off hätte dann aber schon mit dem T-Bag der ersten zwei Staffeln sein müssen. Danach ging es mit der Figur und auch mit der ganzen Serie steil bergab.

      Gefällt mir

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: