Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Media Monday #191

Aufgrund des Oscar-Wahnsinns gibt es den Media Monday diese Woche mal etwas später. Hab letzte Nacht einfach nicht dran gedacht. Aber besser spät, als nie.

 

1. Den Oscar für den besten Film des Jahres 2014 hätte ja in meinen Augen ____ verdient gehabt, denn ____ . Habe ich nix zu beanstanden. Für mich hat der Richtige gewonnen. Obwohl ich ihn nicht gesehen habe. Nebenbei auch keinen einzigen der anderen Filme, weshalb ich mir eh schlecht ein Urteil bilden kann.

2. Wenn ich mir so die Ergebnisse des Filmtipp Award 2014 ansehe, dann lässt mich das ziemlich kalt, weil nix besonderes oder überraschendes..

3. Mit Filmen von/aus Bollywood konnte ich noch nie viel anfangen, einfach weil dieses Getanze einem doch nur auf den Sack gehen kann.

4. Klassischer Aufbau in drei Akten oder darf es gerne mal etwas unkonventioneller sein? Gerne auch mal unkonventionell, aber es muss eben auch passen. Nur aus einem Schema auszubrechen, weil man eben Bock drauf hat, bringt nix, wenn das Ergebnis dann totale Scheiße ist.

5. Zeitsprünge, Vor- und Rückblenden sind ja beliebte Stilmittel. Unnötiger Schnickschnack, oft nur verwirrend oder eher ganz große Erzählkunst? Bin ich kein großer Fan von, aber siehe 4. Wenns passt, hab ich nix dagegen.

6. Inspiriert von der Blogparade der Singenden Lehrerin zu den Top Sex der erotischsten Szenen: Die heißeste (Sex-)Szene in einem Film, einer Serie oder einem Buch. (TeilnehmerInnen können natürlich gern auf ihren Beitrag verweisen) Ich hasse ja jegliche Sexszene in Filmen, einfach weil sie immer, IMMER, EINFACH IMMER!!!!!!! total überflüssig sind und den Film kein Stück voran bringen. Deshalb habe ich keine Ahnung. Irgendwas mit Lesben. Fertig.

7. Zuletzt gesehen habe ich die Oscar-Verleihung halt und das war eher lahm dieses Jahr , weil man sich erst mal durch gefühlt sieben Stunden roten Teppich inklusive der 42000 mal gestellten Frage „Who are you wearing?“ quälen musste, nur damit PissSieben, oder wie der Scheißsender heißt, direkt mal die Übertragung verkackt und man nix vom Oscargewinn von JK Simmons gesehen hat. Dazu dann nur lahme Gags, die nicht zünden, viel zu viel Gesinge von Scheißsongs und insgesamt einfach völlig unspektakulär. Die vielleicht schlechteste Oscarverleihung, die ich gesehen habe. Dafür bin ich aber mit den Siegern zufrieden. Viel Whiplash,viel Grand Budapest Hotel, viel Birdman und absolut nix für Boyhood. HA HA! 12 Jahre fürn Arsch. Glückwunsch.

Advertisements

20 Antworten zu “Media Monday #191

  1. bullion Februar 23, 2015 um 7:30 pm

    Ganz schön gehässig für jemanden, der „Boyhood“ nicht gesehen hat. Auch bin ich mir sicher, dass Linklater den Film nicht als Oscar-Bait positioniert bzw. gedreht hat. Da gibt es ganz andere Kandidaten. Ich hätte ihm den Oscar dennoch gegönnt.

    Gefällt mir

    • filmschrott Februar 23, 2015 um 7:40 pm

      Linklater als Regiesseur hätte ich den auch gegönnt, alleine für die Idee und so. Aber der Film selber soll halt eher nix wirklich tolles sein und da nützt dann auch die Idee dahinter nix mehr.

      Gefällt 1 Person

      • bullion Februar 23, 2015 um 7:43 pm

        Ob der Film nun was ist oder nicht, ist wohl Ansichtssache. Ich fand ihn großartig und eine perfekte Coming-of-Age-Geschichte – und damit bin ich wahrlich nicht allein. Kann man also so pauschalisierend nicht sagen…

        Gefällt mir

      • filmschrott Februar 23, 2015 um 7:50 pm

        Natürlich nicht. Aber nehmen wir das Ganze doch mal kurz auseinander: Wir haben auf der einen Seite eben die Idee, einen Film 12 Jahre lang mit den selben Leuten zu drehen und so eben deren Leben in dieser Zeit zu verfolgen. So weit so gut. Dann aber mal das erste Problem (meiner Meinung nach). In diesen 12 Jahren wurden insgesamt gerade mal 39 Tage gedreht. Also insgesamt. 39 Tage in 12 Jahren. Das ist dann doch zu wenig Zeit, um diese Idee wirklich gut umzusetzen, finde ich. Dann kommt dazu, dass trotz der tollen Idee, der Hauptdarsteller auch eher ne ziemliche Krampe sein soll. Okay, kann man vorher nicht wissen, wenn man das Kind auswählt, aber ist eben auch nicht gut. Und dann bleibt eben die Frage, was diesen Film denn dann letztlich von den 8000000 anderen Comic Of Age Filmen abhebt, wenn man mal das 12 Jahre weglässt. Und das konnte mir bisher irgendwie niemand wirklich erklären. Guter Film mag sein. Oscarwürdig ist dann wieder ne andere Frage. Auch wenn ich dir zustimme, dass da schon viel größerer Käse nominiert war oder gar gewonnen hat.

        Gefällt 1 Person

      • bullion Februar 23, 2015 um 7:53 pm

        Das ist doch aus deiner Warte jetzt alles Hörensagen. Ich habe den Film gesehen und fand die Geschichte mitreißend und die 39 Drehtage somit gut genutzt. Auch fand ich den Darsteller toll – und zwar bis ins Teenageralter, nicht nur als Kind. Natürlich ist es „nur“ Coming-of-Age, doch durch die lange Drehzeit ist man so nah am Charakter und seiner Familie dran, wie nie zuvor. Das übersteigt den Gimmick-Wert auf jeden Fall. Für mich einer der besten Filme der letzten Jahre, zudem ist Linklater endlich einmal ein Regisseur, der sich was traut.

        Gefällt mir

      • filmschrott Februar 23, 2015 um 8:08 pm

        Ja, ist auch okay. Ich habe halt anderes gehört. Wenn ich ihn irgendwann mal gesehen habe, kritzel ich hier meine Meinung hin und dann können wir gerne noch mal drüber reden.

        Gefällt 1 Person

  2. friedlvongrimm Februar 23, 2015 um 9:33 pm

    Irgendwas mit Lesben. *lach* Du wandelndes Klischee^^

    Und ich dachte schon, ich wäre nochmal eingeschlafen. Ärgerlich das mit JK. Ich mag den unglaublich gerne, weil der soetwas väterliches ausstrahlt. Wie Kevin Costner.^^

    Gefällt mir

  3. xsehu Februar 24, 2015 um 7:40 am

    In Terminator bringt sie die Handlung schon voran 😉

    Gefällt mir

  4. Wortman Februar 24, 2015 um 8:53 am

    *hehe* Bollywood habe ich auch genannt 🙂
    Warum guckst du auch die Verleihung? Ach ja – weils Schrott ist 😀

    Gefällt mir

  5. Schlopsi Februar 24, 2015 um 7:36 pm

    Du vergisst in deiner Hasszählung bei Nr.7 übrigens die gesonderte Nennung von Steven Gätjen… Nächstes Jahr organisiere ich ein Oscarbingo. Nur mit seinen dämlichen Fragen.

    Gefällt mir

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: