Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Parasomnia – Horrorctober 2014

Horrorctober Nummer 3. Nach Zombies und Clowns gibts jetzt was zum einpennen.

PARASOMNIA – USA – 2008 – 103 Min.

Starring: Ein weiblicher Lieutenant, benannt nach einem gehörnten Fabelwesen

Eine Tussi geht ans Handy … und springt von nem Hochhaus. Hä? Sinnloser Beginn. Läuft.

Danny ist im Plattenladen und labert mit Phil. Dann geht er nach Hause und stellt fest, dass bei ihm eingebrochen wurde. Im Krankenhaus quatscht er mit seinem Junkiefreund, dessen Namen ich nicht verstanden habe. In einer Zelle hängt ein Typ an der Wand und guckt böse. Nebenan liegt ne blonde Tucke und pennt. Und zwar andauernd. Manchmal wacht sie für einen Moment auf, aber ansonsten verschläft sie ihr ganzes Leben. Klingt jetzt schon unfassbar aufregend.

Ach so, und sie hat unglaublich schlecht animierte Albträume, in denen sie zwischen komischen Spiegelsäulen rumturnt. Whatever.

Danny macht sich schlau über die Krankheit der schlafenden Blondine, auf die er total scharf ist. Sein Junkiefreund ist raus aus der Reha und findet die kleine auch ganz toll. Danny macht direkt mal klar, dass er die Tussi knallen will und sein Freund die Finger von ihr lassen soll. Der hat kein Problem damit, da die ja eh nur pennt. Ich kann ihn verstehen.

Danny ist dann mal wieder im Krankenhaus, wo der Psycho aus der Nachbarzelle Gedichte aufsagt. Als Danny dann bei der Ische sitzt, wacht diese auf, was Danny einfach mal so gar nicht fassen kann. Der wird dann rausgeschmissen, damit die Ärzte, äh, keine Ahnung, Experimente an ihr durchführen können, oder so.

In einer Nacht und Nebel Aktion entführt Danny das Mädel, die im Auto aufwacht und völlig austickt, weil sie wohl noch nie ein Auto gesehen hat. Danny hält an und seine neue Freundin wälzt sich im Gras und pennt dann wieder ein. Äh, ja. Nachdem sie ihm die Karre vollgepisst hat, bringt Danny sie zu sich nach Hause.

Dort angekommen zieht er ihr erst mal die Klamotten aus. ist klar, was sonst? Scheinbar hat er sie wieder angezogen, denn kurz darauf essen sie ein Eis zusammen. Das Mädchen heißt scheinbar Laura. Und während ich das festgestellt habe, ist sie auch schon wieder eingeschlafen.

Der nächste CGI-Albtraum konfrontiert Laura mit einem Schwallkopf im Spiegel, der halt rumschwallt. Keine Ahnung, wo das hinführt, aber ich befürchte grausames.

Dannys Nachbarin bietet ihm an, ihn zusehen zu lassen, während sie mit seiner Freundin pennt. Irgendwie sind die alle so ein bisschen pervers hier, oder? Sie heißt übrigens Sarah und zwei Minuten später wurde bei ihr eingebrochen. Whatever. Laura hampelt im Cheerleaderkostüm durch die Wohnung und versucht HOME zu tanzen. Da sie aber nie auf der Waldorfschule war, kriegt sie es nicht so recht gebacken und tanzt stattdessen RPLOZ oder so ähnlich.

Albtraum. Eine Tür. Lauras Brüste. Komische Viecher. Der Schwallkönig von vorhin. Was zur Hölle träumt die für nen Scheiß? Scheint ihr jedenfalls nicht gut zu bekommen, denn sie geht, völlig blutverschmiert, mit einem Messer auf Danny los, nur um dann zu erstarren und mit der Stimme des Schwallkaspers das Gedicht vom Psycho aus der Klapsenzelle zu wiederholen.

Danny fesselt sie ans Bett, weil ihm das sicherer erscheint. Warum bringt der die Tucke nicht einfach wieder zurück ins Krankenhaus. Die Scheiße würd sich doch kein Mensch freiwillig antun.

Ein Schrei. Ich tippe auf Nachbarin Sarah, die gerade irgendwelche perversen Sexspielchen treibt. Naja, zu 50 % richtig. Nur das jemand Spielchen mit Sarah getrieben zu haben scheint, bei denen sie unglücklich, an einen Stuhl gefesselt, ums Leben kam.

Die Bullen kommen und befragen natürlich auch Danny. Weit kommen sie dabei aber nicht, denn Laura metzelt den Cop nieder und Danny macht die Brenne. Er flieht zu seinem Junkiefreund, der erst mal Bier verteilt, weil das immer hilft. Der schlägt vor, dass Danny zu den Cops geht. Aber Danny hat Plan B. Und zwar Psycho-Bob aus der Klapse zu holen.

Der hypnotisiert dann direkt mal ne Krankenschwester, die nen Wachmann absticht. Psycho-Horst knockt Danny telephatisch aus und macht sich vom Acker. Als Danny aufwacht, versucht ihn die Krankenschwester abzustechen, aber er kann sie irgendwie um die Ecke bringen. Arschdunkel hier, ich erkenne gar nix.

Wait A Minute! Alison Brie aus Community spielt Cello, wie zu Udo Lindenbergs besten Zeiten. Keine Ahnung, was das mit dem Film zu tun hat, aber das kann ich nicht unerwähnt lassen. Ach, sie ist das nächste Opfer von Psycho-Hannes und darf zusammen mit ihrer Freundin, die leider nicht von Gillian Jacobs gespielt wird, denn das wäre einfach zu cool gewesen, auf dem Rücksitz von Psycho-Paul mitfahren.

Danny ist irgendwo im Keller und findet komischen Rätselkram, auf den der Riddler stolz gewesen wäre. Ein Bulle kommt vorbei und … ich raffe gerade echt nicht, wo die sind, warum sie da sind, und wie sie diesen Ort überhaupt gefunden haben. Psycho-Karl ruft an und heißt jetzt Byron. Er schwallt den Cop voll, der daraufhin Danny verhaftet und zu dem Junkiefreund bringt. Hä? Ich habe den Faden völlig verloren.

Jedenfalls hängt da auch Byron rum. Laura ist währenddessen mal wieder in Really-Bad-CGI-Town-Of-Nightmares. Danny ist gefesselt. Brie und Freundin spielen schöne Musik, während komische, selbstverständlich schlecht animierte, Puppen durch die Gegend latschen. Der Cop spielt russisches Roulette und alles ist irgendwie eigenartig hier.

Byron labert Danny voll. Laura ist auch da und pennt natürlich. Byron weckt sie auf, einfach weil er es kann, schließlich ist er der Schlafhypnosemeister aus dem dänischen Bettenlager. Laura trägt Flügel, die Byron ihr, Feder für Feder, in den Rücken gestochen hat. Der Cop verliert das Roulette. Laura lässt sich irgendwie nicht mehr beeinflussen und sticht Byron die Federn in den Hals. Der versucht auch weiter, Danny zu hypnotisieren, aber das ist kein Problem, das sich nicht durch zwei Schraubenzieher in die Augen lösen ließe.

Danny und Laura wollen abhauen, aber der Cop hat sich nur den Unterkiefer weggeballert und steht immer noch unter Hypnose, weshalb er jetzt Danny abknallen will. Der geht zum Angriff über. Ein Schuss fällt und …

… irgendwie leben Danny und Laura noch, befinden sich aber in ewigem Schlaf und wurden im Krankenhaus zusammen in einen Wassertank verfrachtet. Phil kommt vorbei und legt für Danny eine Platte auf, die er schon immer haben wollte und der Spaß endet mit gutem alten Rock ’n’ Roll, wie jeder Film enden sollte.

Gar nicht mal so scheiße, wie man hätte erwarten können, aber auch weit davon entfernt, gut zu sein. Immerhin machen die Schauspieler nen guten Job. Dafür sind die Animationen unterste Schublade. Und außerdem: Was ist eigentlich aus Alison Brie geworden?

Hier geht es zur Übersicht des Horrorctobers. Da kommt noch einiges, bei dem ich keinen coolen Rock ’n’ Roll erwarte.

Advertisements

12 Antworten zu “Parasomnia – Horrorctober 2014

  1. Pingback: HORRORCTOBER 2014 | Filmschrott

  2. Wortman Oktober 8, 2014 um 1:19 pm

    Ich mag deine Spazial – Rezis. die sind einfach geil zu lesen 🙂
    Vielleicht solltest daraus mal ein Buch machen:
    Rezis vom anderen Stern

    Gefällt mir

  3. Pingback: TEXAS ROADSIDE MASSACRE – HORRORCTOBER 2014 | Filmschrott

  4. Pingback: DEMON ISLAND – HORRORCTOBER 2014 | Filmschrott

  5. Pingback: ALL CHEERLEADERS DIE – HORRORCTOBER 2014 | Filmschrott

  6. Pingback: SCHROTT AWARDS – FILME | Filmschrott

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: