Filmschrott

Schlechte Filme von Mainstream bis Trash. Die Lücke ist kleiner als man denkt.

Blogparade: Jederzeit wieder oder Filme die man nicht oft genug sehen kann

Meine Fresse, ist der Titel lang. Naja, was soll’s. So weiß wenigstens direkt jeder, worum es geht. Wieder mal ne Blogparade, da muss ich natürlich mitmachen. Gestoßen bin ich auf den Spaß bei Wortman. Dieses Mal will Das Ding Auf Der Schwelle a.k.a. Dexter Ward wissen, welche Filme wir immer wieder gerne mal in ein Abspielgerät unserer Wahl schmeißen. Um genau zu sein, geht es um bis zu 20 Filme, die man schon öfter als zehn mal gesehen hat. Die Liste ist lang, deshalb musste ich hier eine Auswahl treffen, bei der ich auf Fortsetzungen und anderen Kram verzichte, um mich aufs Wesentliche zu konzentrieren.

Der rosarote Panther – Ist wohl klar, dass ich das Original von Blake Edwards meine. Stellvertretend für die komplette Panther-Reihe, deren Filme zwar irgendwie immer bekloppter wurden, aber nicht minder lustig waren. Wenn Clouseau das Schlosspersonal verhört, oder mal wieder dem Tod von der Schippe springt, einfach nur, weil er selbst zum Sterben zu doof ist, bleibt kein Auge trocken. Sellers war einfach großartig.

Eine Leiche zum Dessert – Und direkt noch mal Sellers und Niven. Geniale Krimi-Parodie mit völlig beknackter Auflösung und einer „Kuh“ an der Wand.

Blues Brothers – Geiler Soundtrack. Abgefahrene Charaktere. Alles irgendwie total Banane, aber sehr unterhaltsam.

Indiana Jones – Die Trilogie, denn Teil 4 habe ich aus meinem Gedächtnis gestrichen. eigentlich schon bei der Kühlschrank-Szene, aber darüber wurde wohl schon alles gesagt. Die Abenteuer von Indy sind einfach pure Unterhaltung, und wenn dann in Teil 3 auch noch Sean Connery dazu stößt, ist einfach alles perfekt.

Beverly Hills Cop – Eddie Murphy war mal gut. Man mag es kaum glauben. Aber dann kamen die Fortsetzungen und der ganze andere Quatsch, den der Typ dann fabriziert hat. Aber der erste BHC war einfach klasse.

Ghostbusters – Muss man wohl nicht viel zu sagen, oder? Bill FUCKING Murray. Enough said.

Die Goonies – Das könnte der Film sein, den ich öfter gesehen habe, als jeden anderen. Einfach, weil ich ihn schon seit meiner Kindheit kenne und, im Gegensatz zu allen anderen, auf dieser Liste, immer besessen habe. Ob auf VHS – ach ja, die guten alten Zeiten mit Bandsalat – DVD, oder mittlerweile BluRay. Der Film gehört in jede Sammlung. Und irgendwie freue ich mich sogar etwas auf die Fortsetzung.

Zurück in die Zukunft – Wohl der Zeitreisefilm schlecht hin. Ich mag die Thematik ja sowieso, aber an ZIDZ ist nie was dran gekommen.

Platoon – Einer der besten Kriegsfilme ever. Und das interessanteste: Charlie Sheen konnte tatsächlich mal schauspielern. Wer hätte das gedacht?

Good Morning Vietnam – Bleiben wir in Vietnam. Robin Williams brüllt ins Mikrofon, macht seine Faxen, aber trotzdem bleibt der Film eine ernste Angelegenheit.

Stirb Langsam – Für mich der beste Actionfilm aller Zeiten und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.

GoodFellas – Hab es hier ja schon mal irgendwo erwähnt, dass ich den besser finde, als die Pate-Trilogie.

Terminator 2 – Habe ich definitiv öfter gesehen, als Teil 1. Und den auch schon mehrmals. Aber dies ist einer der wenigen Fälle, wo die Fortsetzung tatsächlich noch mal ne ganze Ecke besser ist, als der erste Teil.

Braveheart – Ich zweifel zwar daran, dass das denn damals wirklich alles so war, aber wen interessiert’s. Der Film ist einfach saugut gemacht, hat ne gute Geschichte, gute Schlachten und macht einfach Spaß.

Jurassic Park – Dinosaurier. Spielberg in seinem Element (was er ja irgendwie heute nicht mehr ist). Und noch heute gute Computertechnik. In einer Zeit, wo alles, am laufenden Band, in die Luft fliegen muss, kann man dieses Teil immer mal wieder reinschieben, einfach um zu sehen, dass Blockbuster auch spannend sein können. Oder konnten.

Pulp Fiction – Als bekennender Quentin Tarantino-Fan habe ich jeden seiner Filme mehrmals gesehen, aber keinen so oft, wie den besten von ihm.

Die Verurteilten – Die IMDB-Wertungen lügen nicht. Zumindest in diesem Fall.

Bube, Dame, König, GrAs – Guy Ritchie hat mal wirklich coole Streifen gedreht. Und dann hat er Madonna geheiratet. War ein großer Fehler, wie es scheint.

Truman Show – Ich mag Jim Carrey. Ob in ernsten, oder total behämmerten Rollen. Ich mag ihn. Dieser hier ist zwar nicht sein Bester, aber trotzdem wohl der, den ich am öftesten (gibt es das Wort) gesehen habe.

Fight Club – Brad Pitt und Edward Norton hauen sich in die Fresse und das auf sehr abgefahrene Weise. Denn eigentlich haut sich Norton ja nur selbst vors Maul.

Advertisements

9 Antworten zu “Blogparade: Jederzeit wieder oder Filme die man nicht oft genug sehen kann

  1. Dexter Ward Juni 20, 2014 um 4:29 pm

    Klasse Liste.
    Sind alles Filme, die ich auch immer wieder gerne sehe, bis auf die Truman Show und Braveheart vielleicht.

    Gefällt mir

  2. oldboyrap Juni 20, 2014 um 8:39 pm

    Der rosarote Panther LIEBE ich. Fast die ganze Reihe, der Hammer.
    Eine Leiche zum Dessert natürlich ebenso.
    Blues Brothers hab ich zu spät gesehen, konnte ich nicht wirklich feiern, nur der Soundtrack war geil.
    Ghostbusters, Goonies, BTTF sind alles tolle Filme, aber würde sie wahrscheinlich trotzdem nicht nochmal schauen können, weil man da auch die Story kennt ohne dass man die Filme je gesehen hätte 😀
    Platoon und GoodFellas sind aber super.
    Terminator 2 hat mir echt GAR nicht gefallen, bin nicht wirklich warm geworden, fand den ersten echt viel viel besser.
    Jurassic Park fand ich ganz ok.
    Pulp Fiction würde ich öfter sehen, wenn man da nicht auch sowieso ständig über Szenen und Zitate draus stolpern würde 😛 Tarantino-Fan? Jeden mehrmals? Ich find Tarantino irgendwie Hit and Miss, manche sind echt toll (Pulp Fiction, Death Proof, Kill Bill), manche so gar nicht (Django Unchained, Four Rooms).
    Doch, sie lügen 😛 Die Verurteilen fand ich „nur“ gut, aber nicht brillant.
    Truman Show und Fight Club sind cool.
    Rest nie gesehen.

    Gefällt mir

    • filmschrott Juni 22, 2014 um 2:50 pm

      So Sachen wie Ghostbusters und Zurück in die Zukunft haben natürlich auch immer diesen Kindheitsbonus. Man hat die eben schon vor 20 Jahren tausend mal gesehen, und weiß einfach, dass sie so geil sind, dass man damit nie was falsch machen kann.

      Mich hat Tarantino bisher nie enttäuscht. Sein schwächster ist für mich Death Proof und sebst den hab ich schon mehrmals gesehen.

      Gefällt mir

      • oldboyrap Juni 22, 2014 um 7:25 pm

        Death Proof ist für mich sein stärkster, dafür haben mich andere wirklich hart enttäuscht. Ich seh schon, bei uns gehen die Geschmäcker arg auseinander, aber alles andere wär auch langweilig 😀

        Gefällt mir

      • filmschrott Juni 22, 2014 um 7:45 pm

        Ja, gehört dazu. Man kann nicht alles gleich gut finden. Ich fand Deathproof auch alles andere als schlecht, aber eben ncht so gut, wie seine Anderen. Kann natürlich auch am Grindhouse-Style liegen, oder wie auch immer man das nennen will.

        Gefällt mir

  3. bullion Juni 21, 2014 um 9:30 am

    Da haben wir doch tatsächlich ein paar Übereinstimmungen. Man merkt, dass wir wohl beide Kinder der 80er Jahre sind… 😉

    Gefällt mir

  4. Pingback: SUCHANFRAGEN OPTIMIERUNG | Filmschrott

Diskutiert den Schrott

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: